Digital Eliteboard

Registriere dich noch heute kostenloses um Mitglied zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du auf unserer Seite aktiv teilnehmen, indem du deine eigenen Themen und Beiträge erstellst und dich über deinen eigenen Posteingang mit anderen Mitgliedern unterhalten kannst! Zudem bekommst du Zutritt zu Bereiche, welche für Gäste verwert bleiben

RasenBallsport Leipzig

Sky4

Hacker
Mitglied seit
10. November 2009
Beiträge
441
Erhaltene Reaktionen
244
AW: RasenBallsport Leipzig

zusammenkaufen ja, aber man sollte auch die releationen wahren.
wenn man in der 6./5. liga schon einen saisonetat hat, den nichtmal 2.ligaklubs erreichen, wenn man spieler hortet bis zum geht-nicht-mehr, obwohl man sie gar nicht braucht, dann ist das für mich ein indirektes unterlaufen von financial fairply und 50+1 (siehe gremium vor den dfl auflagen)
anderswo in europa gibt es kein 50+1 und man sieht, was draus wird. die klubs (auch die promis darunter) sind so hoch verschuldet, das sie schon gar nicht mehr existieren dürften.

solche klubs haben im fussball nichts zu suchen. leverkusen und wolfsburg sind auch erst wieder ins gerede gekommen, nachdem solche gebilde wie hoffenheim und rb auf der bildfläche erschienen sind. aber es kann eben nicht sein, das einige sich abstrampeln um einen vernünftigen kader zu bekommen und andere schicken den zeugwart zum einkaufen (bildlich gesprochen), weil der alleine schon nen etat zur verfügung hat, wo andere davon träumen.
 

mattmasch

DEB König
Mitglied seit
18. April 2012
Beiträge
8.039
Erhaltene Reaktionen
3.538
AW: RasenBallsport Leipzig

...dann müssen die Clubs mit weniger Scheinen sich eben so vermarkten wie es die anderen tun, da haben sie eben was falsch gemacht.
Sie müssen eben attraktiv für Sponsoren und Geldgeber werden.
Und wenn Clubs hoch verschuldet sind müssen sie eben Konkurs anmelden und verschwinden.
Proficlubs sind doch nun mal Wirtschaftsunternehmen, sie produzieren Freizeitvergnügen, und nichts anderes.
Demzufolge haben sie sich den Marktregeln zu unterwerfen.
 

dia

DEB König
Mitglied seit
2. April 2014
Beiträge
17.662
Erhaltene Reaktionen
9.023
AW: RasenBallsport Leipzig

zeiten der fussbalgemeinschaft sind doch längst vorbei
jetzt zählt nur die gier der spieler nach noch mehr geld

als ich aus der jugend kam und in der ersten manschaft spielt gab
es kein geld
da gab es einen stiefel oder mal zwei und eventuell mal brötchen
aber da waren wir eine gemeinschaft
wo alle gleichbehandelt wurden
als es nachher eine klasse höher ging wurden neue spieler geholt
die bekammen dann geld wo die jahrelang für den verein gespielt hatten
nichts bekammen
und die gemeinschaft zerfiel
heute gibt es keine gemeinschaft meht beim sport
heute heisst es wie kassier ich ab

sieht man ja wo die jungendspieler von den vereinen bleiben
 

wolle444

Power Elite User
Mitglied seit
25. Dezember 2010
Beiträge
2.102
Erhaltene Reaktionen
9.198
AW: RasenBallsport Leipzig

Als Steuerzahler kann ich aber auch nicht verstehen.

Eben Brot und Spiele. ;)
 

RheaM

Hacker
Mitglied seit
25. April 2011
Beiträge
337
Erhaltene Reaktionen
287
AW: RasenBallsport Leipzig

Das ist es doch, diese Stadien werden eben nicht von den Vereinen finanziert, die sind dazu gar nicht in der Lage. Und neben den Baukosten hängen dann der Kommune die Betriebskosten wie ein Klotz am Bein. Das Geld wäre in anderen Projekten viel sinnvoller eingesetzt.

Mein Respekt gehört solchen Vereinen wie Union und ihren Fans, was die in Sachen Stadionbau geleistet haben ist vorbildlich.
 

mattmasch

DEB König
Mitglied seit
18. April 2012
Beiträge
8.039
Erhaltene Reaktionen
3.538
AW: RasenBallsport Leipzig

...Vereine die ihren Spielern Millionen zahlen haben auch ihre Stadien selbst zu finanzieren!
Keine Stadt benötigt selbst ein Stadion, für was auch?
Die Städte brauchen kleine Sportplätze für den Volkssport.
Keine Stadt finanziert ein Kino, wo der Besitzer dann dort Gewinne erwirtschaftet, die Stadt es aber unterhalten muss.
Im Gegenteil, die Vereine müssten die Polizeieinsätze zur Absicherung der Spiele bezahlen.
Wie kommt die Allgemeinheit dazu, das, damit die Vereine Gewinne erwirtschaften können die Absicherung bezahlt.
Jeder Verein der irgendein Treffen organisiert muss selbst für die Absicherung (Ordner, Rettungswagen etc. )sorgen.
Wieso soll der Steuerzahler gerade bei Fußball, wo riesige Gewinne erwirtschaftet werden das bezahlen.
Keiner käme auf die Idee den Werksschutz einer Firma vom Steuerzahler zahlen zu lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

d2z

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
11. März 2012
Beiträge
9.160
Erhaltene Reaktionen
7.158
AW: RasenBallsport Leipzig

Die Vereine zahlen zig Millionen an Steuergeldern, wovon dann auch die Einsätze bezahlt werden.
Deine paar Kröten an Steuern werden dafür gar nicht benötigt.
 

mattmasch

DEB König
Mitglied seit
18. April 2012
Beiträge
8.039
Erhaltene Reaktionen
3.538
AW: RasenBallsport Leipzig

..."""Die Vereine zahlen zig Millionen an Steuergeldern, wovon dann auch die Einsätze bezahlt werden.
Deine paar Kröten an Steuern werden dafür gar nicht benötigt."""

Jedes Unternehmen zahlt Steuern, deshalb bezahlt den Werksschutz trotzdem nicht die Allgemeinheit.
Und was anderes als Unternehmen sind die Proficlubs nicht.
Sie sind in der Freizeitbranche tätig, wie jeder Reeder der Kreuzfahrten verkauft!

Die Polizei hat wahrlich wichtigere Aufgaben als bekloppte "Fans" auseinander zu halten die sich gegenseitig die Köpfe einschlagen wollen.
Und das nur, was die schönste Nebensache der Welt sein sollte, wegen ein bisschen Fußball.
 
Zuletzt bearbeitet:

wolle444

Power Elite User
Mitglied seit
25. Dezember 2010
Beiträge
2.102
Erhaltene Reaktionen
9.198
AW: RasenBallsport Leipzig

Vereine die nur durch Steuergeld ihre Lizenz behalten zahlen sicherlich keine Steuern, weil sie Verluste machen.

Große deutsche Vereine in der 1. Liga haben ihre Schulden in verschiedene Firmen "ausgelagert", selbst in Italien würden die so keine Lizenz mehr bekommen, das geht nur beim korrupten DFB.
 

Sky4

Hacker
Mitglied seit
10. November 2009
Beiträge
441
Erhaltene Reaktionen
244
AW: RasenBallsport Leipzig

...Vereine die ihren Spielern Millionen zahlen haben auch ihre Stadien selbst zu finanzieren!
Keine Stadt benötigt selbst ein Stadion, für was auch?
weil die vereine in gewisser weise auch ein aushängeschild für die städte sind, von einnahmequelle mal ganz abgesehen.

Im Gegenteil, die Vereine müssten die Polizeieinsätze zur Absicherung der Spiele bezahlen.
geht rein rechtlich gesehen, wenn dann aber nur im und ums stadion. das andere ist sache der stadt, weil ihre liegenschaften. fussballfans haben auch das recht in städte zu gehen. das schafft aber trotzdem nicht rivalität aus der welt. ergo, bleibts doch bei der stadt.

Die Polizei hat wahrlich wichtigere Aufgaben als bekloppte "Fans" auseinander zu halten die sich gegenseitig die Köpfe einschlagen wollen.
Und das nur, was die schönste Nebensache der Welt sein sollte, wegen ein bisschen Fußball.
aufwachen !!! die zeiten, wo man gemütlich nach dem kaffee bei tante hildchen ins stadion gehen kann, sind in ost und west schon seit den ende 70gern vorbei.
wenn man sowas noch erleben will, muss man zu den bayern oder eben red bull gehen.

was heisst bekloppte fussballfans???? wenn ich von ner sache keine ahnung habe, erwähne ich sowas lieber nicht.
bekloppt sind für mich auch normalos, die zu sogenannten "brandspielen" auch noch ihre kinder mitschleppen.
und dann rumheulen, wenns auf irgend ner ecke qualmt, obwohl man sich das an 5 fingern abzählen konnte.
 

mattmasch

DEB König
Mitglied seit
18. April 2012
Beiträge
8.039
Erhaltene Reaktionen
3.538
AW: RasenBallsport Leipzig

...weshalb muss es denn solche Brandspiele geben!
Können die Leute sich nicht wie normale Menschen aufführen.

"""was heisst bekloppte fussballfans???? wenn ich von ner sache keine ahnung habe, erwähne ich sowas lieber nicht.
bekloppt sind für mich auch normalos, die zu sogenannten "brandspielen" auch noch ihre kinder mitschleppen.
und dann rumheulen, wenns auf irgend ner ecke qualmt, obwohl man sich das an 5 fingern abzählen konnte."""

Ist schlimm genug wenn die Vereine so was hinnehmen!
Dann sollten sie mit eigenen Ordnungskräften ihr Hausrecht durchsetzen, und das mit aller Härte!
Wenn eine ganz normale Familie mit Kindern nicht mehr ins Stadion gehen kann ist es schlimm um diesen Sport bestellt.
Das was du schreibst ist ein Armutszeugnis für diese Sportart!!!!
Weshalb benehmen sich die Zuschauer bei allen anderen Sportarten wie Menschen und nicht wie eine Horde Tiere?


"""weil die vereine in gewisser weise auch ein aushängeschild für die städte sind, von einnahmequelle mal ganz abgesehen."""

Ein schönes Aushängeschild wenn ich an Schäden und Kosten genau so viel, oder mehr habe als was ich einnehme.


"""geht rein rechtlich gesehen, wenn dann aber nur im und ums stadion. das andere ist sache der stadt, weil ihre liegenschaften. fussballfans haben auch das recht in städte zu gehen. das schafft aber trotzdem nicht rivalität aus der welt. ergo, bleibts doch bei der stadt."""

Na dann soll man sich wenigstens das Geld wieder holen, wenn es wirklich keine anderen Rechtsweg gibt.
Oder man ändert die Gesetze, ganz einfach, der Verein der nicht den Einsatz bezahlt darf keine Spiele in seinem Stadion durchführen.
Schon erledigt die Sache!
 
Oben