Digital Eliteboard

Registriere dich noch heute kostenloses um Mitglied zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du auf unserer Seite aktiv teilnehmen, indem du deine eigenen Themen und Beiträge erstellst und dich über deinen eigenen Posteingang mit anderen Mitgliedern unterhalten kannst! Zudem bekommst du Zutritt zu Bereiche, welche für Gäste verwert bleiben

IPTV Disney+ startet mit Nutzeransturm und technischen Problemen

josef.13

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
1. Juli 2009
Beiträge
20.294
Erhaltene Reaktionen
22.511
Der Tag, vor dem die Streaming-Konkurrenz graute, ist gekommen: Mit fast 500 Filmen und 7.500 TV-Episoden von Disney, Pixar, Marvel, Star Wars, National Geographic und mehr drängt Disney+ auf den Markt. Der prophezeite Kundenansturm ist da – und bereitet dem Anbieter Probleme.

Ein Nutzeransturm hat dem neuen Streaming-Dienst von Disney einen Start mit technischen Problemen beschert. Einige Kunden beklagten sich am Dienstag über Schwierigkeiten beim Einloggen oder beim Zugriff auf einzelne Inhalte oder Funktionen. Disney erklärte, man arbeite daran, die Probleme zu beheben. Das Interesse der Nutzer habe noch über den – bereits hohen – Erwartungen gelegen.

Mit dem Start von Disney+ stellt der Unterhaltungsriese wichtige Weichen für seine Zukunft: Er macht seine Inhalte in Eigenregie per Streaming verfügbar. Damit konkurriert Disney zum einen mit etablierten Streaming-Anbietern wie Netflix – könnte zum anderen aber auch Geldströme von seinem bisherigen eigenen TV-Geschäft umlenken.

Der Konzern selbst feiert sich trotz des Rumpel-Starts: „Der Launch von Disney+ ist ein historischer Moment für unser Unternehmen, der eine neue Ära der Innovation und Kreativität einläutet“, so Robert A. Iger, Chairman und Chief Executive Officer, von The Walt Disney Company. “Disney+ bietet ein außergewöhnliches Entertainmenterlebnis und beinhaltet alle Disney Meisterwerke, TV-Serien und exklusive, neue Disney+ Originals von Disney, Pixar, Marvel, Star Wars und National Geographic“.

Zum Start in den USA präsentiert der Streaming-Service die Premieren der ersten Disney+ Originals-Serien und -Filme wie: „The Mandalorian“, die allererste Live Action Star Wars Serie; „Susi und Strolch“, ein Live Action Film, der die Geschichte des 1955 erschienenen Disney Animationsklassikers neu erzählt; “Noelle“, eine weihnachtliche Komödie mit Anna Kendrick; „High School Musical: The Musical: The Series“, die komplett neu geschriebenen Serie über das echte Leben an der East High, der Schule aus den bekannten High School Musical Filmen; „The World According to Jeff Goldblum“, eine Dokumentationsserie von National Geographic; „Marvel’s Hero Project“ über außergewöhnliche Kinder, die in ihrem Umfeld Unglaubliches bewegen; „Encore!“, mit Multitalent Kristen Bell als ausführende Produzentin; „The Imagineering Story“, eine 6-teilige Dokumentation der Emmy- und Oscar®-nominierten Regisseurin Leslie Iwerks; Kurzfilm-Serien wie „Pixar IRL“ und „Disney Family Sundays“ sowie die animierte Kurzfilm-Kollektionen „SparkShorts“ und „Forky Asks A Question“ von den Pixar Animation Studios.

Mehrere Tausend Episoden der Disney Channel und Disney Junior Hit-Serien wie „Hotel Zack & Cody“, „Kim Possible“, „Micky Maus Wunderhaus“, „PJ Masks – Pyjamahelden“ und „Jake und die Nimmerland Piraten“ sowie über 100 Disney Channel Original Movies wie „Descendants“, „High School Musical“ und „Camp Rock“ werden ebenfalls verfügbar sein.

Abonnenten werden darüber hinaus laut Disney Zugang zu einer stetig wachsenden Auswahl an 4K Ultra HD Filmen haben, inklusive der ersten sieben Star Wars Filme, die erstmals in dieser Qualität zu sehen sein werden, zusammen mit Filmen wie „Hocus Pocus,“ „Falsches Spiel mit Roger Rabbit“, „Toy Story 1-3“ und vielen mehr.

So wird Disney+ zu empfangen sein:

Kunden können sich für Disney+ direkt auf „DisneyPlus.com“ registrieren oder über einen In-App-Kauf der folgenden Partner und Geräten (abhängig vom jeweiligen Land):

Amazon (Fire TV Devices, Fire TV Edition Smart TVs und Fire Tablets)

Apple (iPhone, iPad, iPod touch und Apple TV sowie komplett integriert in die Apple TV App)

Google (Android phones, Android TV-Endgeräte, Google Chromecast und Chromecast built-in devices)

LG Smart TVs mit webOS

Microsoft (Xbox One)

Samsung Smart TVs

Sony / Sony Interactive Entertainment (alle Android basierten Sony TVs und PlayStation®4)

Roku (Roku® streaming players und Roku TV™ models)

Der heutige Tag markiert den Start des weltweiten Rollouts von Disney+. Es wird erwartet, dass der Streaming-Service in den kommenden zwei Jahren in allen wichtigen Märkten verfügbar sein wird. Ab heute ist Disney+ in den USA, Kanada und den Niederlanden verfügbar, bereits ab nächster Woche am 19. November folgen Australien, Neuseeland und Puerto Rico.

Zudem wurde diesen Monat angekündigt, dass Disney+ am 31. März 2020 in West-Europa startet, darunter England, Deutschland, Italien, Spanien sowie weitere Länder dieser Region.

DisneyPlus1-218x150.jpg

Quelle; Digitalfernsehen
 

MrX110

Hacker
Mitglied seit
16. November 2012
Beiträge
441
Erhaltene Reaktionen
107
Die Betatest Phase hat begonnen. Cool, dass man heutzutage dafür zahlen darf Betatester zu sein. So sparen Konzerne wie Disney viel Geld und können damit neuen Content erzeugen.
 

Jokercam

Ist gelegentlich hier
Mitglied seit
19. Juli 2014
Beiträge
38
Erhaltene Reaktionen
6
Die Betatest Phase hat begonnen. Cool, dass man heutzutage dafür zahlen darf Betatester zu sein. So sparen Konzerne wie Disney viel Geld und können damit neuen Content erzeugen.
Lol sind ja nur die Amerikaner die hier als Beta Tester missbraucht werden ... kann ich mit Leben
 
OP
josef.13

josef.13

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
1. Juli 2009
Beiträge
20.294
Erhaltene Reaktionen
22.511
Disney+ ist gestartet: Piraten lieben den Dienst und The Mandalorian

Seit zwei Tagen ist der Streaming-Dienst des Disney-Konzerns verfügbar und bei Nutzern in den USA, Kanada und den Niederlanden kommt das Angebot auch bestens an. Wer noch keinen Zugang zu Disney+ hat, der greift zu alternativen Quellen - vor allem für The Mandalorian.

Disney+ ist seit dem 12. November in den anfangs erwähnten drei Ländern offiziell verfügbar und der Dienst ist auch sehr populär. Disney hat mitgeteilt, dass man zum Start auf mehr als zehn Millionen Nutzer gekommen ist, damit liegt man sicherlich über den Erwartungen, denn Analysten hatten als Ziel bis Ende des Jahres etwa acht Millionen Abonnenten ausgegeben. Ob man diese Zahl tatsächlich erreichen wird, muss sich erst zeigen, denn gerade anfangs werden wohl viele auch nur reinschnuppern und ein etwaiges (Probe-)Abo womöglich nicht verlängern.

In Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien, Irland und Spanien startet Disney+ erst am 31. März 2020, weitere Länder hat der Konzern noch nicht genannt (Australien, Neuseeland und Puerto Rico sind nächste Woche an der Reihe).

Erwartungsgemäßer Run auf Mandalorian
Vielen Nutzern bleibt also nur der Weg zu "Umwegen" bzw. illegalen Quellen. So ist Disney+ auch für VPN-Anbieter ein Segen, aber auch Piraterie-Seiten erleben derzeit regen Zulauf. So berichtet das Filesharing-Blog TorrentFreak, dass das Interesse an The Mandalorian gewaltig ist.

Bereits kurz nach dem Start des Dienstes ist die erste Episode der neuen Star Wars-Serie in allen nur denkbaren Filesharing-Angeboten und in allen nur möglichen Formaten aufgetaucht. TorrentFreak schreibt, dass die Abenteuer des Lucasfilm-Kopfgeldjägers bereits aktuelle Rekorde brechen konnten. Noch ist es kein zweites Game of Thrones, das Potenzial ist aber zweifellos da.

Disney versucht derzeit auch intensiv, gegen die illegalen Angebote vorzugehen, allerdings wird auch der Medienkonzern wissen, dass das ein letztlich aussichtloses Vorhaben ist, das man sich durch den geografisch eingeschränkten Start auch selbst zuzuschreiben hat.

Quelle; winfuture
 
OP
josef.13

josef.13

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
1. Juli 2009
Beiträge
20.294
Erhaltene Reaktionen
22.511
Disney+ ein voller Erfolg: 10 Mio. Registrierungen am ersten Tag

Vielleicht hat mancher es geahnt. Disney+ entpuppt sich zum Launch bisher als voller Erfolg. Während wir in Deutschland noch bis März 2020 ausharren müssen, ist der neue Streaming-Dienst unter anderem in den USA, Kanada und in den Niederlanden bereits gestartet. Und wie viele Nutzer konnte man bisher einsammeln? Laut Disney+ waren es direkt am ersten Tag über 10 Mio. Registrierungen.

Allerdings sollte man jene Zahl auch mit einer gewissen Vorsicht genießen: Man kann bei Disney+ nämlich eine kostenlose Trial starten und den Dienst so zunächst für eine Woche kostenlos ausprobieren. Da muss man also mal abwarten, wie viele der 10 Mio. „Sign-Ups“ wirklich in bezahlte Abonnements übergehen. Trotzdem hat das Unternehmen natürlich erst einmal Grund sich zu freuen.


Die App für Disney+ soll bisher über 3,2 Mio mal heruntergeladen worden sein. Allerdings verlief der Start dennoch nicht ganz reibungslos, denn aufgrund des Ansturms auf die Server kam es zu technischen Problemen. Als Kronjuwel des Dienstes kann man bisher wohl die Star-Wars-Serie „The Mandalorian“ betrachten, welche nicht nur sehr gute Kritiken für die erste Folge einheimsen konnte, sondern am ersten Tag auch über 2 Mio. mal abgerufen wurde.

Analysten hatten zuvor vorausgesagt, dass Disney+ sich im ersten Jahr 10 bis 18 Mio. Abonnenten sichern könnte. Bisher sieht es so aus, als würde man jene Zahl wohl leicht übertreffen können. Weitere Informationen werden wir aber erst 2020 erhalten. Denn Disney hat auch klargestellt, dass man erste Informationen zu seinen tatsächlichen, zahlenden Abonnenten erst im Zuge der nächsten Quartalsergebnisse rausrücken wolle.

Quelle; Caschy
 
OP
josef.13

josef.13

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
1. Juli 2009
Beiträge
20.294
Erhaltene Reaktionen
22.511
Disney+: Kopien der Serie The Mandalorian aufgetaucht

Kaum ist der neue Streaming-Dienst Disney+ online, schon tauchen von mehreren Release Groups Mitschnitte der exklusiven Disney-Serie „The Mandalorian“ auf. Es war klar, dass man die Star Wars-Serie zeitnah verbreiten würde, weil Disney auf einen bereits geknackten Kopierschutz setzt.

Disney+ geknackt

Disney+ ist außerhalb Deutschlands schon seit ein paar Tagen online. Der eingesetzte Schutz, um das Abgreifen der Streams zu verhindern, wird schon beim Wettbewerber Hulu eingesetzt. Und diesen Kopierschutz hat man schon vor langer Zeit geknackt. Von daher ist es nicht weiter verwunderlich, dass momentan überall im Graubereich englischsprachige Folgen der Star Wars-Serie „The Mandalorian“ auftauchen.

Konzern geht gerichtlich gegen illegale Anbieter vor

disney+ Logo


Nach Angaben des Filesharing-Blogs Torrentfreak wird die neue Episode fleißig in den P2P-Tauschbörsen geshart, weswegen Disney versucht, gegen Torrent-Suchmaschinen und P2P-Indexer per einstweiliger Verfügung vorzugehen. Doch die juristischen Bemühungen und die Versuche, die Ergebnisse bei den Suchmaschinen löschen zu lassen, werden wie üblich ins Leere laufen. Es gibt weitaus mehr Anbieter für illegale Inhalte als Mitarbeiter von Antipiracy-Firmen, die im Internet nach dem frischen schwarzkopierten Content suchen könnten. Dieses Katz-und-Maus-Spiel ist schon bei Game of Thrones zu Ungunsten der Rechteinhaber ausgegangen.

Zeitverzögerung für Fans nicht akzeptabel

Bis der Mickey Mouse-Konzern seinen eigenen Streaming-Dienst in Deutschland anbietet, wird es schon fast April sein. Viele echte SW-Fans wollen die neue Serie aber jetzt direkt und nicht erst in fast sechs Monaten sehen. Von daher ist das Problem ein ganzes Stück weit hausgemacht. Der Medienkonzern rechnet mit enormen Einbußen, weil Content selten zwei Mal konsumiert wird. Wenn die Fans jetzt die Serie für lau hochauflösend per Stream oder Download genießen, werden sie wohl kaum im Frühjahr 2020 noch Geld dafür ausgeben wollen. Die ersten Web-Rips gab es schon am 12. November von der Release Group DEFLATE. Später kamen hochwertige Mitschnitte von WvF, AMRAP und CODY . Von der ersten Folge gibt es mittlerweile sogar schon eine Version mit deutschsprachiger Synchronisation.

Streaming: zu viele Köche verderben den Brei

The Mandalorian Cover


Die Fraktionierung des Streaming-Marktes in immer mehr einzelne Stücke bringt eigentlich nur den Piraten Vorteile. Die Serien und Filme werden auf immer mehr Anbieter verteilt, die diese ihren Kunden exklusiv vorstellen. Und kaum jemand ist bereit, für mehr als einen Dienst zu bezahlen. Den „restlichen“ Konsum wickeln viele Filmfreunde über den Graubereich ab. Außerdem hat man schon von allen bestehenden legalen Streaming-Seiten den Kopierschutz geknackt. Egal ob Amazon, BBC iPlayer, das neue Apple TV+ oder Netflix: die Release Groups haben schon von allen Diensten den Kopierschutz überlistet…

 
Oben