Digital Eliteboard

Registriere dich noch heute kostenloses um Mitglied zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du auf unserer Seite aktiv teilnehmen, indem du deine eigenen Themen und Beiträge erstellst und dich über deinen eigenen Posteingang mit anderen Mitgliedern unterhalten kannst! Zudem bekommst du Zutritt zu Bereiche, welche für Gäste verwert bleiben

Satellit TV-Empfang: Satellitenfernsehen bleibt die Nummer 1 in Deutschland

Sowohl der aktuelle Digitalisierungsbericht als auch der Astra-Monitor bestätigen, dass der Satellit TV-Empfangsweg Nr. 1 in Deutschland ist und die Pole Position mit stabilen Werten im Vergleich zum Vorjahr bestätigen konnte. Rund 17,28 Millionen Haushalte (~46 Prozent) nutzen hierzulande den Satellit als Erstempfangsweg. Wir sprachen mit Christoph Mühleib, Geschäftsführer des Satellitenbetreibers der Astra Deutschland GmbH.

m_interview-astra.jpg
Christoph Mühleib
Geschäftsführer der Astra Deutschland GmbH

SATVISION: Wie wird sich das klassische lineare Fernsehen Ihrer Ansicht nach kurz-, mittel- sowie langfristig entwickeln? Gehen Sie davon aus, dass auch in 10 Jahren der Satellit in Deutschland noch der TV-Empfangsweg Nr. 1 sein wird?

Christoph Mühleib: Was für einen Stellenwert Fernsehen in unserer Gesellschaft hat, zeigt sich aktuell wieder anhand der steigenden Sehdauer während der Krise. Die Menschen sitzen vor dem Fernseher und verlassen sich auf die Informationen, die sie über dieses Medium glaubwürdig und sehr aktuell aufbereitet bekommen. Anders als das Internet sind im Fernsehen Menschen, also TV-Gesichter, die man lange kennt und denen man Vertrauen schenkt, weil sie einen seit Jahren begleiten und fundiert informieren. Aber nicht nur in Krisenzeiten ist das klassische lineare Fernsehen beliebt – letztendlich ist und bleibt es auch langfristig des Deutschen liebstes Hobby. Und warum? Weil Sie in Deutschland eine einzigartige Auswahl an großartigen Programmen haben, die Ihnen alle Sparten der Unterhaltung bieten. Ich halte sehr viel von der Deutschen Medienlandschaft und ihrer einzigartigen Vielfältigkeit.

Der Satellit hat als Empfangsweg nochmal deutlich an Stellenwert gewonnen, gerade wenn man die Engpässe des Breitbandempfangs in verschiedenen Regionen in Deutschland und ganz Europa betrachtet. Als komplementärer Übertragungsweg hält er hier die Kapazitäten frei für in der Zukunft wichtige Geschäftsfelder wie beispielsweise Highspeed-Internet mit Breitbandreserven für intelligente Gebäudesteuerung, Smart-X-Dienste, Telemedizin oder Ambient Assisted Living (AAL).

SATVISION: Die großen Streaming-Anbieter rund um Netflix, Amazon Prime Video und Disney+ fahren aktuell einen Wachstumsrekord nach dem anderen ein. Welchen Einfluss haben die Streaming-Dienste auf die linearen TV-Sender? Glauben Sie, dass klassische Programmanbieter hier nochmal neue Akzente, sprich Impulse setzen können?

C. Mühleib: Die großen Streaming-Anbieter stellen ohne Frage attraktive Angebote für den Zuschauermarkt. Ich sehe das dennoch als Ergänzung zum linearen Fernsehen und nicht als Ersatz. DVD oder Blu-ray haben wir doch auch schon vorher genutzt und deshalb nicht darauf verzichtet, den Tatort um 20 : 15 Uhr im Ersten am Sonntagabend einzuschalten. Außerdem dürfen Sie eines nicht vergessen – die linearen TV-Sender produzieren sehr viele tagesaktuelle, regionale Inhalte. Und je näher und brisanter ein Thema an meinem Geschehen ist, desto relevanter wird es auch für mich als Zuschauer. Das kann ein Streamingdienst aus den USA meines Erachtens nicht leisten.

Hätte Bill Gates Recht behalten, wäre das Fernsehen bereits Mitte des letzten Jahrzehnts ausgestorben. Ich denke, es gibt kein Medium, dass so oft totgesagt wurde und gleichzeitig so erfolgreich ist. Fernsehen ist unser Fenster zur Welt – es passiert jetzt – und wir sehen es zur gleichen Zeit mit vielen anderen Menschen – es verbindet, es schafft gemeinsames Erleben und das macht es einzigartig. Sie hören vermutlich schon aus meinen Worten – ich bin ein ganz großer Fan des linearen Fernsehens – vor allem in Deutschland.

SATVISION: Mittlerweile empfangen 84,8 Prozent der Sat-TV-Haushalte in Deutschland ihre Programme in HD-Qualität – ergo über 15 Prozent (noch) nicht. Somit müssen noch mehr als 2,63 Mio. Sat-Haushalte kurzfristig auf den HD-Empfang umstellen, um auch zukünftig die Sender von ARD über Satellit empfangen zu können. Was raten Sie den Sat-TV-Haushalten, welche bislang (noch) nicht auf den HD-Empfang aufgerüstet haben?

C. Mühleib: Ganz einfach: Ich rate bei einem Kauf eines neuen Gerätes dazu, auf den neuesten technischen Stand aufzurüsten – also gleich zu UHD-fähigem Equipment. Wir haben seit über zwei Jahren Kampagnen laufen, um die Zuschauer entsprechend über die Vorteile aufzuklären.

SATVISION: Handelt es sich Ihrer Einschätzung nach nicht um einen Widerspruch, dass die Öffentlich-Rechtlichen zum Beginn des kommenden Jahres im Januar 2021 planen erste SD-Sender über Satellit abzuschalten und auf der anderen Seite die Privaten an der SD-Qualität festhalten und ihre Verträge für die Ausstrahlung langfristig verlängert haben?

C. Mühleib: Nein, es ist kein Widerspruch. Die Sender in Deutschland haben unterschiedliche Geschäftsmodelle bzw. einen unterschiedlichen Background. Und dem geschuldet wählt jeder Sender die für ihn besten Verbreitungsmöglichkeiten.

SATVISION: Werden Sie als Satellitenbetreiber die SD-Abschaltung der ersten Öffentlich-Rechtlichen Sender hierzulande aktiv begleiten?

C. Mühleib: Das ist derzeit nicht geplant.

SATVISION: Fast 70 Prozent der Haushalte in Deutschland ist der neue TV-Standard UHD bekannt. Bis Ende 2019 wurden fast 14 Millionen UHD-Fernseher in Deutschland verkauft. Allerdings sind UHD-Inhalte über die klassischen TV-Empfangswege bislang eher begrenzt verfügbar. Wie wird sich das UHD-Programmangebot in diesem Jahr über die Satellitenposition Astra 19,2° Ost entwickeln? Können wir uns auf weitere Sender und Inhalte freuen?

C. Mühleib: Die Voraussetzungen für UHD waren aus technischer Sicht noch nie besser. Mittlerweile bekommen Sie in den großen Handelsketten kaum mehr ein TV-Gerät, das nicht UHD-fähig ist. UHD ist allerdings für viele Sender noch Neuland – und da ist die Corona-Krise nicht gerade förderlich.

Hierbei muss man bedenken, dass gerade auch Sender in die Produktion in UHD bezüglich Equipments investieren müssen. Trotzdem bleibe ich optimistisch.

SATVISION:
Bitte vervollständigen Sie zum Abschluss den folgenden Satz: „Der TV-Empfangsweg Satellit unterscheidet sich insofern von anderen TV-Empfangswegen, als dass …“

C. Mühleib: … er eine fantastische Programmvielfalt in toller Qualität bietet – und das ohne monatliche Grundgebühr oder Vertragsbindung.

SATVISION: Vielen Dank für das Gespräch

Quelle; satvision
 

Pilot

MFC
Teammitglied
Registriert
29. Mai 2008
Beiträge
31.549
Punkte Reaktionen
28.477
Versteh die ganze Rechnerei nicht.
Hab ein Eigenheim und Satanschluß.
Den Satanschluß habe ich einmal bezahlt ( ist jetzt 20 Jahre her ) und keine weiteren monatlichen Kosten. ( Außer für Abo, was ich natürlich habe ). Daher kommt mir Kabel TV nicht ins Haus. Verursacht ständig monatliche Kosten.......
Hab alle öffentlichen Sender frei Wie ZDF, ARD........, Private Sender in SD
 

pehedima

Super-Moderator
Teammitglied
Registriert
10. Dezember 2012
Beiträge
11.090
Lösungen
1
Punkte Reaktionen
23.797
Wir haben zumindest festgestellt, das weder ein Kabel- noch SAT-Anschluss einfach so da ist.
Irgendjemand muss immer die Erstinstallation bezahlen.

Als ich eingezog, war bereits eine SAT-Schüssel auf dem Dach und alle Kabel in die Zimmer verlegt.
Ganz ohne Zusatzkosten :smile:

Also beschränken wir uns einfach auf die montl. Kosten und da ist der SAT-Empfang halt kostenlos.
 

ThomasAllertz

Spezialist
Registriert
8. Juni 2018
Beiträge
500
Punkte Reaktionen
304
Wenn du vor 20 Jahren die Antenne gekauft hast, hast du bestimmt inzwischen das LNB getauscht, Kabel erneuert, vielleicht erweitert, und auf jedem Fall neue Receiver zugelegt die Kosten im Kabel sind für eben solche Wartungsarbeiten, Erneuerungen die an die Kunden weiter gegeben werden, eine Sat Anlage muss auch gewartet, erneuert werden von Zeit zu zeit. Klar die kosten sind nicht Vergleichbar, aber vorhanden. IM Kabel sind auch alle öffentlichen Sender (HD) frei und die Private Sender (SD) eine Grundverschlüsselung gibt es nicht mehr.

Ach und pehedima

Als ich hier einzog war auch Kabel TV bereits da und Frei. :smile: :smirk: :blush: Ich habe nur Internet gebucht.
 

pehedima

Super-Moderator
Teammitglied
Registriert
10. Dezember 2012
Beiträge
11.090
Lösungen
1
Punkte Reaktionen
23.797
Ich betrachte den TV-Empfang auch mehr als Hobby, als dass ich da jeden Sender persönlich kenne :)
Da wäre ich dann mit Kabel doch sehr eingeschränkt.

Das geht nach dem Motto: Der Orbit muss entschlüsselt werden :)
Daher habe ich überhaupt keine Zeit den ganzen Senf anzuschauen.

Mir reichen da i.d.R. die ÖR völlig aus, wenn ich mal dazu komme :)
 

Lecter

Moderator
Teammitglied
Registriert
3. März 2009
Beiträge
2.874
Punkte Reaktionen
10.631
eine Sat Anlage muss auch gewartet, erneuert werden von Zeit zu zeit. Klar die kosten sind nicht Vergleichbar, aber vorhanden.
Bei meiner Sat-Schüssel habe ich bisher in 28 Jahren genau 1x das LNB gewechselt. Aber auch nur, weil ich noch 3 Leitungen zusätzlich -und ein paar Sender mehr haben wollte ;-) Wartungsarbeiten und Kosten sind bei optimaler Erstausrichtung/Installation also kaum vorhanden.


Viele Grüße
Lecter
 
Zuletzt bearbeitet:

thebecher

Ist oft hier
Registriert
18. April 2016
Beiträge
154
Punkte Reaktionen
88
Leider wird das Pay TV Angebot bei Sat immer ausgedünnter. Auch was im Oscam läuft zb. Leider wird das auch wahrscheinlich nicht besser in der Zukunft.
 

thebecher

Ist oft hier
Registriert
18. April 2016
Beiträge
154
Punkte Reaktionen
88
Seit wann hat man per Sat im Deutschen Fernsehen einen Vorteil per Sat ? Kann ich Silverline oder Pro 7 FUN, RTL Crime abonnieren? Diese sind per Kabel meist dabei... Um Oscam geht es hier nicht. Das stimmt.
 

mythicman

Ist gelegentlich hier
Registriert
3. Oktober 2016
Beiträge
56
Punkte Reaktionen
18
Bei meiner Sat-Schüssel habe ich bisher in 28 Jahren genau 1x das LNB gewechselt. Aber auch nur, weil ich noch 3 Leitungen zusätzlich -und ein paar Sender mehr haben wollte ;-) Wartungsarbeiten und Kosten sind bei optimaler Erstausrichtung/Installation also kaum vorhanden.


Viele Grüße
Lecter

Mein Reden
Was kostet ein LNB heut zutage ?
Was kostet etwas Kabel ? auch nicht viel

und in 28 Jahren mal etwas tauschen , da ist doch der Kostenfaktor gleich Null über die Jahre
immer Natürlich davon aus zugehen , man hat keine Abo´s / Pay TV etc - also reiner Standard Empfang
 

ThomasAllertz

Spezialist
Registriert
8. Juni 2018
Beiträge
500
Punkte Reaktionen
304
Ich gehe davon aus das die meisten hier, die eine SAT Antenne haben, und das schon sehr lange, auch in einem Eigenheim Wohnen?

Dann kann ich es Natürlich Verstehen.

Ich habe die SAT Antenne meiner Eltern selber ausgesucht und Angebracht, damals, diese musste 1x Getäuscht werden, die erste war eine Flach Antenne von Technisat, da konnte man das LNB nicht tauschen.

Die Zweite war eine 80cm Kathrein Antenne, und diese ist heute noch in betrieb. Natürlich musste auch der erste Technisat Receiver Getauscht werden.

Und dann halt irgendwann von SD auf HD umgestellt (Receiver) Meine Mutter die noch dort Lebt schaut meist die Privaten Sender. ein HD+ Abo hat sie nicht.

Ich selber habe immer in Mietwohnungen gelebt, in der ersten hatte ich die Sat Antenne am Dach anbringen können, die Halterung wird heute noch genutzt.
Die Zweite Wohnung, da habe ich die Antenne auch anbringen können. Danach ging nur KABEL TV, Die Vorletzte Wohnung hatte ich wieder eine Antenne auf dem Balkon, jetzt habe ich zwar immer noch eine SAT Antenne aber nur noch nur noch Astra 23,5°E

OT ON: JA ich habe auch die Große zeit der EMUS genutzt, als man noch sehr viel auf vielen Sattelten sehen konnte, wie TPS, Polsat, Premiere, Canaal Digitaal, Canal+ Fr und ESP.
Das ist ja nun vorbei. Und damit hat sich der Reitz auch verloren an einer Sat Antenne. Weil das was FTA ist meist nicht ohne Grund Frei ist. Und Internationale Premium Sender bekommt man heute Eleganter via IPTV in meinem fall SAT>IP OT OFF
 

FatherOfDeath

Spezialist
Registriert
27. September 2010
Beiträge
507
Punkte Reaktionen
468
Das ist ja alles sehr nett, was du da schreibst und auch verständlich. Aber trotz alledem wird das
Satellitenfernsehen weiterhin die Nummer 1 bleiben, egal ob IPTV seine Marktanteile künftig
noch vergrößern wird.
 

mocototo

Stamm User
Registriert
9. November 2008
Beiträge
1.031
Punkte Reaktionen
117
Ich muss ja Kabel TV nutzen, da ein Baum im weg steht NAchbar grundstück (Spielplatz) So empfange ich im Sommer nur Astra 23,5°E und nur um Winter 19,2°E Aber da die anbieter keinen Filter mehr setzen fürfen, kann ich Kabel TV "Gratis" Sehen SD Free TV + meiner Alten D02 karte ein paar Sender extra :smirk: :blush: Aber bgesehen von den Kosten, sehe ich keinen Grund warum man Sat haben muss. Ich habe SKY, Die Privaten in HD, und Dieverse Internationale sender, und SKY UHD, solange es keine Filmsender oder Ähnliches gibt sehe ich keinen Grund, auser geldtechnisch, Sat zu Bevorzugen.
Die frage ist, wie weit steht der Baum von dir weg?
Kanst du die Sat schussel evtl so aufstellen, das das Signal neben dem Baum geht? ich kann dir Dishpointer empfehlen, da kasnt du sehen, wo du evtl die Schusel aufstellen kans, so das du trotz des Baums, empfang bekomst.
Oder darfst du den Baum bescheidneoiden? das ware die letze möglichkeit .
 

Micha_123

Freak
Registriert
10. Mai 2009
Beiträge
237
Punkte Reaktionen
507
Also ich habe mein ganzes leben schon SAT,

Obwohl hier auch nen glasfazer Anschluss vorhanden ist der biss zu 1 Gigabit /s up und down geht, (altuell nutze ich 200mbit) und auch wenn netflix vorhanden ist, will ich den sat Empfang nicht missen beim linearen TV.
 
Oben