Digital Eliteboard

Registriere dich noch heute kostenloses um Mitglied zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du auf unserer Seite aktiv teilnehmen, indem du deine eigenen Themen und Beiträge erstellst und dich über deinen eigenen Posteingang mit anderen Mitgliedern unterhalten kannst! Zudem bekommst du Zutritt zu Bereiche, welche für Gäste verwert bleiben

Handy - Navigation Whatsapp sperrt Nutzer ohne Warnung, jetzt ist der Grund gefunden

josef.13

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
1. Juli 2009
Beiträge
20.589
Erhaltene Reaktionen
23.317
Dass Whatsapp Benutzerkonten sperrt und auf Verstöße gegen die Nutzungsbedingungen verweist, war schon bisher bekannt. In den vergangenen Wochen mehren sich aber die Berichte von Betroffenen. Jetzt scheint der Grund gefunden: Anstößige Gruppennamen.

2225.jpg

Bei Einladungen in Gruppen mit anstößigen Namen ist Vorsicht geboten
Whatsapp ist in Deutschland eine der beliebtesten Apps und für viele Nutzer ein zentraler Bestandteil der Kommunikation - klar, dass eine Sperre hier für sehr laute Aufregung sorgt.

Bisher hatte der Mutterkonzern Facebook bei Sperrung von Nutzerkonten immer sehr allgemein auf die Nutzungsbedingungen verwiesen, allerdings ist hier für Betroffene nur sehr schwer nachzuvollziehen, welche Gründe genau zu einer Sperre des Kontos geführt haben könnten. Jetzt scheinen Nutzer der Plattform Reddit zumindest ein Muster hinter der Sperrpolitik des Unternehmens ausgemacht zu haben.


So berichtet ein Nutzer, er sei von Whatsapp ausgeschlossen worden, weil er Teil einer Chat-Gruppe war, für die wiederum ein anderer Nutzer "aus Spaß" den Namen "ch*ld p*rn" vergeben hatte. Bei Whatsapp scheint diese Bezeichnung eine automatische Sperrung aller beteiligten Nutzer ausgelöst zu haben. Auf diesen Bericht folgen laut Der Standard viele weitere Nutzer, die alle einen ähnlichen Zusammenhang zwischen Gruppenchat-Namen und Sperren herstellen können.

Aktuell mehren sich die Anzeichen, dass Whatsapp mit einem automatisierten Algorithmus die Namen von Gruppenchats überprüft und bei anstößigen und illegalen Inhalten eine Sperrung der jeweiligen Nutzer vornimmt - dabei findet offenbar keine Berücksichtigung, wer diesen Namen vergeben hat, es erfolgt automatisch eine Sperre aller Chat-Teilnehmer.

Support keine Hilfe
Wie WABetaInfo schreibt können die Betroffenen aktuell auch von Whatsapp-Support keine Unterstützung erwarten. Demnach wird auf Anfragen im Bezug auf die Kontosperre eine automatisierte Nachricht zugestellt, die wie gewöhnlich nur allgemein auf die Nutzungsbedingungen verweist.

Die Nachricht schließt mit dem Hinweis, dass Whatsapp erneute Anfragen nicht beantworten werde. Man darf gespannt sein, ob die in den letzten Wochen gehäuft auftretenden Beschwerden über Sperren hier zu einer Anpassung der Herangehensweise des Unternehmen führen. Man ist aktuell auf jeden Fall gut beraten, kein Teil von Nutzergruppen mit anstößigen oder illegalen Inhalten im Titel zu sein.

Quelle; winfuture
 

satmensch

Hacker
Mitglied seit
17. September 2008
Beiträge
424
Erhaltene Reaktionen
106
"ein anderer Nutzer "aus Spaß" den Namen "ch*ld p*rn" vergeben hatte."
Dass dieser Nutzer gesperrt wird, bin dafür.
Weitere Nutzer, die den Namen noch nicht einmal gesehen haben, werden gesperrt.
Bin dagegen.
 

werner0815

Ist gelegentlich hier
Mitglied seit
13. November 2008
Beiträge
48
Erhaltene Reaktionen
8
Der Gruppenname ist natürlich voll daneben und bedarf keiner weiteren Erläuterung......aber erschreckend ist hierbei ,das ein an sich geschlossenes System ( ist ja eigentlich nicht öffentlich,da nur mit meinen Kontakten interagiert wird) belauscht ausgewertet usw. wird. War mir natürlich bekannt..... aber bis jetzt gab es ja diesbetüglich noch keine Reaktionen. Dieses bsp. zeigt aber gut das wir uns immer mehr in Richtung Endlose Überwachung begeben....... einfach Grauenvoll .... und das ist erst der Anfang!
 

mattmasch

DEB König
Mitglied seit
18. April 2012
Beiträge
8.134
Erhaltene Reaktionen
3.633
...wer solche Namen verwendet zeigt seine geistige Gesinnung und hat auf Plattformen wie Whatsapp nichts verloren!
Un so was sollte noch iel strenger überwacht und wenn möglich strafrechtlich verfolgt werden.
So was geht gar nicht!
 
Oben