Digital Eliteboard

Registriere dich noch heute kostenloses um Mitglied zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du auf unserer Seite aktiv teilnehmen, indem du deine eigenen Themen und Beiträge erstellst und dich über deinen eigenen Posteingang mit anderen Mitgliedern unterhalten kannst! Zudem bekommst du Zutritt zu Bereiche, welche für Gäste verwehrt bleiben

Hardware & Software AVM stellt neuen FRITZ! Repeater 6000 mit Wi-Fi 6 vor

AVM hat heute seinen neuen FRITZ!Repeater 6000 mit Wi-Fi 6 vorgestellt. Auch in Mesh-Netzwerke lässt sich das neue Modell natürlich einbinden. Es arbeitet mit drei Funkeinheiten und 12 Antennen und soll so ideal sein, um daheim die Abdeckung des eigenen Wi-Fi-Netzwerks zu erhöhen. Der FRITZ!Repeater 600 ist damit nun das neue Flaggschiff von AVM.

Über den 2,5-GBit/s- bzw. den 1-GBit/s-Port lassen sich die Daten zudem per LAN im Heimnetz verteilen. Im Handel soll es den neuen FRITZ!Repeater 600 ab Mai 2021 geben. Als Preis sind bereits 219 Euro genannt. AVM verspricht kabellos Datenraten von bis zu 6 GBit/s, was aber natürlich wie immer ein recht theoretischer Wert ist. Features wie WLAN Mesh Steering, Autokanalwahl, Cross Band Repeating und Co. sind ebenfalls an Bord.

AVM_FRITZRepeater_6000-720x480.jpg

Wie der bereits erhältliche FRITZ!Repeater 3000 (hier unser Test), so verfügt das neue Top-Modell über drei Funkmodule – eines für das 2,4-GHz-Band sowie zwei weitere für das 5-GHz-Band. Dank jeweils vier Streams ermöglichen die drei Funkeinheiten des FRITZ!Repeater 6000 eine maximale Datenrate von den genannten bis zu 6 GBit/s: bei 5 GHz je Funkmodul bis zu 2400 MBit/s und im 2,4-GHz-Band bis zu 1200 MBit/s. Über das zusätzliche Modul für 5 GHz kommuniziert der Mesh Repeater mit der FRITZ!Box im Mesh-Netzwerk.

Im Standard Wi-Fi 6 wird auch die OFDMA-Modulation genutzt. In Kombination mit einer FRITZ!Box lässt sich der Repeater quasi mit einem Knopfdruck einrichten und übernimmt dann automatisch alle Einstellungen der FRITZ!Box wie den WLAN-Namen (SSID), das Kennwort, die Zeitschaltung und das Gastnetz. Zur Positionierung des Mesh Repeaters können ihr als Hilfestellung die FRITZ!App WLAN nutzen. WPA3? Beherrscht der neue Repeater natürlich auch bereits.

AVM gewährt auf den FRITZ!Repeater 6000 fünf Jahre Garantie. Mein Wunsch übrigens an den Hersteller, von dem ich aktuell den FRITZ!Repeater 3000 sowie die FRITZ!Box 6660 Cable nutze: die Möglichkeit Geräte im Mesh-Netzwerk manuell auf entweder den Repeater oder den Router festzunageln. So habe ich das Problem, dass einige meiner Geräte trotz gleichbleibenden Standortes unnötig zwischen Repeater und Router hin- und herschwanken, was sich nicht unterbinden lässt.

Die technischen Details im Überblick

  • Triband-Repeater für WLAN Mesh mit Wi-Fi 6
  • Für FRITZ!Box und WLAN-Router anderer Hersteller geeignet
  • Verfügt über drei Funkeinheiten: bis zu 2400 MBit/s + 2400 MBit/s bei 5 GHz (4×4) sowie bis zu 1200 MBit/s bei 2,4 GHz (4×4)
  • Datenrate von bis zu 6 GBit/s im WLAN
  • WLAN mit dediziertem 5-GHz-Rückkanal
  • Unterstützung von Wi-Fi 6 (WLAN AX) und älteren WLAN-Standards
  • Intelligente Mechanismen wie Mesh Steering sorgen für optimales WLAN
  • Ein 2,5-Gigabit-LAN- und ein Gigabit-LAN-Anschluss
  • Unterstützt den WLAN-Verschlüsselungsstandard WPA3
  • Mit FRITZ!App WLAN die richtige Position in der Wohnung finden
  • Einfache Einrichtung per Knopfdruck
  • FRITZ!OS mit WLAN-Gastzugang, Zeitschaltung etc. und regelmäßige Updates
  • Herstellergarantie: 5 Jahre
  • Im Mai im Handel für 219 Euro (UVP) erhältlich

Quelle; Caschy
 

Reiner123

Hacker
Registriert
20. September 2019
Beiträge
450
Punkte Reaktionen
874
Erfolgspunkte
153
Dann stelle mal eine Gigaset Anlage hin, und du wirst dich wundern, wie weit dein Dect plötzlich geht.
Selbst mit Gigaset Handteilen an der Fritte wird es schon etwas besser.
 

FatherOfDeath

Meister
Registriert
27. September 2010
Beiträge
776
Punkte Reaktionen
765
Erfolgspunkte
163
wenn man den 3000er hat, wird man den mit dem neuen nicht tauschen müssen, oder?
Müssen muss sowieso niemand :D Ob man (oder Frau) es braucht, sei dahingestellt.
Wi-Fi 6 und der eine 2,5 GBit/s LAN-Port wären für mich keine Gründe zu wechseln.

Mein 3000'er mach alles, was er soll, deckt den WLAN-schwachen Bereich im Haus
mit ausreichender Geschwindigkeit ab und gut ist's.
 

navajo2

Power Elite User
Registriert
29. März 2013
Beiträge
2.297
Punkte Reaktionen
1.296
Erfolgspunkte
373
Also ich habe einen dect repeater gekauft weil ich bei fast 400 qm mit einer Fritte nicht zum abdecken hingekommen bin. Das geht super Nachteil man braucht 2 Geräte einmal für wlan einmal für Telefonie. Die wlan Repeater verteilen wenn sie im Mesh sind das dect aber schon weiter. Man muß wohl eine Fritzbox habe die das wieder für die Phones weiter gibt hinter dem Repeater. Nachteil man muß jede Fritzbox als Basis im Phone drin haben was man bei einem Dectrepeater nicht braucht. Fazit wer es perfekt will braucht beides getrennt, Leider !!!
 

castlefriend

Spezialist
Registriert
15. August 2010
Beiträge
627
Punkte Reaktionen
107
Erfolgspunkte
103
Müssen muss sowieso niemand :D Ob man (oder Frau) es braucht, sei dahingestellt.
Wi-Fi 6 und der eine 2,5 GBit/s LAN-Port wären für mich keine Gründe zu wechseln.

Mein 3000'er mach alles, was er soll, deckt den WLAN-schwachen Bereich im Haus
mit ausreichender Geschwindigkeit ab und gut ist's.
Ich habe die 7490 an der hängen zur Verteilung zwei 2400er und ein 3000er das geht auch ganz gut denke nicht dass ein 6000er dann besser wird.
 

FatherOfDeath

Meister
Registriert
27. September 2010
Beiträge
776
Punkte Reaktionen
765
Erfolgspunkte
163
Wie geschrieben, wer auf die beiden Neuerungen Wert legt und sie braucht/möchte, soll sich den zulegen.
Ich kann gut mit meinem 3000'er arbeiten und werde deshalb nicht wechseln. Meine Geräte im Hausnetz, die
wirklichen Traffik verursachen, hängen eh am LAN und der Rest käme auch mit einem leistungsschwächeren
Repeater zurecht. Deshalb ist mein Repeater auch schon für die/meine Zukunft ausgelegt.
 

Katze Flohli

Meister
Registriert
9. August 2012
Beiträge
781
Punkte Reaktionen
1.637
Erfolgspunkte
263
Naja @FatherOfDeath nicht unbedingt ...
Je nachdem welchen Zeitraum du unter Zukunft verstehst :D

Heute ist 1 Gigabit das maximum aber schon in ein paar Jahren wird das bereits 6 GB sein und 1 GB die kleinste Datenrate was du buchen kannst ...
Ist wie mit DSL ... in einfacher Geschwindigkeit wird das schon gar nicht mehr angeboten :)

Wofür man das dann braucht -
Im Moment keine Ahnung aber ich denke dabei an Echtzeitanwendungen und wenn heute selbst der Staubsauger ins W-Lan muss um den Besitzer zu sagen
das er den Beutel leeren muss oder denke ich an die Fensterüberwachung die dir sagt das diese offen sind oder der Kühlschrank der dir deine Einkaufsliste erstellt
ist denke ich schon Bedarf da ...

Heute sind das noch sehr teure Geräte aber die werden auch immer billiger und wenn das für die breite Masse erschwinglich ist denke ich wird das knapp mit dem Netz in seiner heutigen Form.

Alexa ist nur eine der Sachen ... wo heute fast jeder daheim hat :)
Alexa ist klein und auf Zuruf spielt sie jeden Musiksender den ich hören möchte , schaltet mir das Licht aus und ein usw.
3 LED Lampen sind bereits 3 Geräte die Verbunden werden, mit stolzen 68Mbit/s je LED ... das war die max. Geschwindigkeit der aller ersten W-Lan Geräten die man an den USB stecken konnte :D

Signalstärke-59dBm
max. mögliche Datenrate72 / 72 Mbit/s
aktuelle Datenrate65 / 72 Mbit/s
WLAN-StandardWLAN-b+g+n / Wi-Fi 4
Frequenzband2,4 GHz
Kanalbandbreite20 MHz
Streams1 x 1

WLAN-Eigenschaften​

VerschlüsselungWPA2
SignaleigenschaftenSTBC
QoS (Quality of Service)WMM
Repeaterbetriebnein

Habe mal dann 5 Zimmer mit insg. 10 LED Lampen ... macht 680 Mbit W-Lan Belastung nur für die Beleuchtung :D
Praktisch je mehr Geräte du verbinden möchtest umso besser muss dein W-Lan daheim ausgebaut sein ...
 
Registriert
30. Dezember 2009
Beiträge
13.679
Lösungen
3
Punkte Reaktionen
12.634
Erfolgspunkte
1.093
Nur weil die Lampen mit 72 Mbit/s Verbunden sind, bedeutet das nicht das die Lampen diese Geschwindigkeit auch benutzen.

Mein Ambilight ist auch mit 72 Mbit/s und hat 2 Kbit/s Datenrate,
 

Katze Flohli

Meister
Registriert
9. August 2012
Beiträge
781
Punkte Reaktionen
1.637
Erfolgspunkte
263
aktuelle Datenrate 65 / 72 Mbit/s

und das war nur eine ...

ich habe auch welche die gönnen sich 110 Mbit/s
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
17. März 2009
Beiträge
27.568
Lösungen
1
Punkte Reaktionen
15.080
Erfolgspunkte
1.083
Ort
Unter ne Brücke
@Katze Flohli
was AVM schreibt , ist in realitet was ganz anders

@SME980
ich brauche keine 1000m² feld mit WLAN und DECT zu bedecken , ich mus 2 etagen mit vernunftigen empfang versorgen , und mir ist bekant das man andere Fritzboxen als Repeter verwenden kann
 
Zuletzt bearbeitet:

FatherOfDeath

Meister
Registriert
27. September 2010
Beiträge
776
Punkte Reaktionen
765
Erfolgspunkte
163
Sicherlich gibt es genügend Leute, die immer das Neuste haben wollen. Ich bin da eher Pragmatiker,
kaufe mir keine Zukunftsfiktionen/-visionen, die ich in 5 oder 10 Jahren oder noch später vielleicht
mal gebrauchen könnte. Nein, so technikaffin bin ich dann doch nicht. Und jeder Mist in meinem
Haushalt muss nicht vernetzt sein, meine Wäsche wird gewaschen, wenn ich zu Hause bin. Meine
Fenster-Rolladen fahren nach den installierten Sensoren und festgestellten Dunkelheit herunter usw.

Ich muss auch nicht von Ferne irgendwelche Programmierungen vornehmen, das kann ich alles machen,
wenn ich zu Hause bin. Also, nochmal, mein 3000'er Repeater wird mit sicherlich heute, morgen und
übermorgen und danach gute Dienste leisten und was irgendwann mal sein wird, da schaun wir mal... :D
 

Katze Flohli

Meister
Registriert
9. August 2012
Beiträge
781
Punkte Reaktionen
1.637
Erfolgspunkte
263
@czutok ich muss auch 2 Etagen abdecken und hatte bei AVM sogar deswegen angefragt :)
Das mit der zweiten Fritzbox war die Antwort von AVM ... wenn ich beides in einem Gerät haben möchte.

@DarkStarXxX das kommt darauf an was die LED gerade macht ... aber Teste mal den Musikmods :)
 

Karlos06

Ist oft hier
Registriert
4. Januar 2011
Beiträge
111
Punkte Reaktionen
22
Erfolgspunkte
38
Frage wie weit ist die Reichweite nach Draußen, ich wollte mir den 3000 holen?
 

FatherOfDeath

Meister
Registriert
27. September 2010
Beiträge
776
Punkte Reaktionen
765
Erfolgspunkte
163
Das ist doch ganz unterschiedlich, abhängig davon, was zwischen den Geräten an Hindernissen
liegt. Stahlbetonwände schirmen natürlich recht stark ab und je höher die Frequenz liegt, um so
stärker die Dämpfung bzw. desto kürzer die Reichweite.
 

Karlos06

Ist oft hier
Registriert
4. Januar 2011
Beiträge
111
Punkte Reaktionen
22
Erfolgspunkte
38
Na ja dann werde ich es mal Testen wie weit ich damit komme und danke erst mal!
 
Oben