Digital Eliteboard

Registriere dich noch heute kostenloses um Mitglied zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du auf unserer Seite aktiv teilnehmen, indem du deine eigenen Themen und Beiträge erstellst und dich über deinen eigenen Posteingang mit anderen Mitgliedern unterhalten kannst! Zudem bekommst du Zutritt zu Bereiche, welche für Gäste verwehrt bleiben

Hardware & Software AVM FRITZ!Box 5530 Fiber startet bald in den Handel, kostet 169 Euro

Zwischen Vorstellung und Start in den Verkauf dauert es bei AVM manchmal etwas länger. Nun aber gibt man den baldigen Verkaufsstart der neuen FRITZ!Box 5530 Fiber bekannt. Sie bietet Übertragungsraten von „mehreren Gigabit pro Sekunde“ und kann je nach Provider auch für Gigabit-Upload-Verbindungen eingesetzt werden.

Um das hohe Gigabit-Tempo drahtlos im Haus zu verteilen, ist die FRITZ!Box 5530 Fiber mit Wi-Fi 6 ausgestattet. Im 5-GHz-Band sind Datenraten von bis zu 2.400 MBit/s möglich; bei 2,4 GHz können bis zu 600 MBit/s erreicht werden. Hier einmal der direkte Einstieg in Form der Spezifikationen in Kurzform, das Ganze natürlich weiterhin unterstützt durch das System FRITZ!OS:

avm-fritzbox-5530.jpg

FRITZ!Box 5530
  • Für alle gängigen Glasfaseranschlüsse in Europa: GPON, AON, XG-PON, XGS-PON, per SFP-Modul (Small Form-Factor)
  • 2×2 Wi-Fi 6 (WLAN AX) mit bis zu 3 GBit/s; 2,4 GHz: 600 MBit/s (QAM1024) und 5 GHz: 2.400 MBit/s (HE160)
  • Ein 2,5-Gigabit-LAN-Port (Standard IEEE 802.3bz, NBase-T)
  • Zwei Gigabit-LAN-Ports
  • DECT-Basis für bis zu 6 Telefone und Smart-Home-Anwendungen
  • Ein Anschluss für analoges Telefon oder Fax
  • FRITZ!OS: mit Kindersicherung, Mediaserver, Mesh-Komfort, FRITZ!NAS, WLAN-Gastzugang, MyFRITZ! u.v.m.
Die FRITZ!Box 5530 Fiber wird demnächst über den Fachhandel, den stationären und Online-Handel für 169 Euro (UVP) sowie über Stadtnetzbetreiber und viele regionale und überregionale Provider angeboten.

Quelle; caschy
 
Registriert
17. März 2009
Beiträge
27.434
Punkte Reaktionen
14.838
Erfolgspunkte
1.073
Ort
Unter ne Brücke
die versprechen alles mögliche , ob das stimmt wird jeder merken wenn er es nutzt

solche komischen versprechen kenne ich schon seit jahren von allen anderen sachen , wie zb. das auto verbrauch nur 5L , internet anschlus "bis zu" , usw.
 

Backo

Board Guru
Registriert
13. Dezember 2010
Beiträge
1.445
Punkte Reaktionen
1.276
Erfolgspunkte
373
Ich hab mal eine Frage an alle die einen FTTH oder FTTB Anschluss haben. Ist bei jemandem das Glasfaserkabel mit einem Stecker versehen?
Bis dato kenne ich nur Lösungen bei denen der Lichtwellenleiter direkt im Modem des Provider's fest angeschlossen wird.


MfG
 

Phelbes

Hacker
Registriert
17. Januar 2010
Beiträge
390
Punkte Reaktionen
251
Erfolgspunkte
123
Bei welchem Anbieter kann denn der Fiber Anschluß an der GF TA ONT benutzt werden?
Bei Vonovia Multimedia nicht, hier kommt ein ONT Modem und die FB7590 zum Einsatz.
Der Fiberanschluß kann nicht genutzt werden.
 

harra

Hacker
Registriert
30. August 2010
Beiträge
330
Punkte Reaktionen
72
Erfolgspunkte
88
Also ich kann nur von folgender Einbausituation berichten:
Telekom FTTH im MFH - Glasfaseranschluss von Straße ins Gebäude, im Gebäude Technikraum sitzt die OneBox, von der Box aus gehen die Glsfaserkabel bis in die Wohnungen. In den Wohnungen sitzt im Medienverteiler die Glasfaseranschlussdose, von der Glasfaseranschlussdose aus geht ein Kabel in ein Modem und von dem Modem in den Router. D.h. mit der FRITZ!Box hier könnte man sich das Modem sparen weil sie Modem und Router in einem ist
 

Eskiya

Meister
Registriert
16. Juni 2008
Beiträge
897
Lösungen
1
Punkte Reaktionen
418
Erfolgspunkte
133
Ich hab mal eine Frage an alle die einen FTTH oder FTTB Anschluss haben. Ist bei jemandem das Glasfaserkabel mit einem Stecker versehen?
Bis dato kenne ich nur Lösungen bei denen der Lichtwellenleiter direkt im Modem des Provider's fest angeschlossen wird.


MfG
Hey

habe FTTH und das Fibre kommt direkt ins Haus an einem Übergabepunkt. Von da aus wird mittels einem Fibre Patch Kabel der Übergabepunkt mit dem Fibretwist verbunden. Vom Fibretwist geht dann ein Netzwerkkabel an dem WAN Anschluss des Routers
 

Phelbes

Hacker
Registriert
17. Januar 2010
Beiträge
390
Punkte Reaktionen
251
Erfolgspunkte
123
Nun, wenn der Anbieter die Nutzung des Fiberanschlusses am GF TA unterstützen würde könnte ich wohl die o.g. FB verwenden und diese direkt mit dem Fiberanschluß am GF TA verbinden.
Warum der ISP das nicht will wird mir nicht gesagt. So muss ich halt das ONT Modem vom ISP mit der FB an WAN verbinden und gut ist.
Am 25.11. wird der Anschluß geschaltet und dann weiss ich mehr.
"Schaun mer mal" wie der Kaiser zu sagen pflegte.
 

dan0ne

Spezialist
Registriert
12. Juli 2008
Beiträge
506
Punkte Reaktionen
208
Erfolgspunkte
103
Ort
aus den Tiefen des WWW
Nabend, also hier bei der Deutschen Glasfaser hängt der Fibretwist:
Bitte, Anmelden oder Registrieren um URL-Inhalte anzeigen!

Den kann man meines Wissens nach nicht einfach tauschen und dann zb die FritzBox dahin hängen.

Ich denke, sobald da mehr Anfragen kommen, könnte das aber zu einer Änderung im Konzept führen.

Ich werfe nur mal die freie Routerwahl in den Raum. Zur not könnte dies die Bundes Netz Agentur etwas beschleunigen.
Bitte, Anmelden oder Registrieren um URL-Inhalte anzeigen!
 

corrsfan

Ist oft hier
Registriert
29. April 2014
Beiträge
153
Punkte Reaktionen
91
Erfolgspunkte
48
Hallo zusammen,
ich habe auch seit ca. nem halben Jahr die Deutsche Glasfaser im Haus. Sie verwenden als "Modem" das Nokia G-010G-P. Das setzt das optische Signal - hier über einen Stecker vom Typ SC/APC ankommend - auf einen Gigabit-Ethernet (RJ45) um.
Und: und da ist der Knackpunkt...die Kiste ist gemanaged! D.h. sie können von der Ferne Performancedaten auslesen usw. Darüber hinaus muss die SN und MAC meines Modems (man sagt auch ONT) in deren Systemen gespeichert sein. Ein einfacher Austausch gegen ein baugleiches Gerät geht also nicht.
Wie genau - also mit welchem Protokoll sie auf die Kiste zugreifen, weiss ich nicht.
Ein direkter Anschluß der Faser an eine Fritzbox würde hier schon an der MAC/SN scheitern. Selbst wenn der Provider das organisatorisch mit der MAC hinbekommt, müsste die Fritzbox jenes mir unbekannte Verfahren/Protokoll unterstützen und ich müsste das auch wollen.
Beim Vodafone-Kabelanschluß ist es ja ähnlich: Wenn man einen "kundeneigenen Router" verwenden will (eine selbstgekaufte Fritzbox), müssen die das in Ihren Systemen hinterlegen.
Darüber hinaus, die Hardware / Art des Anschlusses:
Bei FTTH fährt man beide Richtungen über eine einzige Faser. (Beim Core-Netz des Mobilfunk ist es z.B. nicht so, man trennt hier RX und TX - nutzt also zwei Fasern). Hier ist ja dann die spannende Frage, welche Wellenlänge das Licht hat / pro Richtung. AVM hat ja nun vor, den Anschluß über ein SFP zu realisieren. Es müsste also ein SFP zur Verfügung gestellt werden, was genau die Technologie (Wellenlängen und Steckertyp) des Providers abdeckt. Sollte sicher kein Problem sein, kostet halt nur Geld...

Ich sehe da nicht bei der Hardware das Problem, sondern eher bei der Zuordnung der MAC und der Tatsache, dass man den Provider vermutlich auf seine Kiste drauflassen muss..
Insofern ist mir da die Trennung von ONT und Router ganz lieb....
 

Cool Stinger

Ist gelegentlich hier
Registriert
6. September 2009
Beiträge
94
Punkte Reaktionen
54
Erfolgspunkte
38
Also AVM packt 2 SFP Module für AON und GPON mit in den Karton (wechselbar).
Bitte, Anmelden oder Registrieren um URL-Inhalte anzeigen!
und die MAC kannst du jeher in der Fritzbox gegen die von deinem Provider registrierte überschreiben bzw. anpassen. Damit nutzt du wieder deinen eigenen Router.
 
Oben