Digital Eliteboard

Registriere dich noch heute kostenloses um Mitglied zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du auf unserer Seite aktiv teilnehmen, indem du deine eigenen Themen und Beiträge erstellst und dich über deinen eigenen Posteingang mit anderen Mitgliedern unterhalten kannst! Zudem bekommst du Zutritt zu Bereiche, welche für Gäste verwehrt bleiben

PayTV Vollzug: Telekom bringt komplettes Sky-Angebot in Mietwohnungen

Vollzug: Telekom bringt komplettes Sky-Angebot in Mietwohnungen

Sky Deutschland und die Deutsche Telekom haben am Mittwoch in München offiziell ihre Zusammenarbeit bei der Vermarktung von Bezahlsendern an Hausverwaltungen und Kabelanbieter der Netzebenen 3 und 4 bestätigt.

Durch die Kooperation werde die ganze Bandbreite an Sky-Sendern und Produkten über das neue Vorleistungsprodukt "TV-Grundversorgung" der
Deutschen
Bitte, Anmelden oder Registrieren um URL-Inhalte anzeigen!
verfügbar gemacht, bestätigten die Partner die vertragliche Einigung über bereits
Bitte, Anmelden oder Registrieren um URL-Inhalte anzeigen!
. Ein Abkommen über die neuerliche Einspeisung von Sky in das IPTV-Angebot "Entertain" der Telekom sei hingegen nicht erzielt worden, hoben die Firmen ausdrücklich hervor.

Im Rahmen der geschlossenen Kooperation werde die Telekom die Sky-Sender direkt in kleinere Kabelnetze oder Hausgemeinschaften einspeisen. Kunden hätten dann die Möglichkeit, direkt über Sky Abonnements abzuschließen. Auch die derzeit zwölf hochauflösenden HD-Sender sollen über den neuen Empfangsweg zugänglich gemacht werden, hieß es.

Dr. Holger Enßlin, Vorstand Legal, Regulatory & Distribution bei Sky
Deutschland, bezeichnete die Vereinbarung mit der Deutschen Telekom als weiteren Schritt der eigenen Verbreitungsstrategie. Auf diesem Weg werde es noch mehr Konsumenten ermöglicht, das Programmangebot von Sky zu erleben. Derzeit versorgt der Anbieter rund 2,65 Millionen Abonnenten mit Bezahlfernsehen.

Mit dem neuen Modell etabliert sich die Telekom für die Wohnungswirtschaft als Alternative zum Kabelkiosk von Eutelsat und den örtlichen Kabelnetzbetreibern. Ein ähnliches Geschäftsmodell verfolgt bereits der Leipziger Anbieter HLkomm, der über eine zentrale Empfangsstation Sender vom Satelliten empfängt, in
Bitte, Anmelden oder Registrieren um URL-Inhalte anzeigen!
umsetzt und per Glasfaser in die Häuser transportiert.

Durch das neue
Bitte, Anmelden oder Registrieren um URL-Inhalte anzeigen!
"TV-Grundversorgung", zu dem genauere Details noch ausstehen, konkurriert die
Bitte, Anmelden oder Registrieren um URL-Inhalte anzeigen!
indirekt wieder mit klassischen Kabelanbietern. Nach früheren Angaben ist geplant, das TV-Signal direkt vor der Haustür des Zuschauers abzuliefern. Wohnungsgesellschaften und kleinere Netzbetreiber können das Signal dann in ihre Kopfstationen einspeisen und an die Haushalte verteilen.

Quelle: Digitalfernsehen
 
Oben