Bürgerarbeit ab 2011 für Hartz-IV-Empfänger

Dieses Thema im Forum "Off Topic News" wurde erstellt von Raven, 30. Mai 2010.

  1. Raven
    Offline

    Raven Elite Lord

    Registriert:
    28. Juli 2009
    Beiträge:
    4.765
    Zustimmungen:
    7.718
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    Elektriker
    Bürgerarbeit ab 2011 für Hartz-IV-Empfänger
    [​IMG]
    Für den scheidenden Ministerpräsidenten von Hessen Roland Koch war es stets ein Anliegen Beziehern von staatlichen Leistungen im Gegenzug eine Beschäftigung abzuverlangen, und sei es niedere Arbeit. Heute gehen solchen Arbeiten 300.000 Bedürftige nach, nur ein Bruchteil der Hartz IV-Empfänger.

    Im nächsten Jahr nun will die Bundesregierung im Zuge der so genannten Bürgerarbeit an dieser Quote arbeiten. Bürgerarbeit, das sind Stellen mit gemeinnützigem Hintergrund, welche mit 900 Euro Brutto vergütet werden. Die Kosten werden in Teilen durch den Europäischen Sozialfonds gedeckt.

    Zu den so gewonnenen 200 Millionen Euro müssen Bund und Länder 230 Millionen zusätzlich beisteuern. Modellversuche zeigen indes das nur einer von zehn Erwerbslosen so eine feste Anstellung findet. Experten sehen zudem die Gefahr, dass durch die Maßnahme reguläre Stellen vernichtet werden.
     
    #1
    Mogelhieb und datamen gefällt das.

Diese Seite empfehlen

OK Mehr information

Diese Seite verwendet Cookies. Mit Ihrem Klick auf OK stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Andernfalls ist die Funktionalität dieser Website beschränkt.