1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Problem Von Analog auf Digital mit vielen Problemen...

Dieses Thema im Forum "Probleme und Fragen" wurde erstellt von afrob, 8. März 2012.

  1. afrob
    Offline

    afrob Ist oft hier

    Registriert:
    12. Februar 2008
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo,

    ich soll/muss/darf eine Anlage, derzeit noch auf Analog, umrüsten. Das Problem? Ich weiß nicht wie die jetztige aufgebaut ist, bzw funktionieren soll. Folgede Situation:

    Schüssel und 2 LNB´s auf dem Dach mit und 4 Leitungen draußen auf ein Hirschmann CKR 5810 8fach Umschaltrelais. D.h. 2 Leitungen in jedem LNB gehen direkt zu dem Umschaltrelais. Vom Umschaltrelais wird es in die Jeweiligen Zimmer verteilt, insgesamt 7.

    Ich hab jetzt vorgeschlagen eine neue Schüssel aufs Dach, 2neue LNB`s & ein Multischalter 9in8out. Das Problem ist das ich nur 4 Leitungen habe. Ein nachziehen von 4 Leitungen ist sehr schwer, fast unmöglich. Mein Kollege meinte "aber es funktioniert ja jetzt auch".

    Wie funktioniert es momentan? Bräuchte mal Hilfe von Leuten die etwas mehr Ahnung haben als ich.

    Danke
     
    #1
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. radlermo
    Offline

    radlermo Meister

    Registriert:
    24. Januar 2012
    Beiträge:
    803
    Zustimmungen:
    585
    Punkte für Erfolge:
    93
    Beruf:
    Netzmeister
    Hi afrob,das was man umgangssprachlich unter analog Satempfang versteht, ist nicht wirklich analog. Es ist vielmehr von den 4 Empfangsebenen die 2 Unteren (Unterband). D. h. wer nicht umrüstet wird an diesen Anlagen ab 01.05.12 mit analogen Receivern nixmehr und mit digitalen Receivern nur das Unterband empfangen. Dein Vorschlag ist im Grund schon Richtig sofern 2 Satelliten für 8 Teilnehmer empfangen werden sollen.Wenn keinen 4 zusätzlichen Kabel verlegt werden, wäre am einfachsten auf einen SAT zu verzichten und die 4 vorhandenen Kabel von einem neuen Quattro LNB einem 5/8 MS zuzuführen.Wird der 2te SAT gebraucht, gibt es Möglichkeiten per Einkabellösung sowie per Stacker/Destacker. Diese sind aber Teuer und aufwendig und für ersteres müssen die Receiver Einkabelfähig sein.Am Ende ist dann häufig das zusätzliche Kabelverlegen doch die einfachere und sowieso die bessere Lösung.Gruß radlermo
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. März 2012
    #2
    afrob gefällt das.
  4. afrob
    Offline

    afrob Ist oft hier

    Registriert:
    12. Februar 2008
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Stuttgart
    Ahso deshalb nur 2 Leitungen pro LNB, danke jetzt bin ich schlauer. Wusste ich vorher nicht :/

    Ok, das dachte ich mir schon, dann muss er auf ein SAT verzichten. Oder er soll sich eben den mega aufwand machen und 4 neue Leitungen legen :D
     
    #3
  5. Dipol
    Offline

    Dipol Freak

    Registriert:
    24. April 2009
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    128
    Punkte für Erfolge:
    43
    Für Digitalempfang reicht sogar eine etwas geringere Systemgüte als für Analogempfang aus. Der Wechsel der Antenne ist somit nicht grundsätzlich erforderlich. Für Duofeed-Mehrteilnehmerempfang sollte der Reflektordurchmesser aber schon 80 bis 85 cm betragen.

    Immer dann wenn dieses Argument kommt, klemmt es meistens nur an der Akzeptanz einer Kabelverlegung auf der Fassade.

    Bei EUTELSAT gab es noch nie die Trennung in Lowband nur analog und Highband nur digital. Nachdem es auf HotBird schon lange keine Analogsignale mehr gibt, könnte die von radlermo vorgeschlagene Lösung mit der Beschränkung auf ASTRA realtiv einfach möglich sein. Alternativ kann man die Signalzuführung des zweiten Satelliten auch über ein optisch unauffälliges Glasfaserkabel vornehmen. Ein LWL-LNB und der optische Wandler hat aber seinen Preis, das LWL-Kabel ist einfacher als 4 Kabel zu verlegen. Im blitzschlaggefärdeten Bereichen aber darauf achten, dass kein LWL mit Metallarmierung verwendet wird.

    Klar doch, aber am 30.04.2012 geben die Analogreceiver nur noch Ameisenrennen wieder. Da wird dann der Grundstein für eine höhere Geburtenrate gelegt.

    Gruß nach Norden aus LE!
     
    #4
  6. Ich neu
    Offline

    Ich neu Ist gelegentlich hier

    Registriert:
    4. November 2008
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    8
    Umstellung analog -digital

    Hallo

    Ich habe da ein Problem...ich soll eine Satanlage im EFH umstellen.
    Nun das Problem erstmal kenne ich die Anlage nicht...es ist ein LNB mit 2 Anschlüsse und dann ein Multischalter und 4 Abgänge zu den Dosen.
    Das Problem ist das der Multischalter im Dach clecer eingebaut ist und man nicht mehr ran kommt ohne die Wand zu zerstören.
    Jetzt meine Frage , gibt es eine Möglichkeit nur das LNB zu wechsel und den Multischalter zu lassen?
    oder muss er die Wand aufreissen um den Multischalter zu wechseln...
     
    #5
  7. Trick
    Online

    Trick Board Guru Supporter

    Registriert:
    6. Juni 2010
    Beiträge:
    1.449
    Zustimmungen:
    1.287
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    NRW
    Neues Quad-LNB montieren, nach möglichkeit 4 neue Leitungen bis zum Multischalter legen, die vorhandenen 4 Leitungen am Multischalter abschrauben und mittels F-Kupplungen mit den Leitungen vom LNB verbinden. Fertig.
     
    #6
    Ich neu gefällt das.
  8. Dipol
    Offline

    Dipol Freak

    Registriert:
    24. April 2009
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    128
    Punkte für Erfolge:
    43
    Bis der Multischalter ausgegraben wurde könnte man den Dual-Output-LNB gegen ein Quatro-LNB wechseln und einstweilen die beiden Ableitungen auf die Highband-Ausgänge anklemmen.

    Das ist aber nur eine Übergangskrücke und man an die Sternleitungen heran kommt. Wenn auf Dauer 4 Single-Receiver ausreichen, ist der Vorschlag von Trick mit dem Quad-LNB optimal, ansonsten die Kombinaltion Quatro-LNB >> 4 Zuleitungskabel >> Multischalter.

    HINWEIS:
    Dachantennen sind erdungspflichtig und die Kabel + Multischaltergehäuse müssen nach EN 60728-11 / DIN 0855-1 in den Potenzialausgleich einbezogen werden.
     
    #7

Diese Seite empfehlen