Digital Eliteboard

Registriere dich noch heute kostenloses um Mitglied zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du auf unserer Seite aktiv teilnehmen, indem du deine eigenen Themen und Beiträge erstellst und dich über deinen eigenen Posteingang mit anderen Mitgliedern unterhalten kannst! Zudem bekommst du Zutritt zu Bereiche, welche für Gäste verwert bleiben

Hardware & Software Speicherkarten und USB-Sticks werden durch Abgabe teurer

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

josef.13

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
1. Juli 2009
Beiträge
20.220
Erhaltene Reaktionen
22.358
Durch Abgaben auf Speicherkarten und USB-Sticks müssen die Anbieter in Deutschland 40 Millionen Euro zahlen. und hatten erheblich mehr gefordert. Umgelegt wird es auf die Käufer.

142151-200351-200349_rc.jpg

Der Bitkom hat sich mit den Verwertungsgesellschaften Gema und VG Wort auf die Höhe der urheberrechtlichen Abgaben für USB-Sticks und Speicherkarten geeinigt. Das gab der IT-Branchenverband am 26. Juni 2019 bekannt. Hersteller und Importeure zahlen für diese Produkte ab dem Jahr 2020 einen Betrag von 30 Cent. Für den Zeitraum davor beträgt der Abgabensatz bis einschließlich 8 GByte 14 Cent.

Ursprünglich hatten die Verwertungsgesellschaften eine Abgabe von bis zu 1,95 Euro je Speicherkarte und 1,56 Euro je USB-Stick gefordert. "Der jetzt beschlossene Gesamtvertrag ist ein gutes Ergebnis für alle Seiten. Die Unternehmen haben endlich Planungssicherheit", sagte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder. Die Abgabe wird auf den Kaufpreis aufgeschlagen.

Legales Kopieren von urheberrechtlich geschützten Inhalten


Bitkom-Sprecher Christoph Krösmann sagte Golem.de auf Anfrage: "Für den Zeitraum vom 1. Juli 2012 bis zum 31. Dezember 2018 werden mit den Konditionen des neuen Gesamtvertrags Abgaben in Höhe von circa 40 Millionen Euro fällig."

Mit den urheberrechtlichen Abgaben wird das legale Kopieren von urheberrechtlich geschützten Inhalten wie Musik, Film, Foto oder Text für den privaten Gebrauch abgegolten. Die Pauschalabgaben werden auf Geräte wie Computer, Smartphones, Kopierer oder Drucker sowie auf Speichermedien wie USB-Sticks und CD-Rohlinge erhoben.

Es dürfen nur einzelne Kopien zu ausschließlich privaten Zwecken angefertigt werden. Für diese Privatkopie braucht der Urheber nicht vorher um Zustimmung gefragt zu werden. Unter privatem Gebrauch wird "Befriedigung rein persönlicher Bedürfnisse durch die eigene Person" verstanden.

Quelle; golem
 

lavemetoo

Super Elite User
Mitglied seit
28. Juni 2013
Beiträge
2.656
Erhaltene Reaktionen
1.433
dennoch ne frechheit. ich nutze einen stick als weiteres backup zur reinen datensicherung meiner wichtigsten daten. da ist definitiv nichts an musik etc drauf.
bin mal gespannt, wann die cloud dran ist. davon liest man in der vereinbarung nichts, wobei die sicher schon mit abgaben belegt sind. ich hoffe ich hab jetzt keinen GEMAner auf ne idee gebracht. :flushed: :grinning:
 

mattmasch

DEB König
Mitglied seit
18. April 2012
Beiträge
8.027
Erhaltene Reaktionen
3.524
...was hat das mit einer Cloud zu tun???
Es wird doch keine Abgabe für den Weg zu/von einem Speichermedium erhoben, sondern auf die Speichermedien!
 

lavemetoo

Super Elite User
Mitglied seit
28. Juni 2013
Beiträge
2.656
Erhaltene Reaktionen
1.433
na, was liegt denn in der cloud? die cloud ist auch ein speichermedium oder nicht? :relaxed:
 

mattmasch

DEB König
Mitglied seit
18. April 2012
Beiträge
8.027
Erhaltene Reaktionen
3.524
...na selbstverständlich, aber da werden die Abgaben beim Erwerb der Speichermedien fällig, und die sind längst in die Kosten eingepreist
Ist doch vollkommen egal wo gespeichert wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hahndorf

Hacker
Mitglied seit
15. März 2018
Beiträge
415
Erhaltene Reaktionen
250
Im Prinzip hast du recht, bei den Datenträgern in den Servern wurde (theoretisch) die Abgabe schon bezahlt. Aber es gibt unzählige Fälle, wo wir doppelt und 3-fach Steuern und Abgaben zahlen, also sag niemals nie!
 

hot chili

Board Guru
Supporter
Mitglied seit
16. März 2011
Beiträge
1.329
Erhaltene Reaktionen
810
Es ist jedoch ein Widerspruch, wenn man für´s Downloaden von Musik belangt werden kann, und trotzdem GEMA auf die Speicher zahlt. Im Zeitalter von GEZ, Spoty und Netflix ist es sehr zu hinterfragen, zumal auch etliche einen NAS für die Sicherheit betreiben.
 
Zuletzt bearbeitet:

mattmasch

DEB König
Mitglied seit
18. April 2012
Beiträge
8.027
Erhaltene Reaktionen
3.524
...die Abgabe ist dafür, das du Musik und Filme die du käuflich erworben hast, für den Eigengebrauch eine Sicherheitskopie erstellen darfst.
Ansonsten müsstest du ja die Scheibe wegwerfen wenn sie defekt ist und eine neue kaufen wenn du den Film noch mal ansehen willst.
Kostenloses illegales downloaden fällt da aber nicht darunter!
Wo ist da der Widerspruch?
 
Zuletzt bearbeitet:

wolle444

Power Elite User
Mitglied seit
25. Dezember 2010
Beiträge
2.100
Erhaltene Reaktionen
9.166
Es ist ungefähr so, wenn ich mir ein Auto kaufe, bekomme ich gleich ein Bußgeld wegen ordnungswidrigen Parken mit dazu, weil ich es ja angeblich machen werde.
 
Mitglied seit
20. August 2009
Beiträge
5.790
Erhaltene Reaktionen
10.801
Ein weiterer Grund, solche Dinge nicht mehr in D bzw. der EU zu kaufen, sondern sich einfach im Jahresurlaub damit einzudecken. Eh in den Erzeugerländern preiswerter, ob mit oder ohne GEMA-Abzocke...
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben