Digital Eliteboard - Das große Technik Forum

Registriere dich noch heute kostenloses um Mitglied zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du auf unserer Seite aktiv teilnehmen, indem du deine eigenen Themen und Beiträge erstellst und dich über deinen eigenen Posteingang mit anderen Mitgliedern unterhalten kannst! Zudem bekommst du Zutritt zu Bereiche, welche für Gäste verwehrt bleiben

PC & Internet Kinox.to: Betrüger verschicken Fake-Abmahnungen wegen illegalem Streaming

Die Verbraucherzentrale warnt derzeit vor massenhaft verschickten, falschen Abmahn-E-Mails. Eine angebliche Anwaltskanzlei fordert darin hohe Geldbeträge, die auf ein ausländisches Konto zu überweisen sind.

Konnten sich die Nutzer von illegalen Streaming-Seiten noch vor einem Urteil des Europäischen Gerichtshofes vom 26.04.2017 (Az.: C-527/15) in Sicherheit wiegen, hat sich dies nun geändert. Der EuGH kam zu dem Ergebnis, dass der Nutzer, der urheberrechtswidrige Inhalte streamt, sich nicht darauf berufen kann, dass er damit eine vom Gesetz (Art. 5 der Infosoc-Richtlinie, in Deutschland umgesetzt in § 44a UrhG) privilegierte Zwischenspeicherung vornimmt.

BESERTELESALES_kinox_fake_abmahnungen-1.jpg

Der Nutzer, der urheberrechtswidrige Inhalte streamt, verletzt also selbst das Urheberrecht, jedenfalls dann, wenn er sich freiwillig und in Kenntnis der Sachlage Zugang zu einem kostenlosen und nicht zugelassenen Angebot geschützter Werke verschafft. Real sind Abmahnwellen allerdings unwahrscheinlich, da in den meisten Fällen bisher die IP-Adresse nicht gespeichert wird.

Gerade den Umstand, dass Streaming nun als Urheberrechtsverletzung gilt, machen sich vermehrt auch Betrüger zunutze. So landen seit kurzem gefälschte Anwaltsschreiben in zahlreichen E-Mail-Postfächern, die finanzielle Entschädigungen für Urheberrechtsverletzungen auf Kinox.to verlangen. Cyberkriminelle versuchen auf diese Weise mit authentisch wirkenden Abmahnungen Geld zu verdienen.

Die Verbraucherzentrale Niedersachsen warnt aktuell vor einer Serie von kostenpflichtigen Abmahnungen durch eine Berliner Kanzlei, wobei der Name der Kanzleiadresse des Rechtsanwaltes (RA) Hofmann missbräuchlich verwendet wird. In einer E-Mail werden für das angeblich illegale Ansehen von Filmen auf der Plattform Kinox.to rund 370 Euro Gebühren verlangt – zu zahlen auf ein Konto in Großbritannien.

Die Kanzlei benennt in dieser Mail nicht, welche Filme oder Serien die Verbraucher geschaut haben sollen. Laut Verbraucherzentrale handelt es sich dabei um unberechtigte Abzocke.

Die Empfehlung der Verbraucherzentrale an die Betroffenen lautet: “Zahlen Sie nicht. Es handelt sich um Abzocke. Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.”


Du musst dich Anmelden oder Registrieren um diesen Inhalt sichtbar zu machen!

Quelle; tarnkappe
 
Zuletzt bearbeitet:

doncoron

Ist oft hier
Registriert
21. Oktober 2017
Beiträge
108
Reaktionspunkte
41
Punkte
28
Guten Morgen,

das wird immer dreister mit dem Geld verdienen. Und niemand macht was dagegen!!!!! Was nützt die Cybercrime Stelle in Bamberg wenn die slchen Menschen nicht mal das Handwerk legen können.

mfg

DonCoron
 

wolle444

Power Elite User
Registriert
25. Dezember 2010
Beiträge
2.105
Reaktionspunkte
9.246
Punkte
113
Ort
8080
Brief nehmen, Zerreißen und entsorgen. Ich brauche da nicht eine lächerliche staatliche Cybercrime. :D
 

mattmasch

DEB König
Registriert
18. April 2012
Beiträge
8.144
Reaktionspunkte
3.632
Punkte
113
Ort
Sachsenring
Du musst dich Anmelden oder Registrieren to view quote content!

Ein bisschen Selbstverantwortung und Hirn einschalten könnte auch nicht schaden!
Immer nach dem Staat rufen, aber dann wegen Überwachung rummeckern.
Selbst nachsehen und sich informieren ist angesagt, und nicht nach irgend Jemanden rufen und sich beschweren das niemand etwas dagegen macht!
 
Zuletzt bearbeitet:

wolle444

Power Elite User
Registriert
25. Dezember 2010
Beiträge
2.105
Reaktionspunkte
9.246
Punkte
113
Ort
8080
Ich habe in meinem Leben schon einige "echte" Abmahnungen erhalten, GF eben, immer als Brief, manchmal auch gegen Unterschrift.
 
Oben