Telekom gewinnt tausende neue Vertragskunden

Dieses Thema im Forum "Handy - Navigation News" wurde erstellt von josef.13, 8. November 2012.

  1. josef.13
    Offline

    josef.13 Moderator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    16.723
    Zustimmungen:
    16.216
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Sachsen
    Die Deutsche Telekom kann sich über ein gesundes Kundenwachstum freuen. Schön wäre es, wenn man diese Aussage auf sämtliche Konzernbereiche beziehen könnte, dem ist aber nicht so. Wirklich erfreulich ist die Entwicklung des Kundenbestands nur im Mobilfunk. Das geht aus den am Donnerstag in Bonn vorgelegten Geschäftszahlen für das dritte Quartal hervor.

    524.000 neue Mobilfunkkunden
    Zwischen Juli und September konnte die Telekom sehr ordentliche 524.000 neue SIM-Karten an ihr Netz anschließen und damit sogar die E-Plus Gruppe übertreffen, die im gleichen Zeitraum 494.000 Kunden hinzugewann. Dadurch stieg die Gesamtkundenzahl auf 35,99 Millionen. Besonders gut für den Umsatz: während die Zahl der Prepaidkunden um 32.000 auf 16,86 Millionen zurückging, kletterte der Bestand an Vertragskunden um 555.000 auf 19,13 Millionen. Telekom und die Discounttochter congstar steuerten dazu 171.000 Kunden bei, der Rest entfiel auf Service-Provider. Das LTE-Produkt Call & Surf Comfort via Funk wurde bis Ende September 97.000 mal geschaltet.

    Ganz anders die Entwicklung im Festnetzgeschäft. Hier geht es nämlich vor allem bei den klassischen Festnetz-Anschlüssen weiter bergab. Im dritten Quartal kündigten 284.000 Kunden ihren Analog- oder ISDN-Anschluss, wodurch der Bonner Konzern zum Stichtag Ende September auf nur noch 22,62 Millionen Festnetzzugänge blicken konnte – davon 18,00 Millionen Privatkunden. Nach eigenen Angaben wechselten die meisten verlorenen Kunden zu Kabelnetzbetreibern.

    Nur 10.000 neue DSL-Kunden

    Immer schwieriger scheint es unterdessen zu werden, neue Breitbandanschlüsse zu verkaufen. Hier konnte die Telekom im abgeschlossenen Quartal gerade einmal 10.000 in Eigenregie betreute DSL-Zugänge verkaufen. Insgesamt stehen bei der Telekom nun 12,42 Millionen DSL-Kunden unter Vertrag. Einen VDSL-Anschluss nutzen 805.000 Kunden, ein Entertain-Paket mit IPTV-Zugang 1,91 Millionen Kunden. Das entspricht einem Quartalszuwachs von 76.000 TV-Kunden. Ein Entertain Sat-Paket konnte die Telekom insgesamt bereits 268.000 mal verkaufen. Außerdem wurden im vergangenen Quartal die ersten 2.400 Glasfaser-Anschlüsse geschaltet.

    Wichtig aber auch: die Zahl der an unmittelbare Wettbewerber vermieteten Teilnehmeranschlussleitungen auf der so genannten letzten Meile gingen zwischen Juli du September deutlich zurück – um 129.000 auf 9,45 Millionen. Ebenso verlor die Telekom 55.000 gebündelte Wholesale-Anschlüsse (Kundenbestand: 562.000), gewann aber auf der anderen Seite 16.000 entbündelte Wholesale-Zugänge (1,28 Millionen) hinzu.

    Ein Blick auf das Ausland

    Abseits des Heimatmarktes konnte die Telekom europaweit 722.000 neue Mobilfunkkunden gewinnen und die Gesamtkundenzahl auf 61,54 Millionen steigern. Die Zahl der Breitbandkunden legte um 46.000 auf 4,69 Millionen zu, im Festnetzgeschäft sackte der Kundenbestand um 159.000 auf 10,09 Millionen ab. In den USA konnte T-Mobile die Zahl der geschalteten SIM-Karten um 159.000 auf 33,33 Millionen steigern. Allerdings nur, weil viele neue Prepaidkunden gewonnen wurden, während es bei Vertragskunden weiter bergab ging.

    Quelle: onlinekosten.de
     
    #1
    Tina Redlight gefällt das.

Diese Seite empfehlen

OK Mehr information

Diese Seite verwendet Cookies. Mit Ihrem Klick auf OK stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Andernfalls ist die Funktionalität dieser Website beschränkt.