1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hartz IV: Jobcenter verhindert Arbeitsleben

Dieses Thema im Forum "Hartz IV Archiv" wurde erstellt von TV Pirat, 16. März 2012.

  1. TV Pirat
    Offline

    TV Pirat <img src="http://www.digital-eliteboard.com/images Supporter

    Registriert:
    3. März 2008
    Beiträge:
    3.165
    Zustimmungen:
    3.509
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Tief im Westen
    16.03.2012

    Jobcenter Neustadt an der Weinstraße verhindert Teilnahme am Arbeitsleben

    Wer sich auf das Jobcenter Neustadt an der Weinstraße verlässt ist scheinbar nicht nur verlassen, sondern sieht sich vielmehr, zumindest wenn er ernsthaft die Eigeninitiative ergreift und realistische Chancen hat, seine Arbeitslosigkeit zu beenden, einer Bürokratie gegenübergestellt, gegen die jene allseits bekannten Schildbürgerstreiche äußerst artig wirken müssen. Der Verdacht, dass das Jobcenter mit Eifer daran arbeitet die Arbeitslosenstatistiken zu verschönern und das ihm dazu nahezu jedes Mittel recht ist, ist längst kein Geheimnis mehr. Wie soll sich der normal denkender Bürger erklären, dass seitens des Jobcenters Unmengen von Geldern in sogenannte Integrationsmaßnahmen gesteckt werden, die nach einem TV Bericht von den Arbeitsagenturen eingekauft und dann erst, damit sie ausgelastet sind, willkürlich mit Arbeitslosen gefüllt werden?

    Zumindest ich kann hier keine gesetzlich vorgeschriebene persönliche Förderung erkennen. Ebenso rätselhaft erscheint es mir, dass in den Integrationsmaßnahmen Jahr für Jahr fast immer die gleichen Arbeitslosen sitzen. Wurden sie vielleicht in der Maßnahme an eine Leasingfirma vermittelt? Dies könnte des Rätsels Lösung sein, denn wie ebenfalls im Fernsehen berichtet, dauern solche Beschäftigungsverhältnisse in der Regel nicht länger als zwei Monate. Oder haben sie gar mit den von der Arge zahlreich verteilten Vermittlungsgutscheinen, um nicht zu frieren, im Winter die Öfen ihrer Wohnungen geheizt, anstatt die dahinter steckenden Steuergelder ordnungsgemäß an eine der vielen privaten Vermittlungsagenturen weiter zu leiten? Dann wären die Gelder, meiner Ansicht nach, nicht ganz sinnlos verschwendet worden. Den Eindruck, dass der Gedanke Arbeitssuchende ernsthaft ins Arbeitsleben zu vermitteln und dafür auch nur einen Cent zu verschwenden, zumindest der Sachbearbeiterin Frau J.von dem Jobcenter Neustadt an der Weinstraße, mittlerweile völlig fremd zu sein scheint, wird durch meinen eigenen konkreten Fall bestätigt:

    Nach langjährigen Bemühungen, letztendlich musste ich sogar vor Gericht gehen, bekam ich schließlich von der Deutschen Rentenversicherung als 40% Gehbehinderter einen CNC- Kurs bewilligt und die Kostenübernahme wurde mir zugesichert. Ich habe im Vorfeld den dafür notwendigen Potenzialtest erfolgreich bestanden. Die Aussicht nach der Ausbildung oder während der Praktikumsphase ins Arbeitsleben zurückzukehren wäre mit der Teilnahme an dem Kurs zu 80% gegeben. Leider hat mich schon der dreiwöchige Potenzialfeststellungskurs an den Rand meiner Kräfte gebracht. Denn aufgrund der schlechten Bahnverbindungen von meinem Wohnort bis zur Ausbildungsstätte, blieben mir täglich nur drei bis vier Stunden Schlaf, denn kaum war ich Abends zu Hause angekommen, musste ich auch schon wieder aufbrechen um rechtzeitig zum Unterrichtsbeginn wieder in der Ausbildungsstätte zu sein. Ich habe in der Zeit auf Grund solch einer Anstrengung ein paar Kilo abgenommen. Über einen längeren Zeitraum wäre mir das Erreichen der Ausbildungsstätte auf diesem Weg daher sicherlich nicht möglich. Doch ich wollte dennoch nicht aufgeben, denn ich möchte wieder zu den Steuerzahlern gehören und ich möchte meinen Lebensunterhalt selbst verdienen!

    Und wie einfach wäre dies zu erreichen. Wie greifbar nahe und doch hinter einer bürokratischen Wand unerreichbar liegt jetzt dieses Ziel. Lediglich die Kosten für einen Führerschein, der die einfachste und kostengünstigste Lösung des Problems darstellt und dessen Kosten nur einen winzigen, verschwindenden Bruchteil der für die vorangegangen beschriebenen „Integrationsveranstaltungen“ ausgegebenen Gelder darstellt, trennen mich davon. Der Antrag für die Übernahme der Kosten für einen Führerschein wurde von Frau J. vom Jobcenter Neustadt an der Weinstraße jedoch abgelehnt. Vielleicht schickt er mir ja bald einen neuen Vermittlungsgutschein. Faule Arbeitslose? Was ist hier wirklich faul?

    Quelle: gegen-hartz
     
    #1
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. ARIDO
    Offline

    ARIDO Ist oft hier

    Registriert:
    31. Juli 2009
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    34
    Punkte für Erfolge:
    28
    Jeder andere brave Bürger muß seinen Führerschein auch selbst bezahlen! Schließlich ist er neben dem Fahrtweg zur Arbeit auch privat von Vorteil!
     
    #2
    BaNaNaBeck gefällt das.
  4. scorpi
    Offline

    scorpi Elite Lord Supporter

    Registriert:
    1. Januar 2010
    Beiträge:
    6.210
    Zustimmungen:
    6.514
    Punkte für Erfolge:
    113
    Wenn der Führerschein jemanden in Arbeit bringt, sollte man den vom Amt aus bezahlen.
    Und bevor wieder Neiddebatten aufkommen, von den 364,00€ kann kein Leistungsbezieher den Führerschein bezahlen. Aber mal grob gerechnet, 360€ ALG plus 400€, macht 760,00€. Was kostet jetzt ein Führerschein? 2000,00€ inkl. Prüfungsgebühren etc? D.h. nach nur 3 Monaten ohne ALG2 in Arbeit hat es sich bereits gerechnet.
     
    #3
    TV Pirat und Pilot gefällt das.
  5. czutok
    Offline

    czutok Moderator

    Registriert:
    17. März 2009
    Beiträge:
    24.268
    Zustimmungen:
    9.394
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Unter ne Brücke
    jungs , je werwehselt da was

    Jobcenter bezahl euch auch das auto , aberrrrrrrrrrrrr das ist nur auf darling basis , sie streken es vor , du bezahlst jeden zent zurück in raten !!!

    es gibts nichts umsonst in Jobcenter
     
    #4
    TV Pirat gefällt das.
  6. scorpi
    Offline

    scorpi Elite Lord Supporter

    Registriert:
    1. Januar 2010
    Beiträge:
    6.210
    Zustimmungen:
    6.514
    Punkte für Erfolge:
    113
    Richtig, ein auto gibt es als Darlehn, aber wichtige Dinge sollten eben bezahlt werden und dann lieber jemanden den Führerschein bezahlen, statt blödsinnige Schulungen, nach dem Motto, wie bewerbe ich mich richtig.
     
    #5
    Pilot gefällt das.
  7. TV Pirat
    Offline

    TV Pirat <img src="http://www.digital-eliteboard.com/images Supporter

    Registriert:
    3. März 2008
    Beiträge:
    3.165
    Zustimmungen:
    3.509
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Tief im Westen
    @scorpi

    da hast du voll recht, weil eine Schulungen bringt nichts und kostet nur unnütze Geld
    ich bin der meinung das wenn ein ALG 2 bezieher nachweisen kann das er einen
    Arbeitsvertrag bekommt wenn er einen Führerschein hat sollte das Jobcenter sich gedanken
    machen und diesen auch bezahlen.

    Wie hier schon geschrieben wurde es würde ja auch sinn machen weil der Arbeitslos ja wieder
    einen Job hätte und mit sicherheit mehr als die kosten von ca. 2.200 € verdienen würde und das
    Jobcenter davon ausgehen kann das er / sie in zukunft ihr geld verdient.
     
    #6
  8. snoki
    Offline

    snoki Guest

    Hallo, das ist Deutschland und was gesetzt ist...ist gesetzt! Nun ein PKW oder ein Kredit für ein PKW gibt es nicht mehr....die Zeiten sind rum!
    Bedenke mal das seit dem 01.02.2012 die Arge nicht mehr relevant ist sondern die gemmeinde....z.B. Stadt Bingen und Ingelheim.....frühe würden von der Arge hier Führenschein klasse2 bezahlt da wir ein mangel an LKW fahrer haben und somit guten chance auf ein Job zu bekommen.....auch PKW´s würden gesponzert...heute macht die stadt nichts mehr....weil es sich angeblich um bereicherung und mobilität auf steuerzahler kosten. Und sachbearbeite haben genauer vorgaben d.h. überhaupt keinen spielraum......z.B. Ein 40 jähriger man hat ein Job in 45 km endfernung in schittbetrieb und bietet um ein darlehen von 3500.-€ für ein PKW rückzahlung 12mon. dies würde abgeleht weil man nicht weiß ob er es zurückzahlen kann. Nun ist er heute immer noch HARZ4 empfänger und mitleweiller hat die stadt fast das doppelt bezahlt........das nenner ich wirtschaftlichkeit.....keine wünder das die kummonen alle pleiten sind aber sie müßen sparen...sparen und nochmals sparen. Mal ganz erhlich wo wird da gespart wenn an so ein beispiel die kosten sich verdoppeln und null einnahmmen?????
     
    #7
  9. czutok
    Offline

    czutok Moderator

    Registriert:
    17. März 2009
    Beiträge:
    24.268
    Zustimmungen:
    9.394
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Unter ne Brücke
    die einamen haben die aus den nagelneuen blitzer die überal gestelt werden

    die stelen so ein blitzer für 200.000-300.000€ hin und wisen das er in 1 jahr die kosten doppelt zurück bringt :wacko1:
     
    #8
  10. Derek Buegel
    Online

    Derek Buegel Chef Mod

    Registriert:
    11. September 2010
    Beiträge:
    9.489
    Zustimmungen:
    9.922
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ich gebe der Dame im Arbeitsamt vollkommen Recht. Wohinn soll das führen, der 1. möchte den Führerschen bezahlt haben, der zweite das Auto, der dritte eine Eigentumswohnung?
    Wenn sowas wie ein Führerschein unterstützt wird, dann nur als Darlehn.

    scorpi
    364,00€? + Heizung, Mietzuschuß, +,+,+, wer alles ausnutzt kommt auf ca. 750€.

    MfG
     
    #9
  11. TV Pirat
    Offline

    TV Pirat <img src="http://www.digital-eliteboard.com/images Supporter

    Registriert:
    3. März 2008
    Beiträge:
    3.165
    Zustimmungen:
    3.509
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Tief im Westen
    @Derek Buegel

    ich komme nicht auf 750 €, ich bekomm zum leben 337 € und für Mite Nebenkosten, Heizung 250 € macht
    zusammen 587 € da frag ich mich wie man auf 750 € kommt ?
     
    #10
    hottehue gefällt das.
  12. ARIDO
    Offline

    ARIDO Ist oft hier

    Registriert:
    31. Juli 2009
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    34
    Punkte für Erfolge:
    28
    Ja, und wer unter 1000 € netto verdient und alles selbst bezahlt (GEZ, Führerschein, Auto für den Arbeitsweg, usw.) ist der Dumme, weil er sich abrackert und zum Schluß weniger zum Leben hat, als ein Hartz IV - Bezieher!
     
    #11
    xetic gefällt das.
  13. xetic
    Offline

    xetic Board Guru

    Registriert:
    24. November 2010
    Beiträge:
    1.372
    Zustimmungen:
    255
    Punkte für Erfolge:
    83
    Da muss ich ARIDO recht geben...

    Das ist auch nicht das Gelbe vom Ei!!! Und das kommt sehr oft vor, dass Leute knapp 1000€ Netto verdienen
     
    #12
  14. satelli
    Offline

    satelli Freak

    Registriert:
    31. Mai 2009
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    59
    Punkte für Erfolge:
    28
    Hallo,
    ich habe von meinen 300 € Azubigeld auch einen Führerschein bezahlt, man muss nur wollen...und wenn man jeden weiteren Bonus ( Kindergarten frei, GEZ usw. ) noch per Antrag frei bekommt als ALG2-Empfänger und meine Kosten und Mühen für mein Arbeitsleben gegenüber stelle, als dann auch im Rentenalter auf Grund des geringen Einkommens sowieso nur eine geringe Rente habe und dann auf Harz4 angewiesen bin, dann frage ich mich warum ich noch arbeite !!
    Schönes Wetter geniessen und abhängen dabei...

    satelli
     
    #13
  15. TV Pirat
    Offline

    TV Pirat <img src="http://www.digital-eliteboard.com/images Supporter

    Registriert:
    3. März 2008
    Beiträge:
    3.165
    Zustimmungen:
    3.509
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Tief im Westen
    ich hab meinen Führerschein auch selbst bezahlt von dem Geld was ich in der Lehre bekommen hab (200 DM) im Monat.
    nun mal was ich an Hartz IV bekomme 337 € Grundsicherung und 250 € Mietanteil das macht zusammen 587 €, davon
    muß ich noch jeden Monat 45 € für Stom und 34,99 € Telefon und Versicherungen 30 € im Monat selbst zahlen, so dann
    kommen meine Medikamente die ich auf grund meiner Krankheiten jeden tag nehmen muß und auch schön selbst zahlen
    darf.

    So nun rechnet mir mal vor wie ich von Leben soll als Hartz IV bezieher und das ich zuviel Geld bekommen würde, vom
    Jobcenter und glaubt nicht alles was die Medien so berichten das ist zu 90 % gelogen und schön rederrei und ich bin nicht
    der einzigste in Deutschland dem es so geht.

    Und was auch noch ganz Wichtig ist kommte es so weit das man was nachzahlen muß an Strom denkt nicht das es das
    Jobcenter bezahlt nein an dem ist es nicht.
     
    #14
  16. xetic
    Offline

    xetic Board Guru

    Registriert:
    24. November 2010
    Beiträge:
    1.372
    Zustimmungen:
    255
    Punkte für Erfolge:
    83
    1. Finde ich es krass, was man alles bezahlt bekommt, als Hartz IV empfänger :)
    2. In vielen Fällen kann man nix dafür, dass man arbeitslos ist...echt schade und es gibt viele Menschen die gerne Arbeit hätten.

    Aber als Hartz IV Empfänger sich beschweren, dass man dies und das nicht bezahlt bekommt?! finde ich echt heftig. In vielen Länder gibt es sowas in keinsterweise!!! Und sich beschweren fürs nix tun und dafür Geld kriegen ist echt frech.
     
    #15
    reppo gefällt das.

Diese Seite empfehlen