Digital Eliteboard

Registriere dich noch heute kostenloses um Mitglied zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du auf unserer Seite aktiv teilnehmen, indem du deine eigenen Themen und Beiträge erstellst und dich über deinen eigenen Posteingang mit anderen Mitgliedern unterhalten kannst! Zudem bekommst du Zutritt zu Bereiche, welche für Gäste verwert bleiben

Handy - Navigation Notruf 112: Android-Smartphones übertragen nun genaueren Standort

josef.13

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
1. Juli 2009
Beiträge
20.078
Erhaltene Reaktionen
22.070
Die drei deutschen Mobilfunknetzbetreiber unterstützen in Kooperation mit Google das neue Notrufsystem AML, das bei Wahl der Notrufnummer 112 per Android-Smartphone den Standort bis auf wenige Meter genau überträgt.

Nutzer eines Android-Smartphones in Deutschland, die den Notruf 112 anwählen, übertragen künftig akkuratere Standortinformationen, um Retter schneller zum Unglücksort zu leiten. In einer Kooperation der drei Mobilfunk-Netzbetreiber sowie Google wird bei Notrufen aus dem Mobilfunknetz der genaue Unglücksort automatisch an die Rettungsleitstelle übermittelt - bis auf wenige Meter genau. Insbesondere in Situationen, in denen Hilfesuchende den Notfallort nicht genau beschreiben könnten, spare die neue Technik wertvolle Zeit, erklärten Telekom, Vodafone und Telefónica am Donnerstag in einer gemeinsamen Stellungnahme.

Smartphone-Standortdienst wird bei Wahl der 112 automatisch aktiviert
Damit die präzisen Standortdaten übertragen werden, müssen die Anwender keine zusätzliche App installieren oder eine Funktion auf dem Smartphone aktivieren. Mit der Technik "Advanced Mobile Location" (AML) wird der Standortdienst in einem Smartphone automatisch aktiviert, wenn die Notrufnummer 112 angewählt wird. Damit kann der Standort an die zuständige Leitstelle übermittelt werden.

Der Dienst wird für alle Leitstellen in Deutschland von der Integrierten Leitstelle Freiburg - Breisgau Hochschwarzwald in Zusammenarbeit mit der Berliner Feuerwehr betrieben. Derzeit seien ein Drittel der rund 250 Leitstellen in Deutschland an das System angebunden und empfangen somit bereits die Standortdaten. Die übrigen Leitstellen würden in den kommenden Monaten folgen.

Standortdaten werden in Leitstellen nur kurzzeitig gespeichert
Bei der Entwicklung des Konzeptes sei von Anfang an großen Wert auf eine datenschutzfreundliche Umsetzung gelegt worden, erklärten die Provider. Google hat seinen Android Emergency Location Service so entwickelt, dass die Standortdaten nur übermittelt werden können, wenn der Smartphone-Nutzer den Notruf 112 wählt. In den Leitstellen würden die Daten nur kurzzeitig vorgehalten. "Eine Stunde nach dem Notruf werden die Standortdaten dort unwiederbringlich gelöscht und stehen dann nur noch in der zuständigen Leitstelle zur Verfügung." Eine Arbeitsgruppe der Datenschutzkonferenz, einem Gremium der Datenschutzaufsichtsbehörden des Bundes und der Länder, habe das Konzept ausgiebig geprüft.

cms_4936[1].jpg

Quelle; onlinekosten
 

salka

Ist gelegentlich hier
Mitglied seit
23. Oktober 2009
Beiträge
78
Erhaltene Reaktionen
7
Jetzt aber bloss nicht mit amis streiten, sonst wird der Dienst gestrichen.:joycat:
 

krebs8

Meister
Mitglied seit
21. Juli 2012
Beiträge
785
Erhaltene Reaktionen
47
Ich frage mich: Funktioniert das nur bei neueren Android-Versionen u./o. Handys?
 

krebs8

Meister
Mitglied seit
21. Juli 2012
Beiträge
785
Erhaltene Reaktionen
47
Ah, ich dachte, daß das nicht über GPS, sondern über die Sendemaste geht.
Aber stimmt, oben steht ja "wird der Standortdienst in einem Smartphone automatisch aktiviert", damit ist wohl GPS gemeint.
Dennoch würde ich gerne wissen, ob das nicht soch nur bei neueren Android-Versionen funktioniert.

Edit
Es ist GPS und es ist "ab der Version 4.0 integriert" und "Wichtig: Es müssen die Google Play Services vorinstalliert sein."
Siehe

Wenn man aber schlechten Empfang hat (in einem Gebäude, im Wald, bedeckter Himmel, ...) sieht´s schlecht aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
4. Januar 2011
Beiträge
2.474
Erhaltene Reaktionen
35.761
Hallo!
Man geht sicher davon aus das nur noch wenige "alte" Smartphones unterwegs sind.
Bedeckter Himmel dürfte keine Rolle spielen,die Navis gehen da ja auch.
Beim Navi sagt man das ab 3Satelliten eine genaue Navigation möglich ist.
MfG salatin

Best Member 2019. Bitte abstimmen
 
Zuletzt bearbeitet:

krebs8

Meister
Mitglied seit
21. Juli 2012
Beiträge
785
Erhaltene Reaktionen
47
Bei einem von unseren Handys geht GPS nicht, wenn es nur bedeckt ist, im Wald schon gleich gar nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lecter

Spezialist
Mitglied seit
3. März 2009
Beiträge
686
Erhaltene Reaktionen
1.444
Es müssen die Google Play Services vorinstalliert sein."
Das ist noch ein sehr wichtiger Hinweis, da ich z.B. sämtlichen "Google-Schnüffel" Kram bis auf den Google Playstore eliminiert und teilweise sogar entfernt habe (Smartphone ist gerootet).


Viele Grüße
Lecter
 

ash1

Spezialist
Mitglied seit
26. Juli 2009
Beiträge
585
Erhaltene Reaktionen
237
@salatin
Beim Navi sagt man das ab 3Satelliten eine genaue Navigation möglich ist.
Das sollte eigentl. Grundvorraussetzung sein wenn man in der Schule war.Das ist nicht abwertend gemeint,aber jeder der ein Navigationsgerät benutzt sollte schon wissen wie das geht.index.pnghqdefault.jpgindex.png
 
Mitglied seit
4. Januar 2011
Beiträge
2.474
Erhaltene Reaktionen
35.761
Hallo!
Wer aber nichts mit solchen speziellen Dingen zu tun hat der weiß das auch nicht.
Nur mal so neben bei.(OT)
Alles GUT!
MfG salatin
 
Zuletzt bearbeitet:

ash1

Spezialist
Mitglied seit
26. Juli 2009
Beiträge
585
Erhaltene Reaktionen
237
War auch nicht böse gemeint,vlt. auch eine Interessensfrage.
 
Oben