1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sky: Geschönte Abozahlen halten Pay-TV-Sender auf Trab

Dieses Thema im Forum "Sky News" wurde erstellt von josef.13, 12. Juni 2011.

  1. josef.13
    Offline

    josef.13 Modlehrling Newsbereich Digital Eliteboard Team Modlehrling

    Registriert:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    15.600
    Zustimmungen:
    15.185
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Sachsen
    Premiere: Geschönte Abozahlen halten Pay-TV-Sender auf Trab

    Nachdem der frühere Premiere-Chef Georg Kofler wegen möglicherweise überhöhter Abo-Zahlen bei dem Bezahlsender ins Visier der Staatsanwaltschaft geraten ist, beschäftigte sich die

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?



    Rund 620.000 an Partner wie den Tankstellenriesen BP oder das Versandhaus Otto verteilte Coupons sollen nie als Abonnements freigeschaltet worden sein, berichtete das Blatt unter Berufung auf Ermittlunsunterlagen. Obwohl also niemand zugeschaut habe, seien diese Coupons als Abonnements gezählt worden, hieß es.

    Ein früherer Finanzchef soll zudem das Hamburger Nachrichtenmagazin "Spiegel" - bewusst oder unbewusst - angelogen haben. Im September 2008 berichtete die Zeitschrift erstmals über vermeintlich falsche Abozahlen.

    Premiere habe keine Abonnements, für die nicht bezahlt werde, versicherte der Unternehmensvertreter im "Spiegel". Ein Konzernsprecher erklärte dies damals auch gegenüber SAT+KABEL, eine Rechtsanwaltskanzlei forderte eine strafbewehrte Unterlassungserklärung gegen anderslautende Behauptungen. Die Ermittler glauben dagegen, dass Premiere schon frühzeitig gewusst habe, dass die Angaben nicht korrekt gewesen seien. Die Beteiligten weisen dies unisono und entschieden zurück.

    Der Aktienkurs war damals um gut 50 Prozent von 9,25 auf 4,59 Euro eingebrochen, als das neue Premiere-Management unter Führung von Mark Williams und dem Hauptaktionär Rupert Murdoch im Oktober 2008 die Abonnentenzahl drastisch um eine Million nach unten korrigierte - in diesem Zusammenhang von einer "neuen Klassifizierung" sprach.

    Ein früherer Premiere-Kollege von Kofler

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    , damit der Kurs drastisch sinke, und sich Murdoch billig mit weiteren Aktien eindecken konnte. Die News Coporation und die Staatsanwaltschaft sehen das anders.

    Verdacht "absolut unbegründet"Auch die Finanzaufsicht Bafin prüfte den Fall und leitete bereits im April 2009 ein offizielles Verfahren ein. Kofler indes widerspricht allen Vorwürfe: Der Unternehmer verweist unter anderem darauf, dass es Unterschiede in der Gewichtung von Abonnenten gibt. "Da es für die Berichterstattung über Abonnements keine vorgegebenen bilanzrechtlichen Standards gibt, sind hier unterschiedliche Darstellungen möglich", heißt es in einer Erklärung von damals. Auch die aktuellen Verdächtigungen der Staatsanwaltschaft seien "absolut unbegründet".

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    . Der Durchsuchungsbeschluss wirft Premiere vor, dass alle Quartalsberichte von Anfang 2006 bis Mitte 2008 unrichtige Abo-Zahlen enthalten hätten und damit der Aktienkurs geschönt worden sein soll.

    Kofler stand seit 2002 an der Spitze von Premiere und brachte den Sender 2005 an die Börse. Etwa zwei Jahre später stieg er bei Premiere aus und gründete ein Energie-Unternehmen. Der heutige Sky-Deutschland-Konzern schreibt nach wie vor Verluste, verzeichnete zuletzt aber wieder Kundenzuwächse und hat rund 2,72 Millionen Abonnenten. Eins steht schon jetzt fest: Die Vergangenheit wird den Pay-TV-Anbieter noch einige Zeit beschäftigen. Auch dann, wenn sich die Vorwürfe am Ende als haltlos erweisen sollten.

    Quelle: Sat+kabel
     
    #1
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. Sectumsempra
    Offline

    Sectumsempra Ist oft hier

    Registriert:
    13. Juli 2009
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    18
    AW: Sky: Geschönte Abozahlen halten Pay-TV-Sender auf Trab

    wenn ich falsche angaben mache um an der börse billigere aktien zu kaufen,ist das nicht betrug?
     
    #2
  4. Wassertropfen
    Offline

    Wassertropfen Stamm User

    Registriert:
    17. Juli 2009
    Beiträge:
    1.088
    Zustimmungen:
    614
    Punkte für Erfolge:
    113
    AW: Sky: Geschönte Abozahlen halten Pay-TV-Sender auf Trab

    ja wenn du das machst,du gehörst ja auch zum prekariat,aber wenn das jemand macht der beziehungen hat und geld,dann ist das alles halb so wild .....das verläuft eh im Sande,genau wie bei Zumwinkel,Esser,Middelhoff,Hilgert,Funke,Piech,Sommer,Bangemann,ach herrjeh die zeile könnte ich endlos fortführen ...anstatt einer der feinen herren in der Kiste sitzt wo man hingehört haben sie wieder top Posten entweder als Berater oder "wirtschaftsführer"
    da wird nix passieren,das wird gegen eine zahlung wieder eingestellt,fertig ....
     
    #3
    funkfuzzi gefällt das.
  5. funkfuzzi
    Offline

    funkfuzzi Ist gelegentlich hier

    Registriert:
    21. März 2008
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    AW: Sky: Geschönte Abozahlen halten Pay-TV-Sender auf Trab

    tja leider hast du recht....
    wo ist aber die relation ? da stimmt doch der spruch : "den kleinen hängt man, den großen läßt man laufen...:"
    wir sollten auf unsere bundesflagge wirklich eine BANANE in die mitte setzen... :emoticon-0179-headb
     
    #4

Diese Seite empfehlen