Digital Eliteboard

Registriere dich noch heute kostenloses um Mitglied zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du auf unserer Seite aktiv teilnehmen, indem du deine eigenen Themen und Beiträge erstellst und dich über deinen eigenen Posteingang mit anderen Mitgliedern unterhalten kannst! Zudem bekommst du Zutritt zu Bereiche, welche für Gäste verwert bleiben

Handy - Navigation Huawei stellt neuen Flaggschiff-Chip Kirin 990 (5G) vor

josef.13

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
1. Juli 2009
Beiträge
19.980
Erhaltene Reaktionen
21.862
Huawei hat einen neuen Chip für Smartphone-Flaggschiffe vorgestellt: den Kirin 990, welchen es auch als 5G-Version geben wird. Er soll als erstes die kommenden Huawei Mate 30 antreiben. Neben der Vorbereitung auf die 5G-Ära bietet der Chip auch verbesserte Energieeffizienz, mehr Leistung und Upgrades für die KI-Features sowie die Bildverarbeitung durch den ISP.

Unbenannt55.jpg

Der Chip entsteht im 7-nm-Verfahren und integriert das 5G-Modem direkt. Es handele sich dabei laut Huawei um den ersten 5G-SoC der die volle Frequenz abdecke und dabei sowohl NSA- und SA-Architekturen sowie eben alle TDD- / FDD-Bänder unterstütze. Dadurch sei der Kirin 990 5G für den internationalen Einsatz bei unterschiedlichen Netzwerken gerüstet. Man gibt maximale Downlink-Geschwindigkeiten von bis zu 2,3 Gbit/s an. Beim Uplink soll der neue Prozessor mit seinem 5G-Modem auf bis zu 1,25 Gbit/s kommen.

Außerdem handele es sich laut den Chinesen um den ersten Flaggschiff-Prozessor, der eine NPU mit zwei Kernen verwende – basierend auf der Da-Vinci-Architektur. Dabei setzt man auf eine Kombination aus großen und kleinen NPU-Kernen. Die großen Kerne sind für Computing-Szenarios mit starker Belastung gedacht, da sie dann ihre Muskeln spielen lassen können. Die kleineren Kerne sollen KI-Unterstützung liefern, wenn es dennoch um Ultra-Low-Power-Szenarien gehe.



Wenn wir zur CPU-Leistung zurückgehen, dann sprechen wir hier von einem SoC mit zwei leistungsfähigen ARM Cortex-A76 mit bis zu 2,86 GHz Takt. Zusätzlich gibt es noch zwei weitere Cortex-A76-Kerne, welche Huawei als goldende Mitte mit bis zu 2,36 GHz Takt versteht. Den Aufbau ergänzt man um vier Cortex-A55 mit bis zu 1,95 GHz Takt für weniger leistungshungrige Szenarien. Außerdem ist noch die Mali-G76 als GPU an Bord.

Laut Huawei setzte man auf ein optimiertes Smart-Cache-System, was ebenfalls den Stromverbrauch senken könne. Wer allerdings vor allem Leistung benötigt, etwa zum Zocken, kann mit Kirin Gaming+ 2.0 darauf hoffen, dass die Leistung möglichst hoch gehalten wird. Wie eingangs erwähnt, verbaut Huawei aber auch einen neuen ISP 5.0, welcher etwa verbesserte 3D-Filterung und Rauschreduzierung einsetzen solle. Schenkt man dem Hersteller Glauben, werden noch schärfere Bilder bei schwachem Licht möglich sein. Auch die Videoverarbeitung soll davon profitieren.

Nun heißt es abwarten: Als erste Geräte soll der Kirin 990 (5G) die Huawei Mate 30 befeuern. Dann werden wir also sehen, was der Chip im Alltag so leistet.

Quelle; Caschy
 

NoLimit-TV

Ist gelegentlich hier
Mitglied seit
9. August 2015
Beiträge
59
Erhaltene Reaktionen
16
Es soll nach H.265 / HEVC mit H.266 / VVC jetzt noch ein verbessertes Komprimierungs-Codec verfügbar sein,
der noch mehr Dateninhalt pro Sekunde übertragen kann, dafür wird aber der Huawei-Chip Kirin 990 (5G) vermutlich noch nicht geeignet sein?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben