Digital Eliteboard

Registriere dich noch heute kostenloses um Mitglied zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du auf unserer Seite aktiv teilnehmen, indem du deine eigenen Themen und Beiträge erstellst und dich über deinen eigenen Posteingang mit anderen Mitgliedern unterhalten kannst! Zudem bekommst du Zutritt zu Bereiche, welche für Gäste verwert bleiben

Satellit Sender der MG RTL auch künftig über Astra empfangbar

josef.13

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
1. Juli 2009
Beiträge
20.426
Erhaltene Reaktionen
22.914
Die verschiedenen Sender der Mediengruppe RTL sind auch in den kommenden Jahren über Astra 19,2° Ost in der Standardauflösung zu empfangen. Das Kölner Medienunternehmen und der Satellitenbetreiber SES haben ihre Partnerschaft nun verlängert.

Die Mediengruppe RTL und der Satellitenbetreiber SES haben ihre bestehende Kooperationspartnerschaft verlängert, demnach sind die Sender der Gruppe bis 2024 weiterhin in SD über Astra 19,2° Ost zu empfangen. Der neue Distributionsvertrag umfasst die unverschlüsselte Verbreitung der Sender RTL, Vox, ntv, Nitro, RTLplus, Super RTL, Toggo plus und RTLzwei sowie die Regionalfensterprogramme.

Auch der neue Sender VoxUp, der am 1. Dezember 2019 in SD-Auflösung startete, ist Bestandteil der Vereinbarung. Alle SD-Programme werden im MPEG-2 Standard übertragen. Andre Prahl, Leiter Programmverbreitung bei der Mediengruppe RTL Deutschland, sagt zur Verlängerung der Kooperation mit SES: "Dank der neuen Vereinbarung sichern wir uns die hohe Reichweite dieser Verbreitungsart und können unseren Zuschauern auch weiterhin das frei empfangbare Programmportfolio in SD-Qualität via Satellit anbieten."

Christoph Mühleib, Geschäftsführer der Astra Deutschland GmbH: "Diese Vereinbarung unterstreicht erneut, dass SD auf absehbare Zeit ein wichtiger Verbreitungsstandard bleibt."

67.jpg

Quelle; dwdl


Kommentar: „RTL-Sender weiterhin unverschlüsselt in MPEG 2 macht keinen Sinn“

Die RTL-Gruppe hat gerade beim Satellitenbetreiber SES den Vertrag für die unverschlüsselten Free-TV-Sender bis 2024 verlängert. Es hätte eine bessere Lösung gegeben.

Die deutschen Privatsender befinden sich in einem HD-Dilemma. Für die HD-Sender sollen die Haushalte seit 2009 pro Empfangsgerät quasi eine zweite Rundfunkgebühr bezahlen. Bei Verbreitungswegen wie dem Kabelanschluss oder IPTV, wo diese Gebühr in die allgemeinen monatlichen Kosten versteckt werden kann, oder dem digitalen Antennenfernsehen, wo es keine Alternative gibt, klappt das auch einigermaßen.

An die 9 Millionen Haushalte zahlen inzwischen Privat-TV-HD-Gebühren direkt oder indirekt. Beim Sat-Empfang hat der Zuschauer weiterhin die Auswahl zwischen dem kostenlosen RTL & Co. in Standardauflösung (SD) oder in kostenpflichtigem HD. Hier stagniert die Anzahl der Haushalte seit ca. 2 Jahren bei zirka 2 Millionen Haushalten. Diveo hat die Vermarktung zum 30. November aufgegeben, Freenet-TV bewirbt nur noch die DVB-T2-Variante und HD+ verzichtet inzwischen auf die Veröffentlichung von Abozahlen. Haushalte, die einen einstelligen monatlichen Abobetrag bereit sind zu zahlen, investieren das Geld meist lieber in Amazon Prime oder Netflix, als dass sie die gleichen Privatsenderinhalte nochmal in HD einkaufen.

Um für den Werbemarkt weiterhin relevant zu bleiben, bleibt den Privatsendern gar nichts anderes übrig, als die unverschlüsselte Verbreitung in SD aufrecht zu erhalten und die Sat-Verträge entsprechend zu verlängern. Keinen Sinn hat jedoch das Beibehalten der bisherigen Empfangsparameter. Die Codierungsnorm MPEG-2 ist gegenüber H.264 (wie bei HD via Satellit eingesetzt) oder HEVC (bei DVB-T2) inzwischen ineffizient und verschwendet Ressourcen. Ebenso das Festhalten am über 25 Jahre alten Übertragungsstandard DVB-S.

Wenn zum Jahreswechsel 2020/2021 die öffentlich-rechtlichen Sender ihre SD-Kanäle abschalten, müssen die Haushalte eh H.264 taugliche Empfangsgeräte haben. Und viele Haushalte müssen eh einen neuen Suchlauf starten. Die Privatsender hätten dann die einmalige Chance gehabt, ihre SD-Signale von DVB-S mit MPEG-2 auf DVB-S2 mit H.264 umzuschalten. Damit hätten sie mindestens 15-20 Mbit/s pro Sat-Transponder gewonnen, die sie in zusätzliche Programme oder in bessere Bildqualität nutzen hätten können. Liebe Privatsender, überlegt es euch nochmal, traut euch und nutzt die Chance!

Quelle; Digitalfernsehen
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
30. Dezember 2009
Beiträge
11.803
Erhaltene Reaktionen
10.345
Welch ein Wunder :smile: Man muss doch bis mindestens 2022 in SD Senden. Das macht RTL nicht freiwillig.
 

clemenss

Spezialist
Mitglied seit
1. Januar 2011
Beiträge
587
Erhaltene Reaktionen
605
Weiß ich nicht...ist bekannt wie viele HD+ nutzen (und wie viele es nutzen würden falls SD dicht gemacht wird rigendwann)? Weil falls das zu Gering sein sollte ist es nicht sicher ob die Werbeeinnahmen nicht auch runterrutschen im Moment wo SD abgeschaltet wird.
 
Mitglied seit
2. November 2012
Beiträge
13.544
Erhaltene Reaktionen
12.017
Jedenfalls, für die finanzielle Absicherung der Privaten, viel zu wenige. Die wissen auch was bei zeitnaher Abschaltung fehlen würde, deswegen lassen sie sich die Hintertür SD weiter offen (ohne Stichtag). Wie viele bei Abschaltung von SD für HD der Privaten zahlen würden ist reine Spekulation und könnte, angesichts breiter anderer Angebote, ein böses Erwachen für die Anbieter geben.
Das die Plattform HD+ in letzter Zeit seine Nutzerzahlen steigern konnte sollte man auch nicht überbewerten, denn dies ist vor allem ein Effekt der Bundesliga auf ESP gewesen und kann ganz schnell wieder kippen.
 
Mitglied seit
30. Dezember 2009
Beiträge
11.803
Erhaltene Reaktionen
10.345
Viel zu wenige jetzt auch nicht, vergesst bitte nicht das die Privaten in HD bei jeden Kabelvertrag seit Jahren inklusive sind.
 

Jenkins

Ist gelegentlich hier
Mitglied seit
5. Dezember 2018
Beiträge
82
Erhaltene Reaktionen
20
Umvermutbar,
das man in Zeiten von sehr Großen TV Panels von 32 bis 100 Zoll immer noch auf SD Pixel Matsch setzt ,
wer kuck sich denn so was noch auf dem Neuem Großen OLED TV freiwillig an ,l
ich nicht .
SD Digital war Standard 2003/2004 wo in den meisten Haushalten noch ein kleiner
Röhre TV oder ein LCD 23 Zoll TV stand , heute ist verbreitet ab 32 Zoll,
hat man wohl noch nicht mitbekommen den Wandel der Zeit bei RTL und co .
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
8. Juni 2018
Beiträge
242
Erhaltene Reaktionen
102
Ich selber habe einen 40"LED TV und schaue noch SD TV und denke das es da noch relativ egal ist, wenn das Signal gut hochgerechnet wird. Ich habe noch ein altes KD Home Abo, da ist HDTV leider noch nicht drin. Aber ein Neues Abo würde Teurer werden. Und die Privaten in HD Brauch ich nun wirklich nicht. Da ich diese ja jetzt schon sehr selten sehe. Und Die ÖR in HD sind ja Frei.
 

mrbones

Hacker
Mitglied seit
28. Februar 2011
Beiträge
451
Erhaltene Reaktionen
99
Viel zu wenige jetzt auch nicht, vergesst bitte nicht das die Privaten in HD bei jeden Kabelvertrag seit Jahren inklusive sind.
Nicht sehr schön ausgedrückt.


Was passieren könnte:
SD umstellen von MPEG2 auf MPEG4(und vielleicht auf 720p/i) und dann die HD Sender von MPEG4 auf H265 umstellen und auf UHD(Bandbreite bleibt nahezu identisch, somit kein viel teurer Aufwand).

Durch den Verkauf neuer Hardware würden sie wieteres Geld einnehmen.
 

Jenkins

Ist gelegentlich hier
Mitglied seit
5. Dezember 2018
Beiträge
82
Erhaltene Reaktionen
20
Den Privat Sendern geht es doch heute nur noch darum Werbung zu senden ,
die TV Inhalte und Qualität egal ,
viele SD Sender um Möglichkeit zu haben viele Verbreitungswege zu haben,
also man sendet irgendwelchen TV Hz4 und Lücken-Füller Quatsch um das Recht zu haben Werbung senden zu dürfen so läuft das , es sieht man ja hier ganz klar was da los ist Vox-up, RTL plus und die ganzen anderen SD Sinnlos Sender der Privaten .

Wer das noch nicht gemerkt hat selber schult .


Ich kucke nur noch Öffentliches Recht .
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
8. Juni 2018
Beiträge
242
Erhaltene Reaktionen
102
Ich weiß schon warum ich keine Privaten sehe ;) Früher meist das RTL Nachtjournal , aber auch das nicht mehr. Ich sehe meist Sender wie SYFY und 13th Street.
 

Jenkins

Ist gelegentlich hier
Mitglied seit
5. Dezember 2018
Beiträge
82
Erhaltene Reaktionen
20
ich kucke heute die Privaten auch nicht mehr das hat nichts mit zunehmend Alter zu tun,
sondern nur damit, das die Werbung unerträglich geworden ist "Quengel Werbung " ,
das nervt einfach nur noch das alle alle 10 min muss ich nicht haben,
wir haben heute 14 ÖR Sender das reicht eigentlich da brauche ich keine Privat Sender mehr .
Früher oft RTL und Sat 1 geschaut heute nicht mehr dafür zahle ich auch keine HD Gebühren Extra,
so handeln die meisten daher nutzt auch kaum jemand so ein HD Privat Abo ist doch ganz klar,
Schult haben die Sender selber daran .
Ist eh nur noch eine Frage der Zeit dann kuckt bald keiner mehr die Privaten,
SD und zu viel Werbung oder teure HD Premium Gebühren will keiner,
Privat Sender am Zuschauer vorbei heute .
 
Zuletzt bearbeitet:

black86

Stamm User
Mitglied seit
2. Oktober 2012
Beiträge
1.014
Erhaltene Reaktionen
625
Mich wundert das Freenet noch nicht pleite ist.

 

mocototo

Meister
Mitglied seit
9. November 2008
Beiträge
913
Erhaltene Reaktionen
91
Heutzutage , konnen die neuen Bildschirme, das SD Bild , sogut hochsklaieren, das man nicht mehr merkt, ob es SD oder HD Bild ist. Deswegen benöten viele kein HD+ etc.
 

Jenkins

Ist gelegentlich hier
Mitglied seit
5. Dezember 2018
Beiträge
82
Erhaltene Reaktionen
20
Heutzutage , konnen die neuen Bildschirme, das SD Bild , sogut hochsklaieren
Matschig bleibt der Inhalte aber trotzdem und um so Größer der TV um so mehr sieht man das !
Die meisten Leute kucken übrigens die ÖR Sender ,ich beziehe mich hier auf die Quoten ,
schau da mal rein , die Privat Sender kucken heute nicht mehr so viele das war früher mal anders,
früher lief auf RTL/Sat R-Wolf, das A-Team , Baywatch, Macgyver, Knight Rider, Raumschiff Enterprise,
Stargate, Stargate Atlantis als Neue Folgen, heute nur noch Hz4 TV und sehr langweilige Game Shows, Rest Werbung .
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben