Digital Eliteboard - Das große Technik Forum

Registriere dich noch heute kostenloses um Mitglied zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du auf unserer Seite aktiv teilnehmen, indem du deine eigenen Themen und Beiträge erstellst und dich über deinen eigenen Posteingang mit anderen Mitgliedern unterhalten kannst! Zudem bekommst du Zutritt zu Bereiche, welche für Gäste verwehrt bleiben

PC & Internet Verbraucherzentrale warnt vor falschen Zahlungsaufforderungen

Aktuell erhalten Verbraucher mehrseitige und professionell anmutende Abmahnungen wegen angeblichen Urheberrechtsverletzungen,
Du musst dich Anmelden oder Registrieren um diesen link zusehen!
die Brandenburger Verbraucherzentrale. Den Betroffenen wird vorgeworfen, einen Pornofilm öffentlich zum Download angeboten zu haben. Die Überweisung soll nach Irland erfolgen.

Die IBAN zur Überweisung beginnt mit dem Kürzel IE. Der Betrag beläuft sich laut den der VZB vorliegenden Schreiben auf 747,60 Euro. Die Absender hoffen offenbar darauf, dass die angeschriebenen Verbraucher aus Scham einen Betrag von mehr als 700 Euro bezahlen. Die Verbraucherzentrale Brandenburg (VZB) rät Betroffenen, nicht zu reagieren und auf keinen Fall zu zahlen.

„Diese Abmahnungen sind frei erfunden. Die Kanzlei, die die Verbraucher:innen anschreibt, existiert nach unseren Recherchen nicht unter der angegebenen Berliner Adresse“, erklärt Stefanie Kahnert, Juristin bei der VZB. „Betroffene sollten sich von dem Schreiben nicht unter Druck setzen lassen und auf keinen Fall zahlen“, rät die Verbraucherschützerin.

Unbenanntü.jpg

Quelle; caschys
 

The_Wanderer

Premium
Registriert
23. Februar 2020
Spenden
€70,00
Beiträge
664
Lösungen
1
Punkte Reaktionen
10.267
Punkte
263
Hallo.

Eigentlich sollte jeder wissen, ob und was er zum Download angeboten hat. Aber da wird wahrscheinlich gezielt die Angst der Betroffenen ausgenutzt, möglicherweise gehackt worden zu sein. Vielleicht steht in dem Schreiben, dass von der IP-Adresse des Genannten der Film hochgeladen wurde.

Viele Grüße.
 
Oben