Digital Eliteboard

Registriere dich noch heute kostenloses um Mitglied zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du auf unserer Seite aktiv teilnehmen, indem du deine eigenen Themen und Beiträge erstellst und dich über deinen eigenen Posteingang mit anderen Mitgliedern unterhalten kannst! Zudem bekommst du Zutritt zu Bereiche, welche für Gäste verwehrt bleiben

DJI Air 2s soll mit 20 Megapixeln fliegend fotografieren

DJI plant mit der Air 2s eine Nachfolge-Drohne für die Mavic Air 2, die eine deutlich bessere Kamera mit großem Sensor besitzen soll.

Noch im April 2021 soll die Air 2 von Drohnenspezialist DJI auf den Markt kommen. Das berichtet das Blog Techniknews. Die neue DJI Air 2s soll einen 20-Megapixel-Sensor im Format 1 Zoll für Fotos und 4K-Videos beinhalten, während die Mavic Air 2 nur einen 1/2 Zoll großen Sensor besitzt.

Die neue Drohne soll allerdings 30 Gramm schwerer sein als das Vorgängermodell. Insgesamt summiert sich das Gewicht der Air 2s auf 600 Gramm.

Kamerafahrten vorprogrammiert

Wie gehabt soll ein Speicher mit 8 GByte Kapazität verbaut worden sein. Die Drohne fliegt als weitere Neuerung vordefinierte Filmmanöver um Objekte herum. Die Kamera soll einen 10-Bit-Farbraum abdecken und mit einer HDR-Funktion ausgerüstet sein. Diese kombiniert automatisch mehrere Aufnahmen, um den Dynamikbereich von Bildern ohne Nachbearbeitung zu erhöhen.

Die Drohne soll die Brille Goggles V2 unterstützen und über einen Autopiloten verfügen, der in allen vier Himmelsrichtungen Hindernisse erkennen und ihnen ausweichen soll.

Die DJI Air 2s soll laut einem Bericht von Notebookcheck.de wie die Mavic Air 2 mehr als 800 Euro kosten. Parallel soll wieder ein Paket mit zusätzlichem Neutraldichtefilter für die Kamera, einer Tragetasche, Abdeckungen für die Propeller und drei Akkus angeboten werden. Ende April 2021 soll die Drohne offiziell angekündigt werden.

155522-267044-267043_rc.jpg

Quelle; golem

DJI Air 2S: Umfangreicher Leak zur neuen Drohne​


DJI-Air-2S-Render-720x405.jpg


Zur kommenden Drohne DJI Air 2S gibt es einen umfangreichen Leak. So haben die Kollegen von TechnikNews vorab sowohl Renderbilder als auch technische Informationen ergattert. Im Vergleich zur Mavic Air 2 fällt offensichtlich das Mavic-Branding weg. Aber auch bei der Kamera dreht sich einiges. Etwa setzt man nun auf einen Kamerasensor mir 20 statt 48 Megapixel. Was auf den ersten Blick wie ein Downgrade klingt, soll aufgrund eines größeren Sensors eine Verbesserung darstellen.

Die DJI Air 2S werde angeblich 600 Gramm wiegen und Aufnahmen mit 10-bit anfertigen können. Zudem sei sie für „Intelligent HDR“ gerüstet. Dabei werden dann mehrere Fotos kombiniert, um den Dynamikbereich zu erweitern. Das kennt man ja auch von Smartphone-Kameras. Auch Hyperlapse- und Panorama-Aufnahmen sollen möglich sein. Videos sollen sich dabei natürlich in 4K anfertigen lassen.

DJI-Air-2S-Render-1-720x405.jpg


Vier Rotoren soll die DJI Air 2S mitbringen, sodass eine Beschleunigung von bis zu 19 Metern pro Sekunde möglich sei. Bis zu maximal 6.000 Meter über dem Meeresspiegel könne die Drohne fliegen. 8 GByte soll der interne Speicherplatz betragen. Neu sei das Feature „Master Shots“. Hier werden von einem bestimmten Motiv im Rahmen von zehn Manövern verschiedene kurze Aufnahmen angefertigt. Das Objekt bleibt stets in der Mitte bzw. im Fokus.

Auch Spotlight 2.0 und Point of Interest 3.0 seien wieder an Bord. ActiveTrack 4.0 wiederum soll der Verfolgung eines bestimmten Objekts dienen. Auch der Autopilot erreiche nun die Version 4.0 und erkenne aus allen Himmelsrichtungen Objekte, um ihnen bei Bedarf auszuweichen. Spannend ist vielleicht noch, dass die speziellen FPV Goggles V2, die man von der DJI FPV kennt, auch von der Air 2S unterstützt werden sollen. Entsprechend wird auch hier OcuSync 3.0 verwendet. Zuletzt soll noch ADS-B verbaut sein.

Der Akku der DJI Air 2S soll auf eine Kapazität von 3.500 mAh kommen. Vorstellen wird DJI diese Drohne wohl noch offiziell in diesem Monat. Den Preis kann man derzeit nur schätzen, er könnte sich eventuell bei 900 Euro einpendeln.

Quelle; Caschy
 
Zuletzt bearbeitet:
OP
josef.13

josef.13

Moderator
Teammitglied
Registriert
1. Juli 2009
Beiträge
22.223
Lösungen
1
Punkte Reaktionen
28.471
Erfolgspunkte
1.083
Ort
Sachsen
DJI Air 2S: Das steckt in der Drohne für ab 1.000 Euro

Bitte, Anmelden oder Registrieren um URL-Inhalte anzeigen!

Neulich gab es Leaks, nun hat DJI seine neue Drohne vorgestellt. Hierbei handelt es sich um die DJI Air 2S mit ihren Hindernissensoren in vier Richtungen. Bevor wir an die Funktionen gehen, gebe ich euch schon direkt die Preise mit an die Hand: Das Grundmodell wird 999 Euro kosten, die DJI Air 2S Fly More Combo liegt bei 1.299 Euro. Die DJI Air 2S wiegt 595 Gramm und kommt auf eine maximale Flughöhe von 5.000 Meter. Fliegen bei Windstille soll sie bis 31 Minuten, schweben bis zu 30 Minuten. Das Besondere bei diesem Modell dürfte u. a. auch der Sensor der Kamera sein, man setzt hier auf einen 1 Zoll großen CMOS-Sensor mit 2,4 ?m Pixelgröße, der effektiv 20 Megapixel leistet. Allen Interessierten haben wir einmal die technischen Details ganz unten in die Übersicht gepackt.

Bitte, Anmelden oder Registrieren um URL-Inhalte anzeigen!

DJI habe laut eigener Aussagen die einfache Erstellung von kinoreifen Kurzfilmen mit der neuen MasterShots-Funktion weiter verbessert. Diese intelligente Funktion nutzt die automatische Flugstreckenplanung, um den Kurs der Drohne während der Videoaufnahme zu bestimmen. Nach Beendigung der Aufnahme aller individuellen Videoclips erstellt die DJI Air 2S automatisch einen Kurzfilm daraus. Dabei können zahlreiche Vorlagen verwendet werden.

Bitte, Anmelden oder Registrieren um URL-Inhalte anzeigen!

Folgende Optionen bietete die Drohne:
  • MasterShots: Professionelle Luftaufnahmen waren noch nie einfacher. MasterShots erstellt selbständig eine Flugbahn für die Drohne, wählt aus drei verschiedenen Aufnahmemodi aus, darunter Nah-, Landschafts- und Portrait-Aufnahmen, und führt die Aufnahmen komplett autonom durch. Man kann aus zahlreichen Vorlagen auswählen, und die DJI Fly App generiert ein einzigartiges Video, das mit der Welt geteilt werden kann.
  • FocusTrack: Man kann sich vollständig auf die Aufnahme konzentrieren, während DJI Air 2S die harte Arbeit erledigt. Einfach ein Motiv auswählen, indem man auf dem Mobilgerät ein Rechteck darum zieht, und dann einen der folgenden Modi auswählen: Point of Interest 3.0, welches das Motiv automatisch umkreist; ActiveTrack 4.0, zur nahtlosen Verfolgung des Motivs; oder Spotlight 2.0, bei dem Piloten die Drohne frei steuern können und das Motiv konstant in der Mitte des Bildes gehalten wird.
  • QuickShots: Die QuickShot-Aufnahmemodi umfassen „Dronie“, „Rocket“, „Kreisen“, „Helix“, „Boomerang“ und „Asteroid“.
  • Hyperlapse: Mit Hyperlapse kann man aus der Luft sehen, wie eine Krümmung von Raum und Zeit in einer Auflösung von bis zu 4K aussieht. Videos, die in einer Auflösung von 4K und niedriger aufgenommen wurden, können dank digitaler Stabilisierung von einem weicheren filmischen Endergebnis profitieren.

Die DJI Air 2S ist ab sofort auf Store.dji.com und bei autorisierten Handelspartnern erhältlich. Die Standard Combo kostet 999 Euro und beinhaltet die Drohne, die Fernsteuerung, einen Akku sowie alle Kabel und Teile, die zum Fliegen benötigt werden. Die Fly More Combo kostet 1299 und beinhaltet alles aus der Standard Combo. Zusätzliche gibt es 2 Akkus, also zusammen 3 Akkus, ND-Filter, eine Ladestation und eine Umhängetasche.

Quelle; Caschy
 
Oben