1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

DVB-S: Aufnehmen und ansehen unterschiedlicher Sender mit nur einem SAT-Kabel

Dieses Thema im Forum "Tipps und Anleitungen" wurde erstellt von ApfelRalf, 19. Dezember 2011.

  1. ApfelRalf
    Offline

    ApfelRalf Newbie

    Registriert:
    23. November 2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Guten Morgen Forum,

    ich habe leider nur ein SAT Kabel im WZ zur Verfügung, aber eine DreamBox mit 2 x DVB-S Tuner. Um die Möglichkeiten zu prüfen, was geht mit nur einem Kabel beim Thema gleichzeitiges Aufnehmen und ansehen unterschiedlicher Sendungen versuche ich mich seit geraumer Zeit in die SAT-Technik einzulesen und möchte gerne mal das bislang erlesene hier posten und nachfragen, ob ich das soweit richtig verstanden habe.

    Vielleicht dient dieses ja auch noch dem einen oder anderen Newbie zur Erleuchtung und deshalb schreibe ich das mühsam angelesene hier mal als Zusammenfassung auf :)

    Kompaktübersicht:
    1. Ein Satellit, hier der ASTRA, sendet im Frequenzbereich 10,7 GHz bis 12,75 GHz

    2. Dieser Frequenzbereich wurde aus technischen Gründen aufgeteilt in das sogenannte
      - Low-Band => 10,7 GHz bis 11,7 GHz und in das sogenannte
      - High-Band => 11,7 GHz bis 12,75 GHz

    3. Um die Anzahl der Sender, die auf diesen Frequenzen untergebracht werden können zu erhöhen, sendet der Satellit diese Signale auf unterschiedlichen Polarisationsebenen. Einmal die
      - Horizontale Polarisationsebene und einmal die
      - Vertikale Polarisationsebene

    4. An der Schüssel befinden sich aus diesem Grund zwei Antennen die die horizontal und vertikal polarisierten Signale empfangen.

    5. Aus den beiden Frequenzbereichen (Low-Band und High-Band) und den beiden Polarisationsebenen (Horizontal und Vertikal) ergeben sich somit nun insgesamt vier Kombinationen.
      - Low-Band Horizontal
      - Low-Band Vertikal
      - High-Band Horizontal
      - High-Band Vertikal

    6. Da diese hohen Frequenzen im Gigahertzbereich nur mit sehr hohen Verlusten durch ein Koaxkabel (Antennenkabel) übertragen werden könnten, müssen diese in einen niedrigen Frequenzbereich umgesetzt werden. Hierzu werden häufig ganze Frequenzbereiche (Blocks) umgesetzt und daher kommt auch der Name LNB (Low Noise Block Converter).

    7. Typischerweise werden die Low-Band Frequenzen um 9,75 GHz nach unten konvertiert und die High-Band Frequenzen um 10,6 GHz. Damit der Receiver weiß, auf welchen Frequenzen er seine Signale erwarten darf, muss ein Receiver in den LNB Einstellungen diese Korrekturwerte mitgeteilt bekommen (LNB Frequenz 9750/10600)

    8. Das Zwischenergebnis (Zwischenfrequenzen) im Megahertzbereich sind nun:

      1) 950 MHz bis 1950 MHz Low-Band / Horizontal
      2) 950 MHz bis 1950 MHz Low-Band / Vertikal
      3) 1100 MHz bis 2150 MHz High-Band / Horizontal
      4) 1100 MHz bis 2150 MHz High-Band / Vertikal

      Wie man hier nun erkennen kann, tritt durch das umsetzen der Frequenzen in den Megahertzbereich eine Überschneidung der Frequenzen auf und deshalb kann auch immer nur jeweils eine der vier Ebenen übertragen werden.

    9. Schalten man nun am Receiver beispielsweise das ZDF ein, welches auf 11,953 GHZ Horizontal liegt, dann sendet der Tuner (Tune = Einstellen) im Receiver ein Steuersignal an den Multiswitch, dass er gerne einen Sender aus Zwischenfrequenzebene 4 empfangen möchte. Dadurch legt nun der Multiswitch die gewünschte Zwischenfrequenz auf diesen Teilnehmeranschluss. Am Receiver kommt nun der gesamte ZF-Bereich 4 an und der Tuner stellt die gewünschte Frequenz (1353 MHz / Horizontal) ein um das ZDF anzuzeigen.

    10. Auf dem durchgeschliffenen Kabel, welches von Tuner A in den Tuner B geführt wurde, liegt aber immer noch der ganze ZF-Bereich 4 (1100 MHz bis 2150 MHz / Horizontal) an und nicht nur die Frequenz fürs ZDF! Der Tuner B kann also nun noch alle Sender anzeigen, die im gleichen ZF-Bereich liegen wie der Sender, der von Tuner A angefordert wurde. Also alle Sender, die im High-Band / Horizontal ausgestrahlt werden. Der Tuner B kann selbst nun keine andere ZF-Ebene (1, 2 oder 3) mehr anfordern.

    11. Bei der digitalen Satellitentechnik liegen auf einer Frequenz manchmal mehrere Programme. Diese Zusammenfassung von Programmen wird Transponder (manchmal auch Bouquet) genannt. Das bedeutet, dass der Tuner A neben dem ZDF auch noch alle anderen Programme gleichzeitig (!) darstellen kann, die auf dem gleichen Transponder liegen. Das wären in diesem Beispiel: ZDF, ZDF-Doku, ZDF-Info, ZDF-Theater, 3sat und KiKa.

    12. Punkt 11 bedeutet wiederum, dass auch mit nur einem einzigen Tuner einer der genannten Sender geschaut und ein anderen des gleichen Transponders geschaut werden kann. Also zum Beispiel kann ZDF geschaut werden, während 3Sat aufgenommen wird.

    Ich hoffe, dass dieses einigermaßen Verständlich ist und im nächsten Posting gibt es dann eine (vielleicht nicht ganz aktuelle) Übersicht, welche Sender auf welcher Ebene zu empfangen ist.

    Bis dahin, wünsche ich euch eine besinnliche Weihnachtszeit und viele schöne (digitale) Geschenke unter der Tanne ;-)

    Ralf


     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Dezember 2011
    #1
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. ApfelRalf
    Offline

    ApfelRalf Newbie

    Registriert:
    23. November 2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    AW: DVB-S: Aufnehmen und ansehen unterschiedlicher Sender mit nur einem SAT-Kabel

    Und hier nun die versprochene Übersicht der Ebenen. (Im Internet gefunden)
     
    #2

Diese Seite empfehlen