Digital Eliteboard

Registriere dich noch heute kostenloses um Mitglied zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du auf unserer Seite aktiv teilnehmen, indem du deine eigenen Themen und Beiträge erstellst und dich über deinen eigenen Posteingang mit anderen Mitgliedern unterhalten kannst! Zudem bekommst du Zutritt zu Bereiche, welche für Gäste verwert bleiben

PC & Internet Darum ist Vodafone jetzt größer als die Telekom

josef.13

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
1. Juli 2009
Beiträge
20.554
Erhaltene Reaktionen
23.237
Vodafone fährt auf der Gewinnerstraße. Nach der Übernahme von Unitymedia hat das Unternehmen die ersten Quartalszahlen vorgelegt. In einem Bereich sieht man sich jetzt sogar größer als die Deutsche Telekom.

Im Mobilfunk durchbricht Vodafone die Rekordmarke von 50 Millionen: In keinem anderen deutschen Netz funken jetzt mehr SIM-Karten, heißt es von Vodafone. 50,7 Millionen sind es derzeit, ein Wachstum um 6,38 Prozent. Damit zieht das Unternehmen gleichermaßen an Telekom und O2 vorbei. Die Anzahl der Mobilfunk-Vertragskunden wächst um 2,7 Prozent auf 18,6 Millionen. Das speziell für das Internet der Dinge (IoT) konzipierte Maschinennetz von Vodafone heizt dieses Wachstum weiter an. Laut der Vodafone Zahlen erreicht es bereits 96 Prozent der Fläche von Deutschland.

So steht Vodafone im Vergleich mit Telekom und O2 da

Im direkten Vergleich mit den Mitbewerbern muss man gerade bei der Anzahl der SIM-Karten und Kundenbeziehungen aber auch berücksichtigen, dass jedes Unternehmen anders zählt. So berichtete die Telekom zuletzt eine Mobil-Kundenbasis von knapp 45,6 Millionen Kunden – aufgeteilt nach Vertrags- und Prepaid-Kunden. Eine explizite SIM-Karten-Anzahl oder gar Maschinen-Karten nannte man nicht. Bei O2 waren es 43,6 Millionen Anschlüsse, davon 1,179 Millionen M2M-Karten.

Quartszahlen: 7,8 Millionen aktive Internet-Kabelanschlüsse


Durch den Zukauf von Unitymedia lag der Service-Umsatz im ersten gemeinsamen Quartal um 25,3 Prozent höher als im Vorjahreszeitraum: 2,9 Milliarden Euro setzte der Anbieter um. Im Festnetzbereich zählt Vodafone jetzt 10,7 Millionen Kunden, 7,8 Millionen davon befinden sich im eigenen Kabelnetz. Hier macht Vodafone dann besonders viel Gewinn, weil man keine Leitungen bei der Telekom mieten muss. 52.000 DSL-Kunden hat Vodafone deswegen auch auf das Kabelnetz migriert – hier muss der Kunde aber zustimmen.

Im Festnetz-Geschäft wächst der bereinigte Service-Umsatz um 3,1 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro. Unbereinigt liegt das Umsatzwachstum (inklusive Wholesale-Geschäft) bei 2,8 Prozent. Die Festnetz-Teilnehmerbasis inklusive Unitymedia erhöht sich im 3. Quartal um 93.000 Breitband-Kunden. Die Zahl der Kabel-Neukunden inklusive Unitymedia steigt in diesem Zeitraum um 153.000 – inklusive der erwähnten migrierten Kunden.

Vodafone in Zahlen: 7 GB pro Anschluss und Tag

Mehr als die Hälfte der Neukunden entscheidet sich mittlerweile für einen Anschluss mit 400 Mbit oder mehr. Jeder Dritte buche gar schon einen Gigabit-Anschluss, wenn er verfügbar sei. Und auch der Datenhunger wächst: Durchschnittlich 7 Gigabyte an Daten rauschen täglich durch den Kabelglasfaser-Anschluss eines durchschnittlichen Vodafone-Kunden. Die Zahl der gigabitfähigen Vodafone Internet-Anschlüsse stieg im letzten Quartal um über 450.000 auf 11,6 Millionen.

vo.jpg

Quelle; inside-digital
 

McBreit

Newbie
Mitglied seit
30. April 2018
Beiträge
12
Erhaltene Reaktionen
12
Ich hab/hatte nur Probleme seitdem es "VODUM" gibt...Beide Vereine (obwohl es ein und derselben scheiss is) verarschen die verbraucher und vom als ICH vom Kundenservice/Hotline BEDROHT wurde: Alta ISCH hab alles von dir deine email Adresse deine Nr dein Wohnort...
Hab ICH gewechselt.
FCK VODUM
 

Yiruma

Ist gelegentlich hier
Mitglied seit
3. November 2013
Beiträge
71
Erhaltene Reaktionen
4
Vodafone hat über 10 Millionen Mobilfunkunden weniger als die Telekom und Telefonica.
Vodafone nennt bewußt nur die aktiven Karten, da sie sonst ihr Bullshit-Marketing nicht betreiben können.
Die Telekom hat 45,6 Millionen Kunden, Telefonica 43,6, und Vodafone 29,8 Millionen, wobei Vodafone die Discounter nicht mitzählt, dass dürften noch mal 3-5 Millionen sein.
50 Millionen aktive Karten haben sie, weil sie Millionen Karten in Autos haben, die keinen Umsatz generieren. Dazu noch etliche Karten in Kaffeemaschinen, Toastern u.s.w.
Die Telekom nennt nur Ihre Kundenzahlen, und nicht die aktiven Karten. Telefonica macht es meiner Meinung nach genauso. Nur die Zahl der loT nennen sie nicht genau.

Was Vodafone hier betreibt, ist reines Marketing mehr nicht.
Hat auch gute Gründe, warum Vodafone im Mobilfunk so wenig Kunden hat.
Die Telekom allein hat über 6000 Standorte mehr als Vodafone, was sich im Netz natürlich bemerkbar macht.

Im Festnetz (Kabel Vodafone) ist Vodafone klasse, und auch ich bin dort seit Jahren Kunde.
Dort bieten sie ordentliche Geschwindigkeiten zu einem sehr guten Preis.
Im Mobilfunk bin ich mittlerweile bei der Telekom, und mehr als zufrieden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Osprey

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
30. Dezember 2011
Beiträge
13.799
Erhaltene Reaktionen
14.068
Bei mir umgekehrt. DSL Zuhause über Telekom und Mobilfunk über VF. Hatte auch schon Telekom als Mobilfunk aber da hatte ich im Büro nur "Edge" und mit VF "LTE"
Vielleicht probiere ich ab August auch VDSL über VF.
 
Oben