Digital Eliteboard

Registriere dich noch heute kostenloses um Mitglied zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du auf unserer Seite aktiv teilnehmen, indem du deine eigenen Themen und Beiträge erstellst und dich über deinen eigenen Posteingang mit anderen Mitgliedern unterhalten kannst! Zudem bekommst du Zutritt zu Bereiche, welche für Gäste verwehrt bleiben

Doppelstrategie: Philips TV-Neuheiten 2017

josef.13

Moderator
Teammitglied
Registriert
1. Juli 2009
Beiträge
21.891
Lösungen
1
Punkte Reaktionen
26.962
Erfolgspunkte
1.083
Ort
Sachsen
Interview Philips – OLED- und LCD-Fernseher mit UHD-Auflösung, Ambilight und Android-Betriebssystem

Philips TVs bieten mit der patentierten Ambilight-Hintergrundbeleuchtung bereits seit Jahren eine Sonderstellung auf dem Markt von Flachbildfernsehern. Auch in den neuen UHD-TVs, seien es nun OLED oder LCD-Fernseher, mit Android Betriebssystem ist Ambilight ein elementares Alleinstellungsmerkmal. Über die Philips TV-Neuheiten 2017 sprachen wir mit Herrn Henrik Köhler, Geschäftsführer TP Vision für den deutschen, österreichischen und schweizer Markt.
m_2017-05-interview-philips.jpg

SATVISION: In diesem Jahr bringen Sie mit dem Philips 9002 den 2. OLED-Fernseher auf den Markt. Wie unterscheidet sich das neue Modell von der ersten Generation, sprich dem 901F?

H. Köhler: Das aktuelle Modell wird im Markt seit seinem Start im Dezember hervorragend angenommen und auch die Bewertungen der Fachpresse, u.a. auch von der Satvision, sind erstklassig. Wir sind sehr froh darüber, unseren Kunden mit diesem OLED-TV die beste verfügbare Bildqualität in Verbindung mit dem faszinierenden Ambilight-Erlebnis anbieten zu können. Deshalb wird der 55POS901F auch noch über einige Monate verfügbar bleiben. Die Ankündigung des neuen 55POS9002 ist im Rahmen des Launches der neuen Range relativ frühzeitig erfolgt, denn die Markteinführung wird nicht vor Juli erfolgen. Wir wollten klarstellen, dass wir nach der der positiven Resonanz auf unseren ersten OLED-TV, weiterhin auf diese zukunftsträchtige Technologie setzen. Beim 9002 werden unsere neue P5 Perfect Pixel Engine sowie ein neues OLED-Panel zum Einsatz kommen.

SATVISION: Bietet der 9002 wie der 901F einen Twin-Triple-Tuner, so dass ein Programm geschaut und parallel eine zweite Sendung aufgezeichnet werden kann?

H. Köhler: Unser Ziel bei Philips TV ist es, echtes High-End zu erschwinglichen Preisen anzubieten. Vor diesem Hintergrund wägen wir sorgfältig ab, welche Ausstattungsmerkmale in die jeweiligen Modelle integriert werden sollten. Beim 9002 haben wir uns entschieden, auf den Twin-Tuner zu verzichten, da wir bei den Zuschauern einen sich verstärkenden Trend weg vom linearen Fernsehen sehen. Zugleich stellen wir fest, dass immer weniger TV-Programme aufgezeichnet werden. Kunden nutzen verstärkt Mediatheken und spezielle Serviceangebote z.B. aus dem Google Playstore, um Fernsehsendungen unabhängig vom eigentlichen Sendetermin zu sehen.

„… echtes High-End zu erschwinglichen Preisen …“

SATVISION: Ab wann wird der 9002 OLED mit welcher Bildschirmdiagonale und zu welchem Preis hierzulande erhältlich sein?

H. Köhler: Wir planen, den 55POS9002 ab Juli in der beliebten 55-Zoll-Größe auf den Markt zu bringen. Der Preis steht noch nicht fest.

SATVISION: Mit dem „P5“ haben Sie einen neuen Bildprozessor vorgestellt. Handelt es sich dabei um eine eigene Entwicklung und wie unterscheidet sich dieser zu den bislang von Ihnen verwendeten Bildprozessoren? Und kommt der „P5“ in allen neuen Philips TV-Modellen 2017 zum Einsatz?

H. Köhler: Die sogenannte Engine ist in Verbindung mit dem verwendeten Display maßgeblich für die Bildqualität verantwortlich. Die P5 Perfect Picture Engine ist eine Kombination von Hardware und Software und ist eine Entwicklung von uns. Bei der P5 Perfect Picture Engine haben wir die drei bisherigen Prozessoren der Perfect Pixel Ultra HD Engine in einem einzigen extrem leistungsfähigen Chip zusammengefasst und darüber hinaus zusätzliche Prozesse integriert. Den bisher vier wichtigsten Bereichen der Bildbearbeitung, Schärfe, Kontrast, Farbe und Bewegung haben wir die Analyse- und Korrekturverfahren für eine Verbesserung des Eingangssignals hinzugefügt. In Summe bietet die P5 Perfect Pixel Engine eine um 50 Prozent höhere Gesamtleistung als unsere vielfach preisgekrönte Perfect Pixel Ultra HD Engine. Wir sind überzeugt, dass die P5-Engine in Verbindung mit OLED eine neue Referenz für Bildqualität darstellt.

SATVISION: Mit der 7502-Serie haben Sie neue Top-Modelle unter den LCD-TVs vorgestellt. Welche besondere Ausstattung und Funktionen bietet die neue 7502-Serie und in welchen Bildschirmdiagonalen wird diese (zu welchen Preisen) ab wann angeboten werden?

H. Köhler: Die Modelle der Serie 7502 sind in der Tat unsere Spitzen-LCDs des ersten Halbjahres. Als erste TVs bieten sie die neue P5 Perfect Picture Engine und zeigen damit eine Spitzen-Bildqualität. Mit ihrem eleganten Design und dem dreiseitigen Ambilight beeindrucken sie in jeder Hinsicht mit einem großartigen TV-Erlebnis. Darüber hinaus sind dank Android TV die Möglichkeiten der Nutzung nahezu unbegrenzt, denn der Google Play Store erlaubt den Zugang zu einer riesigen Auswahl an Apps für jeden Geschmack und Einsatz. Wir werden den 7502 in den Größen 49, 55 und 65 Zoll ab Mai anbieten. Die unverbindlichen Preisempfehlungen werden voraussichtlich 1.549, 1.899 bzw. 2.799 Euro betragen.

SATVISION: Wie sieht es bei den neuen Philips TV-Serien mit der 3D-Unterstützung aus?

H. Köhler: Die aktuellen Philips TVs bieten keine 3D-Wiedergabe.

„… bietet die P5 Perfect Pixel Engine eine um 50 Prozent höhere Gesamtleistung …“

SATVISION: Mit welchem Hintergrund gehört zu dem bislang vorgestellten Philips TV Line-up 2017 kein Fernseher mit 4-seitigen Ambilight? Sehen wir zur IFA eine neue 8000er Serie mit 4-seitigem Ambilight und Twin-Triple-Tuner?

H. Köhler: Es ist zu früh, bereits jetzt alle TVs des Jahres 2017 mit sämtlichen Details zu kommunizieren, denn es gibt gute Gründe, warum wir verschiedene Launchtermine innerhalb des Jahres für unsere Produkte geplant haben. Nur soviel: Die Serie 8000 fehlt natürlich noch im aktuellen Line-up und deshalb wird sie ein Thema auf der IFA sein. Zur Ausstattung mit Ambilight und zu technischen Details kann ich aktuell aber noch keine Angaben machen.

SATVISION: Welche Neuerungen haben Sie bei Ihren LCD-TV Serien mit LED-Hintergrundbeleuchtung vorgenommen? Und bei welchen TV-Serien setzen Sie auf Direct- bzw. Edge-LED-Panels?

H. Köhler: Die Weiterentwicklungen unserer Plattformen finden übergreifend statt. Im Bereich Bildqualität haben wir unsere neue P5 Perfect Pixel Engine bereits vorgestellt. Sie ist für die Modelle 7502 und 9002 bereits angekündigt und wird über die Zeit sicherlich noch in weiteren TVs zum Einsatz kommen. Aktuell haben wir einen Fernseher mit Direct-LED und Local Dimming im Programm. Es handelt sich um unseren EISA-Sieger, den 65PUS7601, der sich aufgrund seiner hervorragenden Bildeigenschaften großer Beliebtheit erfreut. Im Rest der Range kommen Edge-LED- Panels bzw. OLED zum Einsatz.

SATVISION: Aktuell ist im größten Philips-Fernseher ein 75" Panel verbaut. Werden Sie das Angebot mit größeren Bildschirmdiagonalen zukünftig weiter ausbauen?

H. Köhler: Der 75PUS7101 bleibt weiterhin im Programm und ist derzeit unser Fernseher mit der größten Diagonale. Natürlich werden größere Bildschirme immer beliebter, aber derzeit ist dieses Marktsegment noch verhältnismäßig klein. Oberhalb von 65 Zoll finden sich zurzeit noch recht wenige Enthusiasten, die ihr Wohnzimmer mit einem solchen TV ausstatten, weshalb wir bis auf weiteres nur ein entsprechendes Modell anbieten werden. Selbstverständlich beobachten wir den Markt genau und werden reagieren, sollte die Nachfrage schneller als erwartet anziehen.


SATVISION:
Mit der 6402-Serie haben Sie einen „kleinen“ 32" Android-TV mit Full HD Auflösung und 2-seitigem Ambilight vorgestellt. Welche Bedeutung hat diese Katergorie für Sie als TV-Hersteller?

H. Köhler: Auch wenn die 32-Zoll-Klasse uns heute wirklich klein erscheint, so war sie in den Anfangsjahren von Flat TV die typische Wohnzimmergröße. Nun sind die Ansprüche seitdem zwar gestiegen, aber natürlich spielt das Segment der kleinen Fernseher im Handel noch immer eine Rolle, denn gibt es zahlreiche Einsatzbereiche für diese Bildschirmdiagonalen. Dazu gehören beispielsweise das Schlafzimmer oder auch das Homeoffice. Wir meinen, dass wir mit dem 32PFS6402 ein sehr interessantes Angebot machen, denn Video-on-Demand ist dank Android TV auch auf diesem kleinen Fernseher sehr komfortabel möglich und erfordert keine zusätzliche Hardware.

SATVISION: Apropos LCD-Fernseher mit LED-Hintergrundbeleuchtung. Wie bewerten Sie aus Sicht des Endkonsumenten die Bezeichnung „QLED“ für LCD-Fernseher, wie es Samsung bei seinen neuen TVs der Oberklasse gemacht hat? Wäre hier eine alternative und deutlich differenzierte Bezeichnung zu OLED-Fernsehern mit selbstleuchtenden Pixeln nicht sinnvoller und weniger irritierend?

H. Köhler: Die Entscheidung unseres Wettbewerbers, seine Spitzenmodelle das dritte Mal in Folge umzubenennen, möchte ich nicht kommentieren.

SATVISION: Unter welchen Voraussetzungen sollte sich Ihrer Ansicht nach ein Endkonsument für einen OLED- und wann eher für einen klassischen LCD-Fernseher mit LED Hintergrundbeleuchtung entscheiden?

H. Köhler: Die Entscheidung für OLED oder für LCD hat vor allem etwas mit der Erwartungshaltung und dem Anspruch zu tun. Derjenige TV- oder Heimkino-Fan, der die heute absolut beste Bildqualität sucht, wird ohne Zögern zu einem OLED-TV greifen und den Aufpreis, den diese neue und hochwertige Technologie noch verlangt, gerne in Kauf nehmen. Tatsache ist aber, dass auch moderne LCD-TVs mit einer guten Engine eine phantastische Bildqualität liefern können.

SATVISION: Mit welchen Philips-Fernsehern lässt sich auch das neue DVB-T2 Angebot „Freenet TV Connect“ für zusätzliche TV-Sender nutzen?

H. Köhler: Freenet TV Connect funktioniert mit allen Philips TVs, die auch das grüne DVB-T2 HD-Logo tragen. Das sind alle Modelle aus dem Jahr 2017 und bis auf ganz wenige Ausnahmen alle Geräte aus 2016.

„… der die […] heute absolut beste Bildqualität sucht, wird […] zu einem OLED-TV greifen …“

SATVISION: Welche Erwartungen setzen Sie persönlich in 4K, sprich die UHD-Auflösung?

H. Köhler: Die 4K- bzw. UHD-Auflösung ist im Markt angekommen und es gibt keine Gründe, warum sich Käufer nicht für ein solches Modell entscheiden sollten. Ich erwarte, dass die Verfügbarkeit von 4K-Inhalten jetzt richtig Fahrt aufnehmen wird und gehe davon aus, dass Kunden gerade im Video-on-Demand-Bereich verstärkt danach suchen werden. Aus diesem Grund haben wir sehr früh begonnen, das Streaming von 4K auf unseren TVs technisch zu ermöglichen. Auf unseren TVs findet der Kunde heute alle wichtigen Anbieter von VoD mit UHD-Unterstützung.

SATVISION: Welchen Stellenwert haben Technologien wie HDR, HLG und Dolby Vision bei Ultra HD Philips-Fernseher?

H. Köhler: Unser Ziel ist es, Fernseher anzubieten, die unseren Kunden das bestmögliche TV-Erlebnis bieten. Dazu gehören selbstverständlich auch die Weiterentwicklungen bei der Bildqualität. Als sinnvolle Ergänzung der UHD-Auflösung ist das Thema HDR derzeit in aller Munde. Bei aller Begeisterung über diese beeindruckenden Bilder, muss ich allerdings feststellen, dass insbesondere das Thema HDR die große Mehrheit der Kunden noch nicht erreicht hat. Ich denke, da brauchen wir alle noch Geduld – insbesondere auch dann, wenn es um die Inhalte geht. Um für Klarheit zu sorgen, haben wir die breite Unterstützung der Standards HDR10 und HLG bei unseren TVs bereits angekündigt. Beim Thema Dolby Vision werden wir die weitere Entwicklung genau beobachten.

SATVISION: Immer wieder werden TV-Hersteller entlarvt, die Ihre Kunden im Wohnzimmer über den Fernseher mit entsprechender Spionage-Software ausspähen, um beispielsweise das Nutzungsverhalten auszuwerten. Welche Bedeutung hat die Thematik TV-Spionage, Datenauswertung und Sicherheit bei TP Vision?

H. Köhler: Mir persönlich ist kein Fall bekannt, bei dem ein TV-Hersteller seine Kunden ausspioniert haben soll. Worüber vereinzelt berichtet wurde, sind Szenarien, die es Dritten ermöglichen, persönliche Daten abzugreifen. Für Philips TVs ist bis heute kein Fall bekannt, in dem Nutzer auf diese Art und Weise zu Schaden gekommen sind. Das liegt möglicherweise auch daran, dass wir das Thema Sicherheit und Datenschutz schon seit Beginn der Smart TV-Ära sehr ernst nehmen und im regelmäßigen Austausch mit unabhängigen Experten und öffentlichen Stellen sind. Da ein großer Teil unserer Range auf Android TV basiert, können wir zudem auf das Knowhow und die umfangreichen Kapazitäten von Google zurückgreifen. Durch diese Zusammenarbeit ist gewährleistet, dass sich die Sicherheit unserer TVs immer auf dem bestmöglichen Stand befindet.

„… leise TV-Revolution …“

SATVISION: Wie (schnell) wird sich das TV-Verhalten (in Bezug auf lineares Fernsehen sowie VoD-Angebote) der Haushalte (verändern) und Ihrer Einschätzung nach zukünftig entwickeln?

H. Köhler: Tatsächlich sehen wir, dass sich die Gewohnheiten beim TV-Konsum weiter ändern und zwar mit wachsender Geschwindigkeit. Waren es bisher vor allem die sogenannten Digital Natives, die die neuen Möglichkeiten nutzten, so werden Mediatheken oder VoD-Angebote mehr und mehr von einer breiten Zielgruppe genutzt. Für uns ist diese „leise“ TV-Revolution von immenser Bedeutung für die Weiterentwicklung unserer Produkte und ein Grund dafür, dass wir uns für Android als Betriebssystem entschieden haben. Android ist die Plattform mit der größten Vielfalt von Anwendungen und ist als offenes System konzipiert, womit es auch über die Lebensdauer des Gerätes die besten Voraussetzungen für Flexibilität bietet und nicht nur zum Zeitpunkt der Markteinführung aktuell ist.

SATVISION: Bitte vervollständigen Sie zum Abschluss den folgenden Satz: Ein guter und überzeugender Fernseher muss heute, …

H. Köhler: … Ambilight, eine hervorragende Bildqualität und Android TV bieten.

SATVISION: Vielen Dank für das Gespräch!

Quelle: SATVISION
 
Oben