1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ex-Medienratsvorsitzender erhielt vom Ex-Premiere-Chef Kredite

Dieses Thema im Forum "Szene News" wurde erstellt von Ranger79, 18. Juni 2009.

  1. Ranger79
    Offline

    Ranger79 VIP

    Registriert:
    2. Dezember 2008
    Beiträge:
    4.390
    Zustimmungen:
    4.676
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    AL. TV/VIDEO/HIFI
    Ort:
    Keller
    18.06.09 Ex-Medienratsvorsitzender erhielt vom Ex-Premiere-Chef Kredite

    München - Der ehemalige Medienratsvorsitzende der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM), Klaus Kopka, soll auch Darlehen vom ehemaligen Vorstandschef von Premiere und Pro Sieben Georg Kofler erhalten haben.

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    Der ehemalige CSU-Abgeordnete des Hofer Landtags und frühere Medienratsvorsitzende der BLM hat sich nicht nur vom Medienunternehmer Ralph Burkei (

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    ), sondern auch vom Ex-Premiere-Chef Georg Kofler Kredite in Höhe von "einigen zehntausend Euro" geben lassen. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung". Kritisch sind die Kredite, da sowohl Pro Sieben als auch Premiere der Kontrolle durch die BLM unterliegen. Kofler war von 1988 bis 2000 zunächst Geschäftsführer und später Vorstandsvorsitzender des damals neu gegründeten Privatsenders Pro Sieben. Von 2002 bis 2007 Vorstandschef der Pay-TV-Plattform Premiere.

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    Pro Sieben hatte bei den Medienaufsehern für Kritik gesorgt. Denn der Sender stand im Verdacht, vom Filmhändler und CSU-Freund Leo Kirch über dessen Sohn Thomas beeinflusst zu werden. Kirch hätte, weil er bereits Sat 1 und weitere TV-Kanäle besaß, auf diese Weise mehr Medienmacht gehabt, als es damals gesetzlich erlaubt war. Die BLM hatte zuerst eine "Entflechtung" durchsetzen wollen, war dann aber im Kreise der Landesmedienanstalten doch nicht gegen die Sendelizenz von Pro Sieben vorgegangen.

    Kopka seinerseits leugnet, dass Koflers Kredite ein verspäteter Dank für eine wohlwollende Medienaufsicht insbesondere bei Pro Sieben gewesen seien. "Mit Pro Sieben und Kirch habe ich nichts zu tun gehabt." Er habe vergangenes Jahr Geld gebraucht und sich an Kofler gewandt, berichtet die "Süddeutsche Zeitung". Kofler habe die "

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    , dass er beim Verkauf meines Hauses in Niederbayern das Geld zurückbekommt". Das Haus sei "noch nicht endgültig verkauft".

    Q: digi tv
     
    #1
    Pilot gefällt das.

Diese Seite empfehlen