Digital Eliteboard

Registriere dich noch heute kostenloses um Mitglied zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du auf unserer Seite aktiv teilnehmen, indem du deine eigenen Themen und Beiträge erstellst und dich über deinen eigenen Posteingang mit anderen Mitgliedern unterhalten kannst! Zudem bekommst du Zutritt zu Bereiche, welche für Gäste verwehrt bleiben

PC & Internet Neuer Streit um Berlin-WLAN

Der Start des Berliner Gratis-WLAN-Projekts verzögert sich erneut. Die Unternehmen, die bei geplanten Pilotprojekten für die Hotspots zuständig sind, verlangen eine Auftragsvergabe ohne erneute Ausschreibung, berichtet
Bitte, Anmelden oder Registrieren um URL-Inhalte anzeigen!
. Anfang des Jahres hatte der Senat die Installation von zwei Versuchsnetzen angekündigt. Das eine soll das Gebiet zwischen Friedrichstraße und Unter den Linden mit Gratis-WLAN versorgen, das andere den Kiez zwischen Kurfürstendamm und Tauentzien.
Private Partner zicken

Für Installation und Betrieb der Hotspots (Zugangspunkte) auf Ampeln, Lampenmansten etc. sind private Partner zuständig. Diese Unternehmen verlangen jetzt, dass nach einem erfolgreichen Abschluss der Pilotversuche, die Vergabe für das endgültige Projekt ohne erneute Ausschreibung stattfinden soll.
Europäisches Recht bindend

Der Berliner Senat lehnt dies laut
Bitte, Anmelden oder Registrieren um URL-Inhalte anzeigen!
ab. Man wolle mit einer erneuten Ausschreibung der Standortnutzung ein "offenes, transparentes, diskriminierungsfreies und wettbewerbsorientiertes Vergabeverfahren" gewährleisten, teilt die Pressestelle der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen mit. Ziel sei es, alle Standorte an einen Betreiber zu vergeben. Außerdem sei man durch das europäische Wettbewerbsrecht an dieses Verfahren gebunden. Weitere Möglichkeiten für die Standortvergabe wolle die Verwaltung jedoch prüfen.
quelle: n-tv.de
 
Oben