1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hartz IV: Kein Geld für Altersvorsorge

Dieses Thema im Forum "Hartz IV Archiv" wurde erstellt von TV Pirat, 26. September 2012.

  1. TV Pirat
    Offline

    TV Pirat <img src="http://www.digital-eliteboard.com/images Supporter

    Registriert:
    3. März 2008
    Beiträge:
    3.165
    Zustimmungen:
    3.509
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Tief im Westen
    [​IMG]

    Nur 17 Prozent der Arbeitslosengeld-II Bezieher zahlen in die private Altersvorsorge ein

    Laut einer aktuellen Studie des Nürnberger Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit können Bezieher von Hartz IV-Leistungen kein Geld für die private Altersvorsorge aufbringen. Nur 17 Prozent der Leistungsbeziehern ist es möglich, für das Alter vorzusorgen. Und dennoch droht akute Altersarmut.

    Braucht es eine Studie, um zu wissen, dass der Hartz IV Regelsatz nicht für die Altersvorsorge ausreicht? Das hauseigene Forschungsinstitut der Bundesarbeitsagentur zeigte, dass Geringverdiener und Hartz IV-Bezieher sich in einem wesentlich geringeren Ausmaß um die private Altersvorsorge kümmern, als Normalverdiener. Nur etwa 17 Prozent der Arbeitslosengeld-II Bezieher ist in der Lage, jeden Monat Geld für die Altersvorsorge einzuzahlen. Unter den Vorsorgenden befinden sich darüber hinaus sehr viele Aufstocker, als Personen, die ihren Erwerbslohn mit Hartz-IV-Leistungen aufstocken müssen, weil diese nicht zum Lebensunterhalt ausreicht.

    Auch Geringverdienern ist es kaum möglich, für das Alter vorzusorgen. Nur 35 Prozent ohne Anspruch auf Leistungen nach dem SGB II zahlen in die private Vorsorge fürs Alter ein. Im Vergleich: Der Anteil der Gesamtbevölkerung liegt bei fast 50 Prozent.

    „Gerade die Geringverdiener seien ohne private Altersvorsorge besonders bedroht von Altersarmut“, erklärten die IAB-Experten Markus Promberger, Christina Wübbeke und Anika Zylowksi. Ihrer Ansicht nach könnte eine sogenannte Zuschussrente, wie sie derzeit politisch diskutiert würde, mehr Menschen dazu bringen, in die private Altersvorsorge zu investieren. Allerdings könnte die Zuschussrente nur einen Teil der Absicherung bieten, weil zum Beispiel die Mindestdauer der Einzahlungen eine zu hohe Anforderung bedeute. Zusätzlich, und das erwähnte das IAB nicht, stellt sich auch die Frage, wovon eigentlich Hartz IV-Betroffene vorsorgen sollen?

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?


    Quelle: gegen-hartz

    PS: Und das Jobcenter zahlt nicht einen cent für die Hartz 4ler in die Rentenkasse ein, da ist es kein wunder
    das wir bald alle am Hungertuch nagen werden.
     
    #1
    Rabevater und Pilot gefällt das.
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. Pilot
    Online

    Pilot MFC Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    29. Mai 2008
    Beiträge:
    28.391
    Zustimmungen:
    23.804
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    Technologe
    AW: Hartz IV: Kein Geld für Altersvorsorge

    Manche wollen aber keine Rücklagen fürs Alter bilden
    Beispiel Riester Rente. Mindest Satz 5/Momat = 60/Jahr um die eigene Zulage und die KinderzuLage zu erhalten. Partner kann dann Hucke Pack mitgenommen werden. Ist machbar. Dafür 2 Schachteln Zigaretten im Monat weniger rauchen(bin selbst Raucher)
    Viele Geldinstitute spielen da leider nicht mit: 5/Monat ist ihnen zuviel Aufwand. Lösung: Jeden Monat 5/Monat in eine für den Anleger gespeerte Anlage ansparen. Daraus Wird dann Riester bedient.

    Hab das in der Famlie durch:
    1. Sie wollen nicht fürs Alter sparen. Sie wollen jetzt leben
    2. Sie fallen im Alter ja sowieso in die Alters Grundsicherung: Und da wird alles angerechnet. Auch Riester

    Und hier versagt die Politik.
    Riester und andere Anlagen fürs Alter müssten gesperrtes Vermögen für die Grundsicherung im Alter sein.

    Warum soll der bestraft werden ,der fürs Alter privat vorgesorgt hat. Warum soll er mit denen gleich gestellt werden, die keine Lust zur Vorsorge hatten.

    Erst wenn derjenigen im Alter die Grundsicherung fürs Alter bekommt + die Rister Rente(der privat vorgesorgt hat), überlegen es sich die jetz nicht vorsorgen bestimmt.


    Mlg piloten
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. September 2012
    #2
    Rabevater, Derek Buegel und TV Pirat gefällt das.
  4. Rabevater
    Offline

    Rabevater Board Guru

    Registriert:
    4. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.466
    Zustimmungen:
    866
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Deutschland
    AW: Hartz IV: Kein Geld für Altersvorsorge

    Dann könnte ich mir das auch vorstellen. kein Job ist heute mehr sicher und ruck zuck ist man schon beim ALGII. Mein Rentenbescheid wäre in x Jahren die Grundsicherung. Warum soll ich offiziell vorsorgen (jetzt verzichten) um später "bestraft zu werden"
    Den "Notgroschen" hat man heimlich im Sparstrumpf. :emoticon-0136-giggl:secret:
     
    #3
    spkahal und TV Pirat gefällt das.

Diese Seite empfehlen