Digital Eliteboard

Registriere dich noch heute kostenloses um Mitglied zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du auf unserer Seite aktiv teilnehmen, indem du deine eigenen Themen und Beiträge erstellst und dich über deinen eigenen Posteingang mit anderen Mitgliedern unterhalten kannst! Zudem bekommst du Zutritt zu Bereiche, welche für Gäste verwert bleiben

PC & Internet Vodafone: Jetzt bundesweit einheitliche Kabel-Internet-Tarife

josef.13

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
1. Juli 2009
Beiträge
21.025
Erhaltene Reaktionen
24.070
Ab heute hat Vodafone seine Tarife für Internet und Telefon über TV-Kabel (oder Glasfaser) vereinfacht. Das 1000 MBit/s Angebot für 39,99 Euro für Neukunden ist ausgelaufen.

Vodafone kündigt bei der Modernisierung seines TV-Kabel-Glasfasernetzes an, weiter "Gas" zu geben. Nach Angaben aus Düsseldorf, sollen jetzt deutschlandweit rund 18 Millionen Haushalte mit Gigabit-Anschlüssen erreichbar sein, das seien 630.000 mehr, als noch vor sechs Wochen. Damit - so sieht es Vodafone - betreibe man das "größte Gigabit-Netz Deutschlands" und wolle "einen Beitrag zur Digitalisierung des Landes leisten".

vodafone-giga-kabel-einheits-tarif-2sp2.jpg

Nach den vollzogenen Fusionen mit Kabel-Deutschland und Unitymedia startet Vodafone ab heute mit einem "deutschlandweit erhältlichen Kabel-Tarifangebot", das für alle Vodafone-Kunden gilt, egal, ob sie vorher bei Kabel-Deutschland, Unitymedia oder Kabel-BW Kunden gewesen waren oder erst neu dazu kommen. Vodafone hat sein Angebot "Red Internet & Phone Cable" genannt und möchte "mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis im Markt" überzeugen.

Damit zielt Vodafone auch auf DSL-Kunden, die vielleicht noch bei einem anderen Anbieter sind oder schon bei Vodafone, aber noch über gemietete DSL-Leitungen. Der Grund ist klar: Für die gemieteten DSL-Leitungen muss Vodafone eine Miete an die Telekom bezahlen. Wo aber keine Glasfaser oder kein TV-Koaxkabel verlegt sind, ist Vodafone weiterhin auf den Einkauf beim Erzkonkurrenten angewiesen.

Nicht alle Interessenten können Giga-Speed bekommen

vodafone-giga-kabel-einheits-tarif-1fp1.png
Vodafone vereinheitlicht ab heute seine Kabel-Internet-Telefon-Tarife.

Ob ein Interessent schließlich wirklich Kunde im "Giga-Glasfaserkabelnetz" von Vodafone werden kann, hängt davon ab, ob es schon Kabel-TV von Vodafone (oder von der ehemaligen Kabel-Deutschland oder Unitymedia oder Kabel-BW) im Haus gibt. Ist das der Fall, muss die vorhandene Technik dafür "rückkanalfähig" ausgerüstet sein. Diese Frage sollte die Hausverwaltung oder der örtliche Radio-Fernseh-Techniker beantworten können und im Prinzip auch die Vodafone-Kundenhotline die unter der kostenlosen Rufnummer 0800-1721212 erreichbar ist.

Ob Vodafone auch noch nicht versorgte Straßen völlig neu mit Leitungen erschließt oder was eine verspätete Neuverlegung eines Glasfaser- oder Koax-TV-Kabels von der Straße bis ins Haus kosten würde, muss im Einzelfall vor Ort geprüft werden, dürfte aber aus Kostengründen selten lohnend sein. Hierbei sollten Interessenten sehr genau die Aussagen prüfen und sich vor Unterschrift alles Rahmenbedingungen und Kosten schriftlich geben lassen. Ist erst einmal unterschrieben, ist es nicht mehr so einfach, aus einem Vertrag vorzeitig herauszukommen.

Gigabit-Geschwindigkeit für Deutschland?

Vodafone nennt Orte, wo das möglich sein sollte: Straubing, Wismar, Perleberg, Soltau, Landstuhl, Bautzen, Völklingen, Magdeburg und Itzehoe. Das seien nur einige von rund 30 Städten und Ortschaften in Deutschland, wo die Bewohner (mit etwas Glück) ab sofort Gigabit-schnelle Kabel-Anschlüsse buchen können, eine Zusage für eine flächendeckende Versorgung dieser Ort mit Giga-Kabel ist das nicht!

Eifriger Ausbau

In den letzten Monaten haben Techniker und Tarif-Experten daran gearbeitet, Vodafones Kabel-Glasfasernetz auf Gigabit-Geschwindigkeit zu trimmen. Dadurch könnten (theoretisch) 17,7 Millionen Haushalte im gesamten Kabel-Verbreitungsgebiet Deutschlands "Highspeed" buchen. Vodafone hat einiges vor: Bis 2022 sollen in Deutschland im bestehenden Kabel-Glasfasernetz insgesamt 25 Millionen Vodafone Gigabit-Anschlüsse entstehen.

Neues Kabel-Tarifportfolio

Ab heute startet Vodafone in seinem gesamten Kabel-Glasfasernetz die Vermarktung des neuen "Red Internet & Phone Cable" Tarifangebots. Es umfasst drei Highspeed-Tarife mit Höchstgeschwindigkeiten von 250, 500 oder 1.000 MBit/s. Ein vierter "Kabel-Tarif" mit maximal 50 Mbit/s soll das Portfolio nach unten ab.

Vodafone senkt die monatlichen Basispreise in seinem "Red Internet & Phone 500 Cable" Tarif dauerhaft um 5 Euro. Beim Red Internet & Phone 1000 Cable sind es sogar 20 Euro weniger. Ein Preis-Leistungsvorteil, der insbesondere die Kunden in den ehemaligen Unitymedia-Bundesländern NRW, Hessen und Baden-Württemberg zu Gute kommen soll. Zudem gibts zu diesen Preisen einen Kabel-Anschluss, der "um ein Vielfaches leistungsstärker" sein soll, als vergleichbare DSL-Anschlüsse.

In allen neuen Red Internet & Phone Cable Tarifen ist enthalten: Eine Internet-Flat mit uneingeschränktem Datenvolumen, sowie eine Telefon-Flatrate ins deutsche Festnetz. Weiterhin wird ein Standard-Router in allen Tarifen kostenlos mitgeliefert. Der Kunde kann aber sich auch einen "eigenen" Router kaufen und anschließen, sofern dieser für die Kabel-TV-Technik (DOCSIS 3.0 oder besser DOCSIS 3.1) geeignet ist.

Vodafone "Wechselgarantie" und Wechselservice für einen "reibungslosen Umstieg" von DSL auf Kabel

Damit auch DSL-Kunden von Vodafone und anderen Netzbetreiber vom neuen Red Internet & Phone Cable Angebot profitieren, bietet Vodafone einen Wechsel-Service an. So stellt Vodafone den neuen Kabel-Anschluss so lange kostenfrei, bis der alte DSL-Vertrag ausläuft – maximal jedoch für 12 Monate. Das vermeidet eine Zeitlang doppelte Kosten und bringt Zeit für einen Technologie-Wechsel von DSL auf Kabel. Vodafone verspricht, den Kabel-Anschluss sofort einzurichten und DSL erst dann abzuschalten, "wenn alles reibungslos funktioniert".

Tarife mit Wechselgarantie

Mit der "Wechselgarantie" sollen Kunden alle neuen Red Internet & Phone Cable Tarife sechs Monate lang risikofrei zum Preis von monatlich 19,99 Euro testen können. Wem der Tarif nicht gefällt, darf in diesem Zeitraum in einen beliebigen anderen Tarif aus dem Kabel-Portfolio von Vodafone wechseln, die aber alle durchweg deutlich teurer als 19,99 Euro im Monat sind und eine vorzeitige Kündigungsmöglichkeit innerhalb der 6 Monate gibt es nicht!

Die Preise im Detail

Der Red Internet & Phone 1000 verspricht einen maximalen Download von 1000 MBit/s und einen maximalen Upload von 50 MBit/s. Nach dem Promotion-Preis von 19,99 Euro für die ersten 6 Monate klettert der Preis auf 49,99 Euro im Monat. Der Red Internet & Phone 500 verspricht maximal 500 MBit/s und einen Upload von maximal 25 MBit/s, was nach den 6 Monaten dann 44,99 Euro im Monat kostet. Wer mit 250 MBit/s zufrieden ist, bucht den "Red Internet & Phone 250" mit ebenfalls maximal 25 MBit/s im Upload und maximal 250 MBit/s im Download und zahlt ab Monat sieben 39,99 Euro im Monat.

In vielen Fällen wird der "Red Internet & Phone 50" ausreichend sein, der 5 MBit/s im Upload und 50 MBit/s im Download verspricht. Er kostet ab Monat 7 dann 29,99 Euro.

Besonderheiten von Kabel-TV-Netzen

Bei Kabel-TV-Netzen muss man sich immer im Klaren sein, dass die versprochenen Spitzengeschwindigkeiten nur dann haltbar sind, wenn der sogenannte "Cluster", wo sich mehrere Kunden am Kabelende bestimmte Infrastruktur sich teilen müssen, nicht zu groß geraten sind. Sonst muss mit drastischen Einbrüchen beispielsweise zur Haupt-TV-Zeit gerechnet werden.

Unbedingt Qualität vorher prüfen


Vor einer Unterschrift lohnt es sich, im Haus andere Mieter mit Giga-Kabel zu befragen und auch einige Speedtest-Messungen (etwa durch Aufruf von
Bitte, Anmelden oder Registrieren um URL-Inhalte anzeigen!
oder
Bitte, Anmelden oder Registrieren um URL-Inhalte anzeigen!
) zu verschiedenen Zeiten durchzuführen. Dabei sollte der Computer möglichst über ein Kabel mit dem Router verbunden sein, weil schlechte WLAN-Verbindungen die Datenrate extrem beeinflussen können.

Quelle; teltarif
 

geromino

Stamm User
Mitglied seit
5. Dezember 2008
Beiträge
1.105
Erhaltene Reaktionen
345
Ich frage mich nur warum das Bundeskartellamt das einfach so laufen lässt,Vodavon kauft ein Kabelnetz nach den anderen und treibt die Preise in die Höhe. Eines Tages wird es nur noch Vodavon und die Tcom geben na dann guten Nacht.
 

ThomasAllertz

Hacker
Mitglied seit
8. Juni 2018
Beiträge
351
Erhaltene Reaktionen
183
Vodavone hat die Telekom bei weitem Überholt, was leistung und preis angeht. Egal ob TV, oder Internet. Und es gab ja nur zwei Richtige Kabelanbieter, KD und UM, jetzt Vodafone, und das ist gut so.
 

Vindoriel

Meister
Mitglied seit
18. Juli 2015
Beiträge
778
Erhaltene Reaktionen
399
Vodavone hat die Telekom bei weitem Überholt, was leistung und preis angeht. Egal ob TV, oder Internet.
Seit wann bietet Vodafone mehr Leistung als Telekom? Hat man bei Vodafone (Kabel) eine eigene IPv4? Kann man sich bei Vodafone (Kabel) abends auf eine konstant niedrige Latenz und stabile Up-/downloadraten verlassen, wenn die halbe Nachbarschaft Netflix, Youtube & Co. (ohne "Corona-Bitratendrosselung") laufen hat? Beides: NEIN.

Und TV kann man nicht als Vergleich nehmen, da Telekom als Telefon- und Internetanbieter kein richtiges TV hat (DVB und (mittlerweile abgeschaltetes) Analogsignal).
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
30. Dezember 2009
Beiträge
12.163
Erhaltene Reaktionen
10.798
IPv4 = Ja

Speed & Ping:

Code:
Bitte, Anmelden oder Registrieren Code-Inhalt anzeigen!
 
Ihre E-Mail-Adresse ist nicht öffentlich sichtbar. Wir werden Ihre E-Mail nur verwenden, um Sie zu kontaktieren, um Ihren Beitrag zu bestätigen.
Oben