Telekom: Echte Flatrates gegen Aufpreis von 5 bis 10 Euro

Dieses Thema im Forum "PC&Internet News" wurde erstellt von josef.13, 31. Dezember 2013.

  1. josef.13
    Offline

    josef.13 Moderator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    16.728
    Zustimmungen:
    16.218
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Sachsen
    Die Deutsche Telekom will ihre Marktführerschaft auf dem Heimatmarkt in den nächsten Jahren weiter ausbauen. Das kündigte der Deutschland-Chef des Telekommunikationsriesen, Niek Jan van Damme, in der "Rheinischen Post" (Dienstagausgabe) an. Wachstumschancen sieht der Manager vor allem beim konzerneigenen TV-Angebot Entertain und bei Breitbandanschlüssen.

    Echte Flatrates gegen Aufpreis
    Echte Flatrates will die Telekom auch in Zukunft anbieten - gegen einen Aufpreis von einigen Euro. "Transparenz bedeutet, dass die Kunden wissen, welchen Preis sie für welche Dienstleistung bezahlen. Aktuell sind dies wie bisher Flatrates ohne jede Einschränkung. Wenn wir später neue Tarife einführen, werden wir sicherstellen, dass die Kunden genau wissen, was sie zu erwarten haben. Unbegrenzte Flatrates kosten dann einen kleinen Aufschlag von vielleicht fünf oder zehn Euro, Volumenpakete können auch günstiger als die jetzigen Flatrate-Angebote sein", sagte van Damme.

    Die Pläne des Mobilfunkanbieters Telefónica Deutschland (o2), durch den Zusammenschluss mit dem Rivalen E-Plus zum nach Kundenzahl größten Mobilfunkanbieter in Deutschland aufzusteigen, sieht der Manager zumindest vorläufig nicht als Bedrohung für die Telekom. "Ich bin mir sicher, dass die beiden Unternehmen bis 2015 stark mit sich beschäftigt sind. Wir werden unseren bisherigen Vorsprung nutzen und ausbauen", sagte er.

    Auch die Pläne des Wettbewerbers Vodafone, der Telekom nach der Übernahme von Kabel Deutschland mehr Konkurrenz im Festnetz zu machen, sieht Van Damme gelassen. "Die Integration von Kabel Deutschland wird ein Kraftakt - immerhin müssen da verschiedene Netze, Standorte und Organisationen zusammengeführt werde", urteilte er. Die Telekom habe trotz harter Konkurrenz und sinkender Preise noch Wachstumsaussichten und wolle ihre Marktführerschaft weiter ausbauen.

    Quelle: onlinekosten
     
    #1
    Borko23 und mac09 gefällt das.

Diese Seite empfehlen

OK Mehr information

Diese Seite verwendet Cookies. Mit Ihrem Klick auf OK stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Andernfalls ist die Funktionalität dieser Website beschränkt.