Digital Eliteboard

Registriere dich noch heute kostenloses um Mitglied zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du auf unserer Seite aktiv teilnehmen, indem du deine eigenen Themen und Beiträge erstellst und dich über deinen eigenen Posteingang mit anderen Mitgliedern unterhalten kannst! Zudem bekommst du Zutritt zu Bereiche, welche für Gäste verwert bleiben

PayTV Drei von vier Konsumenten wollen Pay-TV-Abos kündigen

josef.13

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
1. Juli 2009
Beiträge
21.181
Erhaltene Reaktionen
24.504
Streamingdienste bedeuten eine große Gefahr für etablierte Pay-TV-Sender wie Sky. Drei von vier TV-Konsumenten erwägen laut einer Umfrage in den kommenden fünf Jahren ihr Pay-TV-Abonnement zu kündigen.

Streamingdienste bedeuten eine große Gefahr für etablierte Pay-TV-Sender wie Sky. Drei von vier TV-Konsumenten erwägen laut einer aktuellen Umfrage in den kommenden fünf Jahren ihr Pay-TV-Abonnement zu kündigen. Für die meisten sei das klassische, lineare Bezahlfernsehen zu teuer geworden. Streamingdienste wie Netflix oder das neue Disney+ stellten für sie die kostengünstigere und attraktivere Alternative dar, besagt die weltweite Umfrage der britischen Videoproduktionsfirma Grabyo.

"Das Pay-TV-Angebot lebte immer stark von Exklusivrechten an lukrativen Sportübertragungen und Erstausstrahlungen von großen Filmen. In der Medienlandschaft findet aber durch das Streaming eine Verlagerung statt. Erstens übernehmen Streaming-Anbieter viele von den Übertragungsrechten, zweitens sind ihre Angebote vergleichsweise deutlich günstiger. Pay-TV steht deshalb massiv unter Druck", erläutert Medienpsychologe Jo Groebel von der Business School Berlin Potsdam auf Nachfrage der österreichischen Nachrichtenagentur Pressetext.

74 Prozent wollen kein Pay-TV mehr

streaming-tv-sky-pay-tv-abos-1mp1.jpg
Harte Zeiten für Pay-TV-Sender wie Sky

Grabyo hat in der Erhebung 13 000 Konsumenten aus elf Ländern befragt, darunter Deutschland sowie die USA, Frankreich und Italien. Von den Befragten erwägen 74 Prozent, in den kommenden fünf Jahren ihre Pay-TV-Abos zu kündigen. Davon meinen 26 Prozent, dass Pay-TV im Vergleich zum Streaming zu teuer ist. In Europa will ein Viertel der Befragten bald kein Pay-TV-Abo mehr, 19 Prozent haben bereits gekündigt, und 23 Prozent hatten nie vorgehabt, einen Vertrag mit einem Pay-TV-Sender abzuschließen. Aktuell haben 54 Prozent der europäischen Befragten bereits einen Netflix-Account, 40 Prozent schauen über Amazon Prime.

"Im Jahr 2020 werden wir erst die wahren Auswirkungen der Streaming Wars auf die Sehgewohnheiten sehen. Rundfunkanstalten und Rechteinhaber müssen ein Publikum ansprechen, das sich immer weiter vom traditionellen Fernsehen entfernt. Flexibilität, Zugänglichkeit und der Preis sind für Kunden am wichtigsten, die Strategie einer Videoplattform muss das reflektieren", sagt Grabyo-CEO Gareth Capon zu den Ergebnissen der Umfrage.

Quelle; teltarif
 
Mitglied seit
2. November 2012
Beiträge
14.033
Erhaltene Reaktionen
12.658
eine große Gefahr für etablierte Pay-TV-Sender wie Sky.
Nicht vergessen: Das schlechte Image hat man sich schließlich über Jahre hart erarbeitet.....

Wenn man es aber nur am Geld festmacht sei gesagt: Auch Streamingdienste sind nicht umsonst und nachdem der Markt sich geregelt hat werden da die Preise steigen (erste Hinweise dazu gibt es ja schon). Braucht man dann mehrere ist man auch schnell wieder beim ehemaligen Pay TV Angebot.
 

navajo2

Power Elite User
Mitglied seit
29. März 2013
Beiträge
2.126
Erhaltene Reaktionen
1.100
Ist schon geil wenn man bei seiner lieblings Serie einschläft und man am nächsten Abend einfach dort wieder anfangen kann ohne das vorher aufnehmen zu müssen was bei ner 8 Staffel Serie schon etwas schwierig wird. Also da ist Streaming schon keine schlechte Sache
 

maikyyy

Meister
Mitglied seit
24. Oktober 2013
Beiträge
748
Erhaltene Reaktionen
484
The cloud platform for live video production and editing

Wenn so eine Firma Daten erhebt und diese in dem Umfang fürs eigene Geschäft positiv ausfallen, dann würde ich mir mal Gedanken machen wie authentisch diese Daten sind.
 

MrHonk

Hacker
Mitglied seit
9. August 2013
Beiträge
422
Erhaltene Reaktionen
358
Ist schon geil wenn man bei seiner lieblings Serie einschläft und man am nächsten Abend einfach dort wieder anfangen kann ohne das vorher aufnehmen zu müssen was bei ner 8 Staffel Serie schon etwas schwierig wird. Also da ist Streaming schon keine schlechte Sache
Und genauso geil ist es, wenn der Streaming-Anbieter genau diese Serie(n) plötzlich aus seinem Programm streicht, noch bevor man diese zu Ende geschaut hat. Es hat halt alles seine Vor- und Nachteile.
 

lui88

Ist gelegentlich hier
Mitglied seit
6. April 2013
Beiträge
32
Erhaltene Reaktionen
13
und am aller geilsten ist es wenn man sich billig einen gehackten account kauft und um den ganzen scheiß keine sorgen machen muss :smiley:
 

ThomasAllertz

Hacker
Mitglied seit
8. Juni 2018
Beiträge
380
Erhaltene Reaktionen
205
Ich habe selber nun kein Sky mehr, einzig den Sky Q Receiver habe ich behalten, weil er Zugang zu Diensten auf einer Plattform Bietet, Kostet aber auch 4,99 im Monat... ich weiß es ist nicht Schlau, aber für mich gibt es derzeit keine andere Alternative. Smart TV zu Teuer. Aber Dennoch nutze ich weiter Liniares TV, und das ist mir alter Zapper auch wichtig :smile:
 
Mitglied seit
27. September 2010
Beiträge
252
Erhaltene Reaktionen
271
Lineares Fernsehen stirbt ,das kann man mit Extrakosten und restriktiver Hardware nicht aufhalten.
Also bis lineares TV sterben wird, wenn überhaupt, vergehen aber noch Jahrzehnte. Die Infrastruktur wird es
auch in den nächsten Jahren nicht hergeben, dies zu rechtfertigen. Außerdem, wir werden immer älter und
die ältere Generation hat bekannterweise nicht selten Probleme mit der Bedienung der Technik. Das Einschalten
und die Programmwahl geht i.d.R. problemlos. Wenn aber erst mal ein Zusatzmenü aufgerufen werden muss,
dann die Suche angeworfen wird, diverse Seiten durchgeblättert werden müssen, bis das Gewünschte gefunden
wird, da müsste sich noch grundlegend in der Bedienung vieles ändern, bis das allumfassend akzeptiert wird.
 

Smolle

Freak
Mitglied seit
19. Januar 2014
Beiträge
206
Erhaltene Reaktionen
86
Auweia Putin hat mal wieder das Telekom Netz lahm gelegt. Schade kann meinen Lieblingsfilm nicht zu Ende sehen. Achja das Endspiel der Europameisterschaft Deutschland vs England kann ich ja dann auch nicht sehen. Ok dann gehe ich in den Garten und werde Bio Kartofffeln pflanzen.
Etwas Gutes hat die Netzabhängigkeit dann doch.
 

bebe

Elite Lord
Mitglied seit
28. Dezember 2007
Beiträge
4.250
Erhaltene Reaktionen
2.317
Das sind die gleichen Prognosen, seit es die Video-Kassette auf den Markt schaffte. Da wurde auch das Aussterben der Kinos prophezeit.
Ich kenne Leute, die haben kein Netflix mehr, weil sie schon alles gesehen haben!
 

Phelbes

Hacker
Mitglied seit
17. Januar 2010
Beiträge
344
Erhaltene Reaktionen
200
Streaming Dienst ist doch auch PayTV, heisst nur anders.
Hauptsache Kohle machen und alle machen mit.:angry:
 
Zuletzt bearbeitet:

ash1

Spezialist
Mitglied seit
26. Juli 2009
Beiträge
598
Erhaltene Reaktionen
260
War wie bebe sagte immer dasselbe.Das einzige was tatsächl. eintraf war der Tod von Video2000 und der UHDDVD.Das beides aber auch nur durch massive Eingriffe in den Markt um das andere Format platt zu machen.Danach gab es Subventionen von Staatsseite damit die Arbeiter nicht entlassen werden mussten.Ich vermisse seit dem Tod des echten Teleclubs einen Filmsender wo ich alle Filme die produziert werden gucken kann.
 

navajo2

Power Elite User
Mitglied seit
29. März 2013
Beiträge
2.126
Erhaltene Reaktionen
1.100
Das ist nun mal ein Geschäftsmodell. Ist als wenn ich mir einen Laden aufmache. Ziel ist es nun mal profit zu machen. Sonst würde es keinerlei Geschäfte mehr geben. Man zahlt ja auch ohne murren in der Kneipe oder im Restaurant 2 Euro für ein Gläschen Bier obwohl Du zu Hause im Laden dafür sicherlich 2 Liter bekommst
 
Ihre E-Mail-Adresse ist nicht öffentlich sichtbar. Wir werden Ihre E-Mail nur verwenden, um Sie zu kontaktieren, um Ihren Beitrag zu bestätigen.
Oben