Digital Eliteboard

Registriere dich noch heute kostenloses um Mitglied zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du auf unserer Seite aktiv teilnehmen, indem du deine eigenen Themen und Beiträge erstellst und dich über deinen eigenen Posteingang mit anderen Mitgliedern unterhalten kannst! Zudem bekommst du Zutritt zu Bereiche, welche für Gäste verwert bleiben

PC & Internet Share-Online.biz: Ermittlungen gegen Uploader als auch Nutzer möglich

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

josef.13

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
1. Juli 2009
Beiträge
20.786
Erhaltene Reaktionen
23.476
Neuigkeiten in der Causa Share-Online.biz. Nach Auskunft von Staatsanwalt Dr. Christoph Hebbecker dauert die Auswertung der Daten im dreistelligen Terabyte-Bereich noch längere Zeit an. Gegenüber Tarnkappe.info gab Hebbecker bekannt: Auch wenn sich die Ermittlungen derzeit auf die Betreiber konzentrieren würden, so stellen “Ermittlungen gegen die Uploader und möglicherweise auch die Downloader ein durchaus realistisches Szenario dar‘‚.

share-online.biz-ausschnitt.jpg

Share-Online.biz: Wer muss mit Strafanzeigen rechnen? Nur die Top-Uploader?

share-online.biz-sperrbildschirm.jpg


Auch wenn uns anfangs kaum jemand glauben wollte: Die Durchsuchungen der Räumlichkeiten der mutmaßlichen Betreiber von Share-Online.biz fanden am 16. Oktober 2019 statt. Mitarbeiter der Zentral- und Ansprechstelle Cybercrime Nordrhein-Westfalen (kurz ZAC NRW) sorgten in Kooperation mit anderen Behörden länderübergreifend dafür, dass die Besucher anfangs nur noch die Fehlermeldung von Cloudflare zu sehen bekamen. Kurze Zeit später erschien der digitale Warnhinweis, man habe die Plattform und alle gespeicherten Inhalte im Rahmen einer international koordinierten Operation beschlagnahmt. Die Warntafel ist bis heute zu sehen, wenn man Share-Online.biz besucht.

Wir haben uns am heutigen Freitag telefonisch bei der Staatsanwaltschaft Köln erkundigt. Dr. Christoph Hebbecker ist beim ZAC NRW für Medienauskünfte und Öffentlichkeitsarbeit in Strafsachen der ZAC NRW zuständig. Nach dem Telefonat war klar, für die Bekanntgabe eines Termins für die Anklageerhebung ist es noch viel zu früh. Erst recht, um bekannt zu geben, wann eine mögliche Hauptverhandlung stattfinden wird. Nach Absprache mit dem zuständigen Dezernenten teilt Dr. Hebbecker Folgendes mit:

“Die Auswertung der sichergestellten Daten dauert gegenwärtig noch an und wird wohl auch noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Es wurden Daten im dreistelligen Terabyte-Bereich gesichert. Die Auswertung ist dementsprechend enorm aufwändig. Unsere Ermittlungen richten sich derzeit gegen die Betreiber der Plattform.

Sofern eine Identifizierung möglich ist, sind anschließende Ermittlungen gegen die Uploader und möglicherweise auch gegen Downloader ein durchaus realistisches Szenario. Aus Kapazitätsgründen werden wir in den Ermittlungen dabei sicherlich abgeschichtet vorgehen und im weiteren Verlauf möglicherweise zunächst die Top-Uploader in den Fokus nehmen.“

Eine Entwarnung für die Downloader würde anders lauten!

Das bedeutet konkret: Man wird sich zunächst auf die Ermittlungen gegen die Betreiber von Share-Online.biz konzentrieren. Die Reihenfolge aller weiteren möglichen Ermittlungen hängen dann von der eingesetzten kriminellen Energie der Tatverdächtigen ab. Danach würden an erster Stelle die Top-Uploader im Fokus der Behörden stehen. Also die Personen, die vom illegalen Geschäftsmodell finanziell am meisten profitiert haben. Danach wären möglicherweise die weniger aktiven Uploader und am Schluss die Downloader dran.

Wann bzw. ob gegen Top-Uploader, Uploader oder die ehemals zahlende Kundschaft (Downloader) ermittelt wird, steht also noch in den Sternen. Bei mehreren Petabytes an Daten, die man für eine vollständige Auswertung analysieren müsste und in Anbetracht der Tatsache, dass jede Behörde naturgemäß nur über eine begrenzte Anzahl an Mitarbeitern verfügt, bleibt die weitere Entwicklung abzuwarten. Und somit auch die Frage, wer sich alles auf behördliche Post einstellen muss.

Wir bleiben beim Thema Share-Online am Ball. Wir wiederholen unsere Presseanfrage in ein paar Monaten, um Euch erneut auf den neuesten Stand zu bringen.

 
Mitglied seit
4. Januar 2011
Beiträge
2.729
Erhaltene Reaktionen
39.068
Hallo!
Ja,Ja möglicherweise?
Erst mal alle verunsichern und Angst ausstreuen.
Das würde Aufwand zum Nutzen sprengen.
******************************************************************""*"***
Kinderpornoseiten bekommen sie nicht in den Griff.
MfG salatin
 

Lecter

Elite User
Supporter
Mitglied seit
3. März 2009
Beiträge
1.637
Erhaltene Reaktionen
6.281
Sofern eine Identifizierung möglich ist, sind anschließende Ermittlungen gegen die Uploader und möglicherweise auch gegen Downloader ein durchaus realistisches Szenario
Hahaha...was für ein Aufwand :laughing::laughing::laughing: Bei der begrenzten Zahl an Mitarbeitern würden die Ermittlungen gegen Downloader wohl Jahre dauern! Soviel Personal haben die doch gar nicht ;-) Die sollen sich lieber um die "echten" kriminellen Fälle kümmern, wie es @salatin schon richtigerweise erwähnt hat !!!

Bei den Top-Uploadern hingegen sieht die Sache wieder ganz anders aus. Ich denke, da werden sie sich bestimmt die nötige Zeit nehmen und zumindest die auffälligsten "Kandidaten" rausfischen ;-)


Viele Grüße
Lecter
 
Zuletzt bearbeitet:

maikyyy

Meister
Mitglied seit
24. Oktober 2013
Beiträge
712
Erhaltene Reaktionen
465
Selbst wenn jemand so schlau war mit Paypal oder CC zu zahlen, da wird rein gar nichts am Ende passieren. Alleine die Gerichte wären wegen nichts über jahrzehnte mit dem Quatsch beschäftigt. Da könnten sie direkt die Grundrente wieder einkassieren bei den Kosten.
 

mrbones

Spezialist
Mitglied seit
28. Februar 2011
Beiträge
512
Erhaltene Reaktionen
127
Es geht um die Uploader, die durch das Hochladen und somit Bereitstellen von diesem urheberrechtlich geschützten Material Geld verdient haben und es auf Paypal- und Bankkonten überwiesen bekommen haben.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

MasterBade

Ist oft hier
Mitglied seit
7. Januar 2011
Beiträge
134
Erhaltene Reaktionen
120
Bankdaten und Paypalkonten können sie ja auswerten, an einem Account ist ja prinzipiell erst einmal nichts Verbotenes dran. Um das ganze mit illegalen Downloads in Verbidnung zu bringen musst du halt dennoch die gesamten IP Daten auswerten.

Haben die Top Uploader VPNs benutzt, wovon ich mal ausgehe, wird selbst das Auswerten dieser Daten ewig dauern, wenn man es überhaupt hinbekommt...

Gesendet von meinem SM-G975F mit Tapatalk
 

Hellraiser1

Spezialist
Mitglied seit
21. September 2008
Beiträge
646
Erhaltene Reaktionen
473
also eine zuordnung von ips / downloads ist definitiv nicht mehr möglich in anbetracht der haltefristen von 6 monaten. bankdaten / paypal etc. können sie sammeln und die inhaber feststellen.
nun soll dann also eine ermittlung stattfinden. bei nur 25000 konten weltweit würde das wie lange dauern?
aber nehmen wir mal an ich bekomme post von der sta. und die wollen eine aussage von mir.
dann läuft das wie folgt ab:
frage: kennen sie share-online?
antwort: nun ja also ich habe dort einen acc. gehabt und nun?
frage: haben sie dort was rauf bzw. runtergeladen und wenn ja was?
antwort: ja ich habe hunde und sonnenblumenbilder heruntergeladen.
frage: wollen sie mich verarschen?
antwort: wer hat denn angefangen!
ist das herunterladen ungeschützter bilder von hunden und sonnenblumen strafbar?
denn wenn nicht dann wünsche ich ihnen noch einen schönen tag.
;-)
 

Smolle

Ist oft hier
Mitglied seit
19. Januar 2014
Beiträge
198
Erhaltene Reaktionen
81
Ich wäre da nicht so sicher. Wurde schon jemand verklagt der die IP's länger gespeichert hat ? Was ist mit den Waldorf Frommer. Wenn die schon Tausende IP's zur Ermittlung angemeldet haben.
Von denen kommen Anklagen von 5 Jahren zurück.
 

Hellraiser1

Spezialist
Mitglied seit
21. September 2008
Beiträge
646
Erhaltene Reaktionen
473
@Smolle
WF hat damit überhaupt nichts zu tun!
das ist ein ganz anderes thema!
wer mit denen zu tun bekommt ist "meist" auch selber schuld!
hier geht es um direkt downloads und den gespeicherten ips zum zeitpunkt des busts und die konto ermittlungen (sofern sie stattfinden) und deren ip zuweisung.
damit lässt sich feststellen wer dort einen acc hatte aber eben nicht mehr was den download betrifft (sofern zwischen ermittlung und download mehr als 6 monate liegen)!
bitte keine themen vermischen.
 

maikyyy

Meister
Mitglied seit
24. Oktober 2013
Beiträge
712
Erhaltene Reaktionen
465
Nochmal, es wird gar nichts passieren. Kein Uploader hat Angst, Kisten die irgendwo in Rumänien standen sind schon lange beerdigt. Das wird dem Steuerzahler einfach nur viel Geld kosten ohne jedes Ergebnis. Wenn hier irgendwer glaubt ein Uploader hätte mit seinem netten Kabel-Anschluss was hochgeladen, träumt weiter. Davon mal agesehen sind auch Power-Loader nicht doof und laden sich ihren Stuff über den Umweg eines VPS im Ausland für ein paar Euro (Spart den VPN und gleicht sich aus).

Das soll keine Anleitung zu irgendwas sein, es geht einfach nur darum hier eine Panikmache zu unterbinden.
 

Katze Flohli

Ist oft hier
Mitglied seit
9. August 2012
Beiträge
135
Erhaltene Reaktionen
737
Ja sehe ich auch so nach 6 Monaten ist sense ...
und ich glaube nicht das Share-Online IP´s gespeichert hat.

Max die zahlende Kundschaft könnte Probleme bekommen.
Diese Daten müssen glaub ich 10 Jahre aufgehoben werden.
Wobei wie schon gesagt allein der kostenpflichtige Account sagt gar nix aus.
Nur wer dann tatsächlich illegales Zeugs damit geladen hat macht sich strafbar und das müssen sie dir nachweisen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben