Digital Eliteboard

Registriere dich noch heute kostenloses um Mitglied zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du auf unserer Seite aktiv teilnehmen, indem du deine eigenen Themen und Beiträge erstellst und dich über deinen eigenen Posteingang mit anderen Mitgliedern unterhalten kannst! Zudem bekommst du Zutritt zu Bereiche, welche für Gäste verwert bleiben

Off Topic Karte verloren: EU stärkt Verbrauchern gegen Banken den Rücken

Es ist eine klare Stärkung der Verbraucher: Der Europäische Gerichtshof hat geurteilt, dass Kunden, die den Verlust einer Bankkarte mit NFC-Funktion an ihre Bank melden, nicht länger das Risiko für Zahlungen tragen. Banken müssen technische Möglichkeiten zur Sperrung vorsehen.

Nein, Banken können sich nicht auf technische Gründe berufen

Bankkarten mit NFC-Funktion finden immer weiter Verbreitung und erfreuen sich gerade in Zeiten von Corona wegen der Möglichkeit des kontaktlosen Bezahlens großer Beliebtheit. Vor dem europäischen Gerichtshof wurde jetzt ein wichtiger Prozess rund um die Haftung bei nicht autorisierten Zahlungen zugunsten der Nutzer entschieden. Die Richter stellen damit fest: Wird eine solche Karte verloren, der Verlust der Bank unverzüglich gemeldet, dann trägt ab diesem Zeitpunkt die Bank das Risiko für folgende Zahlungen.

Anlass für den Rechtsstreit war eine Klage des österreichischen Vereins für Konsumenteninformation, der gegen die Geschäftsbedingungen der DenizBank vorgegangen war. Die Bank hatte hier die Haftung für nicht autorisierte Zahlungen ausgeschlossen, der Kunde trage jegliches Risiko, sollte die NFC-Funktion missbraucht werden. Es sei dem Geldinstitut technisch nicht möglich, das kontaktlose Bezahlen zu sperren.

Geschäftsbedingungen gehen so nicht

Die Luxemburger Richter schieben solchen Geschäftsbedingungen jetzt laut Handelsblatt ganz klar einen Riegel vor: Es sei "nachweislich falsch", dass Banken keine technische Möglichkeit zur Sperrung von Karten und Kartenfunktionen hätten, daher sei auch die entsprechende Behauptung nichtig. Außerdem muss die Bank dafür sorgen, dass der Kunde den Verlust oder einen Missbrauch kostenlos melden kann. Betrügerische Absicht natürlich ausgeschlossen, geht nach einer solchen Meldung die Haftung für folgende Zahlungen an die Bank über.

39531.jpg

Quelle; winfuture
 

Reiner123

Hacker
Registriert
20. September 2019
Beiträge
352
Punkte Reaktionen
753
Ach klitoris, wenn ich 50,-€ verliere, ist es fast egal. Ist die Karte weg, fehlen evtl. tausende.
 

Mik3.Lit0ri5

Meister
Registriert
22. April 2013
Beiträge
980
Punkte Reaktionen
494
Wenn die Karte rechtzeitig gesperrt wird, dann fehlt ein Sche*ß.
Immer dieses dumpfe „Nur Bares ist Wahres“-Geblubber... Bezahl, wie du willst, bunker dein Geld unter der Matratze, aber spar dir diese dämlichen Plattitüden.
 

Backo

Board Guru
Registriert
13. Dezember 2010
Beiträge
1.406
Punkte Reaktionen
1.197
Naja,

meine Karten für die Geschäfts- und Privatkonten kann ich in der jeweiligen App oder per Browser sofort sperren und auch Limits festsetzen. Und das geht seit über 5 Jahren.
Mittlerweile werden auch getätigte Zahlungen sofort über die App angezeigt.
Dieses Urteil ist aber auch eh nur von untergeordneter Bedeutung. Denn es wird jeder Einzelfall immer geprüft wie es zu einem Diebstahl kam und kommen konnte. Was auch nur Gerecht für beide Seiten ist.

Und zu Bargeld kann ich nur sagen, es ist vor allem Freiheit. Denn die Identität ist nun mal nicht mit dem Bargeld verknüpft, so wie bei einem Konto, Karte etc.


Gruß
 

Mik3.Lit0ri5

Meister
Registriert
22. April 2013
Beiträge
980
Punkte Reaktionen
494
Was ist an Bargeld Freiheit? Wenn der Staat sagt, dass Bargeld von jetzt auf gleich nichts mehr wert ist, dann war es das mit der Freiheit...
 

Mik3.Lit0ri5

Meister
Registriert
22. April 2013
Beiträge
980
Punkte Reaktionen
494
Reisende soll man nicht aufhalten...
Zumal in Polen mehr mit Karte bezahlt wird, als in Deutschland, aber egal...
 
Oben