Tele Columbus Tele Columbus will Primacon kaufen - Angebot steht

Dieses Thema im Forum "PayTV Anbieter News" wurde erstellt von josef.13, 17. November 2013.

  1. josef.13
    Offline

    josef.13 Moderator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    16.727
    Zustimmungen:
    16.216
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Sachsen
    Der drittgrößte deutsche Kabelanbieter[​IMG] Tele Columbus[​IMG] will wohl nun doch den kleineren Rivalen Primacom schlucken.

    Wir führen mit Primacom Gespräche und haben bereits ein Angebot[​IMG] abgegeben", sagte Tele- Columbus-Chef Ronny Verhelst auf Anfrage des Nachrichtenmagazins Focus. Einen Kaufpreis nannte er nicht. Tele Columbus hat etwa zwei Millionen Kunden, Primacom, deren Verbreitungsgebiet ebenfalls in Ostdeutschland liegt, 800 000. Der Wert von Primacom soll etwa 400 Millionen Euro betragen.

    Verhelst sagte dem Magazin: "Unsere Kriegskasse ist gut gefüllt." Seine Gesellschafter sind überwiegend Finanzinvestoren aus London. Laut Brancheninsidern hätte der Deal beim Kartellamt deutlich bessere Chancen als die abgelehnte Übernahme von Tele Columbus durch Kabel Deutschland[​IMG].

    Bereits im Oktober wurde ein Verkauf der [​IMG]Primacom an Tele Columbus spekuliert. Auf dem deutschen Kabelmarkt könnte ein neuer Netzbetreiber mit mehr als drei Millionen angeschlossenen Haushalten entstehen. Im vergangenen Jahr hatte es bereits von Kabel Deutschland einen Versuch gegeben, Tele Columbus zu übernehmen. Das Bundeskartellamt hatte jedoch große Bedenken an der geplanten Übernahme zum Ausdruck gebracht und weitreichende Zugeständnisse von Kabel Deutschland gefordert. Daraufhin hatte der Unterföhringer Netzbetreiber [​IMG]den Kauf abgeblasen.

    Quelle: Digitalfernsehen
     
    #1
    Borko23 gefällt das.
  2. josef.13
    Offline

    josef.13 Moderator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    16.727
    Zustimmungen:
    16.216
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Sachsen
    Primacom will nicht von Tele Columbus übernommen werden

    Der Kabelnetzbetreiber Primacom hat das Kaufangebot des größeren Konkurrenten Tele Columbus[​IMG] zurückgewiesen.

    Joachim Grendel, Sprecher der Primacom-Geschäftsführung, bezeichnete gegenüber dem Wall Street Journal Deutschland die Offerte als "unzufriedenstellend". Über das genaue Preisangebot wollte Grendel keine Angaben machen, es sei jedoch deutlich niedriger als 360 Millionen Euro gewesen. Zudem habe man "nicht eine Sekunde daran gedacht, das Angebot anzunehmen", erklärte Grendel. Seinen Aussagen zufolge stehe die Primacom gar nicht zum Verkauf.

    In der vergangenen Woche [​IMG]erklärte Tele-Columbus-Chef Ronny Verhelst, dass man mit der Primacom Gespräche führe und bereits ein Angebot abgegeben habe. Der Wert von Primacom soll etwa 400 Millionen Euro betragen. Tele Columbus hat etwa zwei Millionen Kunden, Primacom, deren Verbreitungsgebiet ebenfalls in Ostdeutschland liegt, 800 000.

    Auch der Verkaufsprozess für Tele Columbus soll dem Bericht zufolge ins Stocken geraten sein. Finanzinvestoren wollten beide Kabelnetzbetreiber aufkaufen um sie dann später zu fusionieren.

    Noch vor einem Monat wurde über ein [​IMG]ganz anderes Szenario spekuliert. Demnach wollte die Primacom den Rivalen Tele Columbus übernehmen. Überhaupt war der deutsche Kabelmarkt in den vergangenen Monaten stark in Bewegung. Erst in diesem Oktober hatte der britische Telekommunikationskonzern Vodafone die Übernahme von Branchenprimus Kabel Deutschland[​IMG] abgeschlossen.

    Kabel Deutschland selbst hatte zuvor versucht Tele Columbus zu übernehmen, die Übernahmepläne jedoch im Februar abgeblasen, nachdem das Bundeskartellamt seinen Widerstand angekündigt hatte. Bereits 2010 und 2012 hatte zudem der US-Konzern Liberty Global die beiden Kabelnetzbetreiber Unitymedia und Kabel BW[​IMG] geschluckt und aus ihnen ein gemeinsames Unternehmen geformt.

    Quelle: Digitalfernsehen
     
    #2

Diese Seite empfehlen

OK Mehr information

Diese Seite verwendet Cookies. Mit Ihrem Klick auf OK stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Andernfalls ist die Funktionalität dieser Website beschränkt.