Werner Lauff: "`HD+´ muss vor allem verständlich und einfach sein"

Dieses Thema im Forum "Szene News" wurde erstellt von Ranger79, 9. Juni 2009.

  1. Ranger79
    Offline

    Ranger79 VIP

    Registriert:
    2. Dezember 2008
    Beiträge:
    4.390
    Zustimmungen:
    4.676
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    AL. TV/VIDEO/HIFI
    Ort:
    Keller
    09.06.09 Werner Lauff: "`HD+´ muss vor allem verständlich und einfach sein"

    Leipzig - Damit das neue HDTV-Angebot des Satellitenanbieters SES Astra ein Erfolg wird, fordert der Medienexperte Werner Lauff vor allem eins: Das Angebot muss für den Zuschauer verständlich und einfach zu bedienen sein.
    "Der Zuschauer muss in drei Minuten verstehen: Hier gibt es technisch besseres Fernsehen für meinen (HD-ready) Fernseher. Wenn ich Satellitenempfang habe und eine Box mit der "HD+"- Kennzeichnung kaufe, kann ich dieses neue Programmpaket sofort sehen. Da darf dann aber keine weitere Frage mehr aufkommen", sagt der Medienexperte und Publizist Werner Lauff. [​IMG]Wer sich für das HDTV-Angebot von Astra interessiert, muss sich einen "HD+"-tauglichen Receiver anschaffen. Wenn der Mehrwert für den Kunden klar ist, sieht Lauff darin kein Problem. "Meine Erfahrung ist: Wenn die Leute sicher sind, dass dieses Gerät universell einzusetzen ist, also auch alle SD-Programme empfängt, und der Mehrwert gut kommuniziert wird, ist die Entscheidung schnell getroffen, eine neue Box anzuschaffen."

    Jedoch funktioniere dies nur, wenn die Preise klar seien: "Gerade Satellitenkunden wollen von Anfang an wissen, was sie denn später für den Inhalt bezahlen sollen. Die meisten von ihnen sind ja nicht Pay-TV-affin, sondern haben sich an das deutsche Free-TV-Eldorado gewöhnt. Also: Die Sender müssen von vorneherein klar sagen: Liebe Zuschauer, HD ist eine tolle Sache. Die kriegt ihr aber nicht umsonst. Und dann muss man bald konkrete Preisangaben machen", sagt Lauff.

    "HD+" ist für Lauff vor allem in Sachen Digitalisierung ein Schritt in die richtige Richtung. "Jede HD-Box ist ja auch eine SD-Box", sagt er. "Daher treibt die SES mit `HD+´ die Digitalisierung nach vorn. Und HD wird nicht anders eingeführt werden können als mit einem kompletten Paket aus Inhalt und Service; wir dürfen doch den Zuschauer nicht die Arbeit machen lassen. Daher ist SES Astra in zweifacher Hinsicht auf dem richtigen Weg", sagt der Medienexperte.

    Von den Inhalteanbietern verlangt Lauff einen gemeinsamen Start auf "HD+": "Entweder wir führen HDTV alle gemeinsam ein oder gar nicht. Auf diese Plattform müssen alle, die hochwertige Inhalte hochwertig verbreiten wollen".

    Die Gefahr einer Monopolstellung sieht Lauff nicht. Zwar sei SES Astra bezüglich "HD+" nicht mehr nur Transporteur, sondern Plattformbetreiber mit Kundenbeziehung. Das Kabel sei das aber schon lange und jeder Telekommunikationsanbieter schon immer. "Die SES Astra ist, von DVB-T abgesehen, der letzte `nicht vermarktende Netzbetreiber´. Jeder sagt: Die Digitalisierung muss vorankommen. Dann muss man auch sagen: Netzbetreiber, werdet Eurer Verantwortung gerecht", so Lauff.

    Q: digi tv
     
    #1

Diese Seite empfehlen

OK Mehr information

Diese Seite verwendet Cookies. Mit Ihrem Klick auf OK stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Andernfalls ist die Funktionalität dieser Website beschränkt.