Infos Pannen bei der Schufa

josef.13

Moderator
Mitarbeiter
Mitglied seit
1. Juli 2009
Beiträge
18.831
Gefällt mir
19.168
Punkte
113
Scoring: Hessischer Datenschützer deckt Pannen bei der Schufa auf
Nach Beschwerden von Betroffenen stellte der hessische Datenschutzbeauftragte fest, dass die Schufa negative Bonitätsinformationen falschen Personen zugeordnet hatte. Dies sei nicht zu tolerieren.

Gegen die Schufa wurden im vergangenen Jahr einige Beschwerden wegen falscher Bonitätsbewertungen beim hessischen Datenschutzbeauftragten Michael Ronellenfitsch eingereicht. Das geht aus dem am Montag veröffentlichten Tätigkeitsbericht der Behörde hervor. Die börsennotierte Schufa Holding bildet aufgrund ihrer hervorgehobenen Stellung im Bereich der Handelsauskunfteien einen Schwerpunkt des hessischen Datenschützers.

Falsche Bonitätsauskunft
Bei einigen wenigen Beschwerden ging es demnach um die brisante Tatsache, dass "negative Bonitätsinformationen falschen Personen zugeordnet worden" seien, kritisierte Ronellenfitsch. Die per Scoring-Verfahren ermittelte Kreditwürdigkeit der Betroffenen sei dadurch "fälschlich negativ bewertet" worden. Dies habe sich auf deren Möglichkeiten zum Abschluss von Geschäften ausgewirkt. Verbraucher erlitten durch negative Bonitätsauskünfte "erhebliche Beeinträchtigungen"

Für die Fehler in den genannten Fällen machen die hessischen Datenschützer in ihrem Bericht "manuelle Bearbeitungen" verantwortlich. Sie baten daher die Schufa um eine detaillierte Darstellung ihrer Vorgehensweise. Die Prüfung habe zwar ergeben, dass es grundsätzlich "hohe Hürden für die manuelle Zuordnung von Bonitätsinformationen durch Mitarbeiter" gebe. Zusätzlich würden die Angestellten "durch eine technische Auswertung der Treffergüte unterstützt, die keine Mängel erkennen ließ".

"Nicht zu tolerieren"
Dennoch wies Ronellenfitsch die Schufa darauf hin, dass die Fehler "trotz aller Bearbeitungssorgfalt nicht zu tolerieren" seien. Aufgrund der potenziellen massiven wirtschaftlichen Nachteile für die betroffenen Personen müssten Beschwerden über eine fehlerhafte Zuordnung "bevorzugt und beschleunigt" bearbeitet werden. Die Schufa habe daraufhin ihre Arbeitsanweisungen entsprechend ergänzt.

Ungemach droht der Auskunftei parallel von anderen Seiten: So kündigte der Jurist Max Schrems jüngst an, voraussichtlich auf Basis der neuen EU-Datenschutzverordnung gegen die "Vorratsdatenspeicherung" seiner Finanzinformationen durch die Firma klagen zu wollen. Die Scoring-Methoden der Institution sollen zudem durch ein offenes Crowdsourcing-Projekt rekonstruiert werden.

schufa_36903528_original-32d0e1b861520fc7.jpg


Quelle; heise
 
Mitglied seit
2. November 2012
Beiträge
9.975
Gefällt mir
7.544
Punkte
113
Bei einigen wenigen Beschwerden ging es demnach um die brisante Tatsache, dass "negative Bonitätsinformationen falschen Personen zugeordnet worden" seien, kritisierte Ronellenfitsch
Das sind garantiert keine Einzelfälle, die meisten merken nur nicht was dort hinterlegt ist weil man sich nicht ständig die Auskunft einholt. Böse wird es erst wenn man dringend mal übergangsweise Geld braucht und gar nicht bzw. nur zu miserablen Konditionen bekommt. Erst dann stellt man fest das man dort nach Wohnumfeld eingestuft wird. Hast du in der Straße mehrere Nichtzahler kannst du schon mal einpacken, obwohl du die Leute gar nicht kennst. Hast du keine Finanzierungen am Laufen und dein Name ist nicht gelistet ist das auch schlecht, denn dann bekommst du unter Umständen nicht mal einen Handyvertrag (ging mir selbst so und ist kein Witz)
 
Mitglied seit
16. März 2011
Beiträge
805
Gefällt mir
225
Punkte
43
das man dort nach Wohnumfeld eingestuft wird. Hast du in der Straße mehrere Nichtzahler kannst du schon mal einpacken
Zum Beispiel wenn in Deiner Straße ein Altenheim gebaut wird...
Viele die dort stranden, und 3.000 im Monat berappen müssen, geraten in Probleme und scoren die Anwohner runter.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
17. März 2009
Beiträge
26.436
Gefällt mir
11.374
Punkte
113
Zum Beispiel wenn in Deiner Straße ein Altenheim gebaut wird...
Viele die dort stranden, und 3.000 im Monat berappen müssen, geraten in Probleme und scoren die Anwohner runter.
das ist eben das gröste problem mit schufa , die tragen ganze sidlung ein obwohl die menschen die da wohnen garnicht damit zutun haben

das ganze schufa ist ein problem

die tragen menschen rein die gar keine schulden haben , oder löschen nicht die , die schon längst alles abbezahlt haben

deswegen lautet mein motto , alles bar zahlen , und man kommt da nie rein , na ok , vieleicht wenn die ganze sidlung als unstabil eingestuft wird
 
Gefällt mir: kubu und salatin

fynnthek

Elite User
Supporter
Mitglied seit
19. August 2017
Beiträge
1.961
Gefällt mir
2.709
Punkte
113
Du weißt aber schon, dass es deinem Score SCHADET, nie in Erscheinung zu treten? Die Schufa kennt nur Kredite, keine Guthaben. Es ist daher gut für den Score, wenn man große Dispo-Kredite, Kreditkarten und Verbrauchskredite eingetragen hat. Die bloße Eintragung erhöht in vielen Fällen schon den Score, sobald die vollständig zurückgezahlt sind gibt es nochmal einen deutlichen Schub. Zahlungsschwierigkeiten sind natürlich absolut tödlich.
 
Gefällt mir: Beate71, OBrecht und a1

wolle444

Elite User
Mitglied seit
25. Dezember 2010
Beiträge
1.607
Gefällt mir
4.116
Punkte
113
Du kannst auch mal eine Selbstanfrage machen, dann sinkt dein Score sofort, was für ein Schwachsinn. Schulden sind doch die Basis des Kapitalismus. ;)
 
Mitglied seit
16. März 2011
Beiträge
805
Gefällt mir
225
Punkte
43
Eine Selbstauskunft, ist nur eine abgespeckte Info. Am Besten nach dem 25.Mai nochmal nachfragen, was über einen alles gespeichert ist.

Es gab auch schon die Idee, wer viele negative Schufa Facebook Freunde hat... bekommt auch nichts.

Es ist daher gut für den Score, wenn man große Dispo-Kredite, Kreditkarten und Verbrauchskredite eingetragen hat.
Die Sparkasse hat bei mir nichts eingetragen... da läuft noch was aufs bebaute Grundstück, ca 4 Jahre. Die Schufa kann mich mal, kann mein Handy Urlaub und Sofa auch ohne Finanzierung kaufen. Ich glaube die Schufa ist mehr so was für Versandhäuser, Bausparkassen..., die Ihre Kunden nicht wirklich kennen.
 
Zuletzt bearbeitet:

a1

Moderator
Mitarbeiter
Mitglied seit
15. Januar 2012
Beiträge
3.843
Gefällt mir
15.047
Punkte
113
die tragen menschen rein die gar keine schulden haben , oder löschen nicht die , die schon längst alles abbezahlt haben
deswegen lautet mein motto , alles bar zahlen , und man kommt da nie rein , na ok , vieleicht wenn die ganze sidlung als unstabil eingestuft wird
Das ist kompletter Käse bzw. hast du den Sinn der Schufa nicht verstanden.
Es geht gar nicht primär um Schulden. Die Schufa bewertet, genauso wie andere Auskunfteien auch, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass du einen Zahlungsausfall verursachst. Um dies bewerten zu können, sammelt und speichert die Schufa so ziemlich alles, was sie bekommt (eröffnete Bankkonten, versuchte und bewilligte Kreditanträge, Mobilfunkverträge, usw.).
Diese gespeicherten Daten (Eintragungen in der Schufa) fließen prinzipiell erst einmal nicht negativ in den Score ein. Problematisch wird es erst dann, wenn du irgendwas nicht bezahlst.
Dass die Schufa nicht löscht, obwohl eine Forderung begleichen wurde, kann u.a. 2 Gründe haben:
1. Es wird eine gesetzliche Frist eingehalten, die eine Speicherung auch nach Erledigung erlaubt
2. Die Schufa wurde über die Erledigung nicht in Kenntnis gesetzt (das macht i.d.R. der Gläubiger von selbst... muss er aber glaube ich nicht).

Alles bar bezahlen ist nur solange eine gute Idee, wie du wirklich alles bar bezahlen kannst. Sobald es um einen Kreditantrag für ein Auto oder ein Haus geht, hast du schon wieder schlechte Karten. Denn wenn du überhaupt nicht bei den Auskunfteien gelistet bist, bist du halt eine Person, deren Kreditwürdigkeit nicht bewertbar ist... und das ist auch schlecht.

Und dass die Schufa Geo-Scoring betreibt (Wohnort, Straße, ...) wurde bereits mehrfach wiederlegt. Die Adressdaten werden dazu gespeichert, um Personen besser (eindeutig) identifizieren zu können (Namensvetter).
 

axel

Moderator
Mitarbeiter
Mitglied seit
9. September 2011
Beiträge
9.417
Gefällt mir
26.758
Punkte
113
Hi,

genau so ist das.

Mein alter Herr hat auch einen Schufa Eintrag, bekam keinen popeligen Handyvertrag...

Darüber hat er sich immer gewundert, da meine Eltern in Richtung Millionäre gehen, alle Konten im Plus.

Gruß

PS: Und nein, ich hab da mal gar nix von, ich muss mein Geld selbst verdienen und alle Rechnungen selbst zahlen. :D

Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk
 
Gefällt mir: OBrecht und a1
Mitglied seit
2. November 2012
Beiträge
9.975
Gefällt mir
7.544
Punkte
113
Da liegst du definitiv falsch, gibt es sehr wohl (es sei denn sie hätten unlängst wieder Abstand davon genommen).
Wenn du in einem Wohngebiet (Stadtteil) gemeldet bist wo überprozentual Zahlungsausfälle aufgetreten sind hast du keine Chance auf einen Top Score Wert.
 
Zuletzt bearbeitet:

fynnthek

Elite User
Supporter
Mitglied seit
19. August 2017
Beiträge
1.961
Gefällt mir
2.709
Punkte
113
@filius00
Aufgrund unseres besonderen Datenbestandes mit kreditrelevanten Informationen führen wir standardmäßig – das heißt bei 99,7 Prozent aller Scoreberechnungen – kein Geoscoring durch. Es spielt keine Rolle ob Sie in einer „guten“ oder „weniger guten“ Gegend wohnen. Lediglich in wenigen Ausnahmefällen – nämlich wenn uns zu einer angefragten Person keinerlei Informationen vorliegen – greifen wir auf Adressdaten zurück – und nur dann wenn dies von unserem Kunden explizit gewünscht wird.
Du musst dich Anmelden um diesen Link zusehen. Melde dich an oder Registriere dich jetzt.
 
Gefällt mir: a1 und axel
Mitglied seit
16. März 2011
Beiträge
805
Gefällt mir
225
Punkte
43
Bei Baufinanzierungen entscheidet schon die Wohngegend, in der man jetzt lebt. Ich kenne mehrere die dort arbeiten, kommt oft vor das sie sagen ist abgelehnt, stellt die Anträge nochmal mit der Adresse der Frau, und alles grün.
 

DVB-T2 HD

Elite User
Mitglied seit
13. April 2016
Beiträge
1.852
Gefällt mir
1.231
Punkte
113
Die Schufa und andere Finanzauskunfteien sollten von gesetzeswegen zur automatischen Mitteilung von Veränderungen der Eintragungen verpflichtet werden. War vollkommen verwirrt, was die Schufa für meine Person für unsinnige und vollkommen unzutreffende Einträge hat(te). Ist erst aufgefallen, als ein neues Auto finanzierte werden sollte. Die Richtigstellung der falschen Einträge war nur mit anwaltlicher Hilfe möglich und das dauerte mehr als ein Jahr. Seit dem bin ich ein vollkommen "unbeschriebenes Blatt" bei der Schufa, weil sie alle Einträge löschen mussten und sich selbst verpflichtet haben, neue Einträge nur noch mit meiner ausdrücklichen Zustimmung vorzunehmen.

Die Schufa ist keine gesetzlich vorgeschriebene Institution, sondern ein rein privatwirtschaftliches Unternehmen, das keinerlei Rechte zur Datenerhebung hat, außer man hat dem ausdrücklich zugestimmt. Die "automatische" Zustimmung bei Online-Käufen usw. sind nicht gesetzeskonform. Gesetzeskonform sind dagegen die schriftlichen Zustimmungen, die man bei Kontoeröffnungen den Banken u.ä. Verträgen (Krediten usw.) gibt, wenn das vertragsgemäß gefordert wird und man dem extra zustimmt.
 
Mitglied seit
2. November 2012
Beiträge
9.975
Gefällt mir
7.544
Punkte
113
und sich selbst verpflichtet haben, neue Einträge nur noch mit meiner ausdrücklichen
Hast du das auch schriftlich bekommen?
....wenn uns zu einer angefragten Person keinerlei Informationen vorliegen – greifen wir auf Adressdaten zurück.
......immer nach dem Motto: wenn ich nichts anderes habe schaue ich wo der wohnt....:D
 
Zuletzt bearbeitet:
Gefällt mir: fantomasio und axel
Oben