Digital Eliteboard - Das große Technik Forum

Registriere dich noch heute kostenloses um Mitglied zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du auf unserer Seite aktiv teilnehmen, indem du deine eigenen Themen und Beiträge erstellst und dich über deinen eigenen Posteingang mit anderen Mitgliedern unterhalten kannst! Zudem bekommst du Zutritt zu Bereiche, welche für Gäste verwehrt bleiben

Sky Deutschland Sky plant die Zukunft ohne HBO-Inhalte

Der Comcast-Sender möchte im Jahr 2021 125 Titel für Film und Fernsehen an den Start bringen.

2019 wurde der Deal zwischen Sky und HBO für mehrere Jahre verlängert, der es der von Comcast unterstützten Fernsehstation ermöglichte, die Top-Inhalte des Premium-Kabelsenders aus den USA HBO via Sky Atlantic zu versenden. Mit der Einführung der hauseigenen Streaming-Plattform HBO Max rechnet man nun bei Sky, dass der Zufluss der Inhalte in Zukunft ins Stocken geraten werde. Aktuell ist geplant HBO Max in Südamerika und Europa erfolgreich zu etablieren. Der Vertrag laufe noch einige Jahre, erklärte Zai Bennett, Managing Director of Content bei Sky UK dem Fachblatt ‚Variety‘, „aber Sie können zwei und zwei zusammenfassen: Wenn Menschen direkt zum Verbraucher gehen, müssen wir unseren eigenen, einzigartigen Inhalt präsentieren. Wir müssen unser Geschäft zukunftssicher machen.“

skyvvuw8.jpg

Sollte der Tag kommen, dass HBO den Stecker bei Sky zieht, möchte Bennet vorbereitet sein. Man werde zwar mit Geld versuchen, auch in Zukunft die Inhalte weiter anbieten zu können, „aber letztendlich müssen wir die Kontrolle über die Dinge behalten, über die wir die Kontrolle haben.“ Und das bedeutet Original-Content. Deshalb präsentiert Sky für das angelaufene Jahr nun ein Portfolio mit 125 Inhalten, was einem Zuwachs von 50 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Darunter befinden sich 30 Sky Original Filme sowie 30 Dokumentarfilme aus dem Hause Sky.

Bereits im Juni 2019 verkündete Sky Pläne, wonach bis 2024 einem Milliarde US-Dollar für Inhalte ausgegeben werden sollen. Das bedeutet für die kurzfristige Zukunft, dass die Investitionen in Filme gesteigert werde und geplant sei, zwei neue Filme pro Monat herauszubringen. Der Output soll dahingegen gesteigert werden, dass 2022 sogar ein Film pro Woche erscheinen soll. Das Film-Portfolio soll unter anderem folgende Titel enthalten: «A Boy Called Christmas», «Extinct», «Monster Family 2», «Save the Cinema», «Creation Stories», «Six Minutes to Midnight», «The Glorias», «Jolt», «SAS:Red Notice», «The Comeback Trail», «Breaking News In Yuba County» und «Antebellum». Bennett erklärte: „Wir bieten eine Vielzahl von Genres an, darunter einige Familienstücke. Die Hauptsache ist, dass sie Top-Talente haben und von hoher Qualität sind.”

hbo_2014_logo__W200xh0.jpg

Der Sky-Plan geht damit in eine ähnliche Richtung wie Netflix‘ Strategie, die erst kürzlich verkündet wurde und ebenfalls plant, Filme im Wochentakt zu veröffentlichen. Sky arbeitet bislang mit jedem Hollywood-Studio zusammen – mit Ausnahme von Disney.

Auf dem Doku-Sektor plant der Pay-TV-Sender ebenfalls einen breiten Roll-Out. Ein Film über Liverpoos Rolle im Drogenboom mit dem Titel «Liverpool Narcos» ist geplant. Zudem gibt es in «Chernobyl 86» weitere Einblicke in die atomare Katastrophe, «Positive» blickt zurück auf 40 Jahre Kampf gegen HIV/AIDS in Großbritannien. Im Bereich der Drama-Serien wurde bereits am Samstag bekannt, dass «Tenet»-Darsteller Kenneth Branagh den britischen Premierminister Boris Johnson in «This Sceptred Isle» verkörpern soll. Darin soll es um die chaotischen Maßnahmen der Johnson-Regierung auf das Coronavirus gehen. Andere neue TV-Originale sind «Wolfe» mit Babou Ceesay als gelobter forensischer Pathologe und geschrieben von Paul Abbott, «The Midwich Cuckoos» – eine moderne Adaption von John Wyndhams klassischem Science-Fiction-Roman von David Farr, und «Extinction» – ein Action-Thriller über einen Mann, der immer wieder denselben Tag durchlebt, geschrieben von Joe Barton und mit Paapa Essiedu, Tom Burke, Anjli Mohindra und Caroline Quentin.

Quelle; quotenmeter
 

Gordon-1979

Ist oft hier
Registriert
13. Januar 2016
Beiträge
168
Punkte Reaktionen
190
Punkte
63
Sollte das HBO machen, dann ist es so.
Ich habe Sky mit Netflix und fertig, mehr brauche ich nicht.
Ich bin auch nicht bereit für die ganzen Abspaltungen, Geld auszugeben.
Denn ich sehe es bei HBO, wie bei Disney, viel Wind für nichts.
Disney ist für mich eine 0 Nummer und mehr nicht, das was Angeboten wird, rechtfertigt nicht den Preis.
Daher finde ich es gut was Sky so macht und früher oder später werden Disney und HBO angekrochen kommen, weil die Streamingzahlen FAIL sind.
Dann würde ich aber als Sky, die richtig Abzocken, diese Geldgierigen ...........

Des weitern Fördern solche sinnlosen Maßnahmen von Disney, HBO u.v.m. das illegale Angebot, aber wenn die es so wollen, dann sollen sie es so bekommen!
 
OP
OP
josef.13

josef.13

Best Member
Boardveteran
Registriert
1. Juli 2009
Beiträge
24.971
Lösungen
1
Punkte Reaktionen
38.358
Punkte
1.083
Ort
Sachsen
Neue Töne: Sky rüstet sich für die Zeit nach dem HBO-Deal

Einem Start von HBO Max in Deutschland oder Großbritannien steht bislang der Output-Deal zwischen Sky und HBO entgegen. Der wird aber kaum ewig währen, wie jüngste Äußerungen nahelegen. Sky rüstet sich schon für die Zeit danach.

Diese Meldung überraschte im Oktober 2019 durchaus: Obwohl WarnerMedia mit voller Kraft am Start des eigenen Streaming-Dienstes HBO Max arbeitete, den man erklärtermaßen auch international ausrollen will, wurde der seit langem bestehende Output-Deal mit der europäischen Sky-Gruppe noch einmal verlängert - für "mehrere Jahre", wie es hieß, ohne genauere Angaben zur Laufzeit zu machen. Damit war klar: HBO Max kommt vorerst nicht in die Länder, in denen Sky am Start ist, also auch nicht nach Deutschland.

Es war in der Abwägung die Entscheidung für die sicheren Lizenzeinnahmen, die Sky an HBO für dessen Inhalte zahlt. Vor allem kaufte der Deal beiden Partnern Zeit. WarnerMedia, um das zum damaligen Zeitpunkt noch nicht gestartete HBO Max überhaupt erstmal in den USA aufzubauen und dann in Ruhe auch Pläne für so wichtige Märkte wie Deutschland oder Großbritannien zu schmieden. Und dem inzwischen zum amerikanischen Comcast-Konzern gehörenden Sky-Konzern, um sich auf die Zeit nach der Versorgung mit HBO-Inhalten einzustellen - denn insbesondere im Serien-Bereich gehörten diese Inhalte bislang für Abonnenten sicherlich zu den maßgeblichen Gründen, ein Sky-Abo abzuschließen.

Nachdem beide Partner zuletzt stets auf ihre gute Zusammenarbeit verwiesen und bei WarnerMedia Deutschland auch beim angekündigten Start von HBO Max in Europa explizit außen vor war, sind in jüngster Zeit andere Töne zu vernehmen. Erst in der vergangenen Woche etwa sinnierte Anke Greifeneder, die bei den deutschen TNT-Sendern von Warner für die Eigenproduktionen zuständig ist, in einem Interview "Blickpunkt Film" über den Ausbau an Eigenproduktionen, sobald HBO Max auch in Deutschland am Start sei. Und in "Variety" spricht nun der britische Sky-Content-Chef ganz offen darüber, dass man sich auf ein mögliches Ende des HBO-Deals vorbereite.

Gegenüber "Variety"-Redakteurin Manori Ravindran sagte Sky-Manager Zai Bennett, dass der Vertrag mit HBO zwar noch einige Jahre laufe, aber man ja "nur Eins und Eins zusammenzählen" müsse, um zu wissen, dass man in einer Direct-to-Consumer-Welt eben eigene einzigartige Inhalte brauche. Für den Fall, dass sich HBO entscheide, HBO Max weltweit - also auch in den Sky-Ländern - zu starten, wolle man vorbereitet sein und sagen können, "Okay, viel Glück, das ist okay für uns". Es gehe nun darum, das eigene Geschäft zukunftssicher und Sky weniger unabhängiger von einem Partner wie HBO zu machen.

Wegwischen will man zugleich auch jene Bedenken, die nach der Übernahme von Sky durch Comcast hinsichtlich der Investitionsbereitschaft der neuen Eigentümer aufgekommen sind - auch mit Blick auf zahlreiche Abgänge aus der Führungsetage, nicht nur in Deutschland, sondern zuletzt auch in Großbritannien. Laut Bennett wird der Output nämlich vielmehr erheblich gesteigert: 2021 sollen 125 eigene Produktionen - ob Filme, Serien, Shows oder Dokus - auf den Bildschirm kommen, ein Zuwachs um 50 Prozent im Vergleich zum vergangenen Jahr. Bennett verweist auch nochmal auf eine frühere Ankündigung, bis 2024 eine Milliarde Dollar in Inhalte zu investieren.

Kurzfristig will Sky - ähnlich wie Konkurrent Netflix - vor allem die Investitionen in Filme hochfahren. 2021 soll es jeden Monat zwei neue Filme geben, 2022 will man dann auf Netflix-Niveau sein und jede Woche einen neuen "Sky Original Film" anbieten - auch vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie und den Problemen der Kinos. Viele Modelle seien da derzeit denkbar: Neben den originär selbst entwickelten Filmen könnte man auch Filme kaufen, die eigentlich für eine Auswertung in den derzeit geschlossenen Kinos vorgesehen waren, sie zeitgleich mit dem Start in Kinos zeigen oder ähnliches. Grundsätzlich hoffe Sky aber darauf, dass es den Kinos bald wieder besser gehe, schließlich lebt Sky auch davon, Kino-Blockbuster zuerst im TV zu zeigen.

Im Serien-Bereich wolle man auf Hits wie "Chernobyl", "Gangs of London" oder "Suzie" aufbauen, derzeit arbeitet man auch an einer fiktionalen Aufarbeitung der "chaotischen" britischen Reaktion auf die Corona-Pandemie. Und obendrein hat Sky natürlich auch noch den Comcast-Konzern mit NBC Universal im Rücken, der in den USA mit Peacock auch gerade seinen Streaming-Dienst auf- und ausbaut. Pläne, die Marke auch nach Deutschland zu bringen, existieren derzeit nicht, stattdessen dürfte man so manche Peacock-Produktion dann bei Sky zu sehen bekommen, so wie umgekehrt auch Sky-Produktionen bei Peacock zu sehen sind. Bleibt nur die Frage, ob all das reichen wird, um Sky auch nach dem HBO-Deal im Wettbewerb mit den zahlreicher werdenden Streaming-Konkurrenten konkurrenzfähig zu halten.

Quelle; dwdl
 

yamstar

Freak
Registriert
4. Dezember 2008
Beiträge
270
Punkte Reaktionen
116
Punkte
93
Naja,,,

HBO = Warner ... und ohne Warner kann man eigentlich abschalten. Was soll da noch laufen?
 

thewinoutr

Newbie
Registriert
1. April 2018
Beiträge
9
Punkte Reaktionen
2
Punkte
23
Na, dann wird ja Sky komplett uninteressant wenn Qualtitätsserien weg fallen. Fox wird dann wohl auch irgendwann weg kommen.

Also ich denke mal nicht, daß es da eine Lizenzfrage war was dazu geführt hat. Die anderweitigen Themenkanäle erinnern auch eher an Schwerstbegabten Knastteepfau um es mal auf den Punkt zu bringen.

Ich schlage mal einen Preis vor für die Entscheidung:

Das goldene Hirnhüpfband in Platin verdiamantet geht an die Programmberater wo von Deep Thought wieder raus geschickt wurden.

Welch zufall, daß Amazon nun auch noch eine Sendelizenz beantragt hat mit solchem Müll wie die neue Star Trek aufmachung namens " DISCO-VERY ". also " Komplett am Ball am rollen " - man muß sich das mal vor stellen: die Geschichte von Meuterei auf der Bounty mit Flipper als Entenrotz und ein Steuermann wo bei dem ganzen Flapp-Flapp ständig unter Drogen ist. Naja wo die sich die Pillen ein schmeißen um sowas auch noch zu Produzieren dreht sich auch so manches wie die Szene wo Mac Coy mit dem Prisma am motzen war kurz bevor Jim einen abgang macht.

Um es mal mit yamstar's gedanken fort zu führen:

Naja mit Ausscheidungsproduktskampf in Andrea wird's schon was zu tun haben. Bei dem Peter Lustig-Witz " Negerkampf im Tunnel " haben ja so viele ein problem - besonders DSDS oder sowas. Da kann man sich gleich mit Horscht & Babsi oder anderweitig laufende Witze typ Ekel Alfred komplett Radio-Aktiv verstrahlen. Aber so sind die Klatschaffen wo ständig was von "KANN-TEE" phaseln im Pilleballawulluwahn.

Die hatten ja schon immer was an dem Gartenzwerg in der Beischlafmütze.

Schade HBO war wie erwähnt der beste Seriensender - vor allem was die Qualität der Inhalte betrifft. So langsam kommt einem Duffy Duck als Programmredakteur bei denen in den Sinn.
 

ThomasAllertz

Stamm User
Registriert
8. Juni 2018
Beiträge
1.157
Punkte Reaktionen
743
Punkte
273
Wir haben ja nur den Billigen Abklatsch Sky Atlantic, und nicht HBO, und das Problem ist wieder Geldgier, den HBO will ja ihre eigene Plattform Vermarkten, wie es Disney macht mit Disney+
 

thewinoutr

Newbie
Registriert
1. April 2018
Beiträge
9
Punkte Reaktionen
2
Punkte
23
Du musst dich Anmelden oder Registrieren to view quote content!
Was aber nichts an der Tatsache rüttelt, daß die Serien über HBO vermarktet werden und diese bei Atlantic (wie lange noch) ausgestrahlt werden/wurden.

Also ich sehe das als einen "ziemlich undankbaren Bastard" im Wirtschaftlichen Sinne, wo sich in dinge hinein drängen möchte, wo die Transponder selbst nicht bezahlt hat.

...und davon gibt es einige als Französisches Modell, also "French-Highs", wo eine menge Müll darüber erzählt wird was die sonst noch so machen mit den Satelliten.

Alternativ können die sich auch selbst mal darum bemühen eine eigene Satellitenanlage zu errichten und Satelliten da hoch zu bekommen. Hätte auch schon einen Namen dafür, wo die als 4K kostenlos sich auf die Gabel setzen können:

RADIO GAGGA

Wie war das mit der Platt-Form? Also diese 1D-geföhnten aber auch - ich freue mich schon auf den Tag, wenn die alle in das 3D-Phone als Brett greifen und dann das Licht aus geht - dann gibt es wieder einen Boom in der Cyberchirurgischen Abteilung für den Bussed - und die dürfen dann wieder überstunden im Feldlazarett schieben wie bei den Helden von Korea in einer gewissen Serie.

Dieser Marvin aber auch...

Atlantic ist kein "Billiger Abklatsch ", sondern das was man gedacht hatte ausstrahlen zu können - das ist ein Unterschied, ob man selbst als B2B-Kunde gegenüber Selektiert, oder der Produzent versucht einem seinen Dreck ungefragt vollbehindert wie die Teletubbies in den Schädel zu hämmern.

Da ist ein gewaltiger Unterschied, wenn man das Kontrolliert oder mal wieder "Grünzeuglos Verkehrsminister in der Kürbisparade ist". Dann hätte man namentlich auch "Hallo, Wien? Gehts noch!" das ganze Jahr über und das auch noch Rund wie die Uhr, aber mit Halben Sachen kennt sich die EU auch aus wie das Ei des Columbus alias "Eigelbpirat".

Ich kann mich auch Irren, und HBO möchte die Geschichte der Hanse ausstrahlen, wo der Realität entspricht - und das könnte schon etwas länger werden als Serie, daß selbst Dr. WHO blaß werden könnte vor Neid - da könnte auch Jesus mal in einem völlig anderen Licht dar stehen, wenn man sieht wo der Gearbeitet und welcher Art von "Gläubigen" der hat bei der Geschichte ;-)

Ist wie mit StarTrek: da wurde ja auch nur von den Darstellern gesagt, daß die mit den Serien die Probleme mit der UNO in einem Kinderfreundlich aufgearbeiteten Format gemacht haben.

Tja die lieben Monster aus dem Märchenwald waren auch derer Vorbild, und Gene Roddenberry war nur der Architekt als Darstellung. Was machen denn gerade so die Neo's aus dem Gully gerade bei der EU? Also schlau ist das ja nicht gerade die letzten Jahrzehnte. Eher sowas wie "Napoleon mit Kontinentalbrett"

Du musst dich Anmelden oder Registrieren to view quote content!
Aldous Huxley, Bruder des Mitbegründers der UNO

Also für mich sitzt ja auch als Stroußberg'sches Konklowmöhrat die Ersatzbank der Intelligenz von BabyIon 5 mitten in Brüssel und was Berlin betrifft weiß man ja wo das Dschungelbuch mal wieder Tagt: Mitten im Tiergarten

...und Kasperletheater haben die da auch, aber die Kinder schreien ja ständig nach Kasper wo das Krokodil verprügelt. Konnte ich leider noch nicht sehen, daß der Laden von der Interpol auseinander genommen wurde.
 
Oben