Digital Eliteboard

Registriere dich noch heute kostenloses um Mitglied zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du auf unserer Seite aktiv teilnehmen, indem du deine eigenen Themen und Beiträge erstellst und dich über deinen eigenen Posteingang mit anderen Mitgliedern unterhalten kannst! Zudem bekommst du Zutritt zu Bereiche, welche für Gäste verwert bleiben

Unterschriften-Aktion für Karstadt

caki

Ist gelegentlich hier
Registriert
28. März 2009
Beiträge
64
Punkte Reaktionen
19
Unterschriftensammlung zur Rettung der Karstadt-Warenhäuser !

Der Arcandor Konzern (zu dem u.a. die bekannte Karstadt Warenhaus GmbH zählt) kämpft ums Überleben und hat daher bei der Bundesregierung eine Bürgschaft in Höhe von 650 Mio. € erbeten.
Wir, die Beschäftigten, bitten Sie um Ihre Unterstützung. Wenn auch Sie weiterhin eine Karstadt Filiale in Ihrer Innenstadt möchten, bitte nehmen Sie an dieser Aktion teil ! 56.000 Mitarbeiter und deren Familien danken es Ihnen !

Mehr Info hier:

Bitte, Anmelden oder Registrieren um URL-Inhalte anzeigen!


Danke
 

1380kay

Best Member
Boardveteran
Registriert
3. Februar 2008
Beiträge
5.632
Punkte Reaktionen
2.852
AW: Unterschriften-Aktion für Karstadt

Also ich muß nun mal sagen,so leid es mir auch tut,man kämpft überall ums überleben.

ich selbst und ich bin mir sicher,das hier auch noch viele andere am exitenz minimum knaubeln.mit hartz 4 ist nicht viel zum leben.ich finde das ganze bei opel nicht richtig und da auch nicht. wenn es uns als normal bürger scheiße geht interessiert es auch keinen,oder hat von euch schon mal jemand ne spende bekommen,ich auf jeden fall noch nie.sorry aber das mußte ich jetzt mal loßwerden.wenn wir zum kaufhaus gehen kann man eh nur zum billigdiscounter gehen,weil man sich nichts anderes leisten kann.
 

olaf

MFC
Teammitglied
Registriert
21. Januar 2008
Beiträge
3.210
Punkte Reaktionen
3.824
AW: Unterschriften-Aktion für Karstadt

Niemals.Meine Eltern sind beide selbstständig.Die kämpfen seid 5Jahren ums nackte Überleben.Unser Familienleben ist dadurch so belastet das es kaum noch Feierlichkeiten gibt.Staatliche Hilfe.Von wegen,immer wieder neue Knüppel zwischen die Beine.Die schuften 13Std.-16Std. täglich.
Im übrige.
Mein Vater ist 68Jahre.
Meine Mutter ist 64Jahre.
Niemand,wirklich niemand hat bisher auch in geringster Weise geholfen.
Sollen sie doch den Bach runtergehen,wenn es wieder staatliche Hilfen gibt kommt der nächste Konzern und meldet angeblich Inzolvenz an.Was ist mit den ganzen Opel-Familien.Den geht es keinen Deut besser wie den Angestellten von Karstadt.
Aber fragt mal zich Tausende Bauarbeiter die seid manchmal Wochen und auch Monaten auf ihr Geld warten,ob sie jemals schnelle Hilfe vom Staat bekommen haben.Ich kenne in meinem Bekanntenkreis schon vier Familien persönlich die es betrifft!!!!
 

win50

Ist gelegentlich hier
Registriert
7. März 2009
Beiträge
45
Punkte Reaktionen
13
AW: Unterschriften-Aktion für Karstadt

Ich bekomme immer so ein komisches Kribbeln wenn ich höre das Firmen plötzlich Gelder in utopischer Höhe brauchen nur weil es im Moment "in" zu sein scheint. Das Problem lässt sich doch auf die Art und Weise nicht beheben; in einem Jahr muss dann wieder nachgeschossen werden. So kurz vor der Wahl wollen die Politiker natürlich als Retter punkten, ob das geforderte Geld mit einem schlüssigen Konzept unterlegt ist, scheint da keine große Rolle zu spielen.

Caki: So leid es mir für dich tut, aber das geforderte Geld würde eh nur in irgendwelchen dubiosen Taschen landen; höstwahrscheinlich in denen der Manager, die als Abschiedsgeschenk einen neuen Mann vorstellen, der den Konzern zu guter letzt sowieso gesund schrumpft oder zerschlägt. Wenn ein Unternehmen nicht auf gesunden Beinen steht, kann kein Geld der Welt es auf Dauer retten.
 
Registriert
2. Dezember 2007
Beiträge
2.469
Punkte Reaktionen
1.859
AW: Unterschriften-Aktion für Karstadt

Mich stört eigentlich nur an all den Dingen die Opel, Arcandor, HRE, Schaeffler - Continental oder denen die da noch auf uns zu kommen werden, folgendes:

Für die Misswirtschaft der ach so hoch bezahlten Vorstände und Aufsichtsräte muss nun wieder einmal der Steuerzahler - sprich jeder von uns - aufkommen! Da sitzen hochbezahlte Leute in den Führungsgremien der Konzerne und können tun und lassen was sie wollen!

Zwei gute Beispiele will ich hier malanführen:

Wendelin Wiedeking - Porsche - verdiente 77 Mio. € und wollte in seinem Wahn den er wohl lebt VW übernehmen. Mittlerweile steht auch Porsche kurz vor der Insolvenz und brauch dringend staatl. Ünterstützung im Milliardenbereich! Her Wiedeking aber sitzt immer noch ganz oben bei Porsche und verdient immer noch Millionen!!!

Bei der Übernahme von Continental durch die Schaeffler-Gruppe lief wohl so einiges falsch! Mittlerweile stehen beide Konzerne vor dem Ruin und wissen nicht wie es weitergehen soll. Auch hier schreit man nach staatl. unterstützung von mehreren hundert Millonen €. Doch was ist mit der Eigentümerin ? Man schätzt, dass sie ein Privatvermögen von ca. 4 Milliarden Euro hat. Hier kommt jedoch niemand auf die Idee, auch nur einen Cent davon in die Firmen zu inverstieren und somit Arbeitsplätze zu sichern.

Nein, für alles ist ja der Steuerzahler zuständig, weil davon gibt es ja genug.

Was aber passiert, wenn der Mittelstand oder Kleinunternehmer in Deutschland nach Staatshilfen schreien, weil die Geschäfte nicht mehr laufen??? Wahrscheinlich wird man sich in Berlin und in den Chefetagen der Großkonzerne vor Lachen nicht mehr auf den Beinen halten können und sich am Boden wälzen!!!
 

Manxman

Newbie
Registriert
1. Mai 2009
Beiträge
12
Punkte Reaktionen
4
AW: Unterschriften-Aktion für Karstadt

Ich finde es es unmöglich bzw. eine Frechheit das Arcandor Staatshilfe fordert. Wie viele Mittelständler haben finanzielle große Probleme und bekommen keinen Cent als Hilfe vom Staat, nein ich bin strikt dagegen.:diablo:

Soll doch die Quelle Erbin Schickedanz mit ihren Milliarden dafür gerade stehen, aber nicht der Staat.
 

pabst10

Freak
Registriert
9. November 2008
Beiträge
226
Punkte Reaktionen
17
AW: Unterschriften-Aktion für Karstadt

Von mir auch keine Unterstützung.Es tut mir zwar leid um die Arbeitsplätze aber die Anteilseigener bei Karstadt sitzen auf Milliarden.Wenn ich dagegen in die Knie geh bin ich Haus und Hof los.
Gruß Pabst
 

zwerg14

Meister
Registriert
10. November 2008
Beiträge
990
Punkte Reaktionen
711
AW: Unterschriften-Aktion für Karstadt

Klar, vorher Kasse machen, und wenn die Millionen nicht mehr fließen nach Hilfe (Geld) schreien. Hätten die mal vorher nicht so auf großem Fuss gelebt, und die Managergehälter auf einem normalem Niveau gehalten wäre auch jetzt noch Geld da.
Jeder kleine Unternehmer muss auch auf sein Geld aufpassen, und bekommt nichts ausser Knüppel zwischen die Beine. Tut mir zwar leid um die Leut die Ihren Job verlieren, aber auch von mir keine Unterschrift
 

Kalso

Board Guru
Registriert
23. Januar 2008
Beiträge
1.336
Punkte Reaktionen
609
AW: Unterschriften-Aktion für Karstadt

Solche Aktionen lassen sich doch auch politisch wunderbar verkaufen und die Presse macht auch noch mit. Gefühlte 3 Jahre habe ich täglich von der Opelkrise gelesen. Niemanden interessiert es wenn Tante Emma ihren Laden dicht machen muß!
Der Schuß geht aber nach hinten los, genau wie damals mit Holzmann und Gerd Schröder, wo auch unnötig unser Geld verbrannt wurde.
Da aber bald Wahlen anstehen, müssen wir mit solch einen Aktionismus wie z.B. der Abwrackprämie leben oder die passende Antwort an der Wahlurne abgeben.
 

B E U L E

Stamm User
Registriert
9. Mai 2009
Beiträge
1.263
Punkte Reaktionen
1.600
AW: Unterschriften-Aktion für Karstadt

Soll doch die Quelle Erbin Schickedanz mit ihren Milliarden dafür gerade stehen, aber nicht der Staat.

korrekt !
das wäre die einzige vertretbare lösung.
bin seit 1990 selbstständiger handwerksmeister und habe alle höhen
und tiefen der selbstständigkeit erlebt.
hilfe oder unterstützung in krisensituationen , fehlanzeige.
und leute glaubt mir , dass ist erst der anfang ....
 
A

a_halodri

Guest
AW: Unterschriften-Aktion für Karstadt

EU lehnt Arcandor-Hilfe ab

Der ums Überleben kämpfende Handels- und Tourismuskonzern Arcandor kann kaum noch auf Staatshilfen hoffen. Brüssel sieht die Voraussetzungen für den Griff in den Milliarden-Notfonds nicht erfüllt. Das Veto sorgt für Streit in der großen Koalition.

weiterlesen,
quelle:
Bitte, Anmelden oder Registrieren um URL-Inhalte anzeigen!
 
P

Preston

Guest
AW: Unterschriften-Aktion für Karstadt

Von mir auch keine Unterschrift.
Es sollen in erster Linie die Eigentümer erst mal gerade stehen.

Ich kann mein Auto auch nicht 30 Jahre fahren und mich dann wundern, wenn was auseinanderfällt und andere sollen es noch bezahlen.

Eine Frechheit!
 
Registriert
6. Januar 2008
Beiträge
925
Punkte Reaktionen
987
AW: Unterschriften-Aktion für Karstadt

Jeder muß selbst wissen ob er Unterschreibt, oder nicht. :agree:

Zu meinen bedauern muß ich leider feststellen das im Grunde genommen jeder der hier geantwortet hat gegen die Unterschrift ist, und mir die Leute leid tun die so schnell nichts anderes finden und in Harz4 rutschen.
Das Leben ist Heute besonders hart.
Ich selbst war im Dezember noch von der Insolvenz betroffen.
Zum Glück wurde die Firma im Mai verkauft und wir konnten tief Luft holen.
Klar, ist jeder sauer wie unser Steuergeld verbrannt wird.
Ich würde ehrlich gesagt auch nicht unterschreiben, und habe dennoch ein schlechtes Gewissen gegenüber den Leuten die jetzt mit Tränen in den Augen von Karstadt entlassen werden.
Deswegen kann ich leider nur die Daumen drücken und jedem einzelnen viel Glück wünschen das jeder irgendwie durch die Kriese rutscht.
Sorry, aber ich glaube das nicht alle die hier so hard dagegen gesprochen haben es auch so meinen sondern ein paar villeicht auch so Denken wie ich und nur nicht unterschreiben weil wir im Endefekt alle von der Kriese betroffen sind und es im inneren trotzdem Leid tut.
 

1380kay

Best Member
Boardveteran
Registriert
3. Februar 2008
Beiträge
5.632
Punkte Reaktionen
2.852
AW: Unterschriften-Aktion für Karstadt

ich muß sagen das ich nur für mich reden kann,klar tun mir die leute auch leid.
ich selbst bin auch dadurch das mein cheff insolvenz ist in hartz 4 gerutscht,lebe nun mit sehr wenig geld.ich selbst überlege sehr oft wie es weitergehen soll.
was aber da abgeht ist doch nicht normal.
die führungsetage hat die taschen voll und die geben auch keinen cent ab.
wie lange ich mir dieses hoppy hier noch leisten kann weiß ich auch nicht,und da hilft mir auch keiner.
ich kenne hier im board leute denen es genau so geht.
wenn man als kleiner privater seine rechnungen nicht mehr bezahlen kann kommt auch kein staat dafür auf.
klar tun mir die leute leid ,weil sie dadurch auch in dieselbe beschißene lage kommen können wie ich auch.
aber Metro übernimmt ja nun schon mal nen großen teil der filiallen.
 
Oben