Digital Eliteboard

Registriere dich noch heute kostenloses um Mitglied zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du auf unserer Seite aktiv teilnehmen, indem du deine eigenen Themen und Beiträge erstellst und dich über deinen eigenen Posteingang mit anderen Mitgliedern unterhalten kannst! Zudem bekommst du Zutritt zu Bereiche, welche für Gäste verwehrt bleiben

Handy - Navigation LG Rollable: LG zeigt Smartphone mit ausrollbarem Display

LG arbeitet an einem Smartphone, dessen Display sich auf Tablet-Größe ausziehen lässt. Vergleichbare Prototypen haben bereits chinesische Hersteller gezeigt.

LG hat auf der CES einen Teaser für ein Handy mit Rollbildschirm gezeigt: Das Smartphone lässt sich dem Video zufolge von Handy- auf Tablet-Größe ausziehen. Laut einem kurzen Video heißt das Gerät "LG Rollable".

Unbenanntkkj.jpg

Wie der Ausfahrmechanismus im LG Rollable funktioniert, ist derzeit unklar. Das Konzept erinnert an vergleichbare Prototypen, die chinesische Hersteller wie TCL und Oppo bereits demonstriert haben. Bei dem TCL-Prototypen wölbt sich das Display in den Körper hinein, wenn das Handy zusammengezogen ist. Wird es auseinandergezogen, rollt sich das Display motorisiert auf die komplette Länge aus. Laut TCL hat das eigene Rollhandy im Standard-Zustand eine Display-Größe von 6,75 Zoll, ausgezogen kommt das Handy dann auf 7,8 Zoll.


Oppo hat mit dem Oppo X 2021 ebenfalls ein Display mit einem solchen Mechanismus vorgestellt. Per Knopfdruck lässt sich das Display aus- und wieder einfahren. Alle diese Konzepte setzen auf ein rollbares OLED-Panel – auf den Markt kam aber noch keines davon.

LG teasert und schweigt

Auch die Zukunft des LG Rollable ist offen. LG hat bisher keinerlei Angaben dazu gemacht, ob das wandlungsfähige Handy auf den Markt kommen soll oder nur als Design-Studie gedacht ist. Es wäre aber nicht das erste Mal, dass LG ungewöhnliche Handykonzepte zum Kauf anbietet: Das LG Wing hat etwa zwei Displays, die sich gegeneinander drehen können, sodass sie ein Kreuz bilden. Es wird in Deutschland für 1100 Euro angeboten.

Quelle; heise
 
Oben