Premiere-Chef rechnet mit Murdoch-Einflussnahme

Dieses Thema im Forum "Szene News" wurde erstellt von Phantom, 27. Februar 2008.

  1. Phantom
    Offline

    Phantom Administrator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    5. Juli 2007
    Beiträge:
    32.933
    Zustimmungen:
    18.144
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    München - Nachdem Rupert Murdoch seine Anteile an Premiere vor wenigen Tagen auf 20 Prozent aufgestockt hat, glaubt der Premiere-Vorstandsvorsitzende Michael Börnicke an eine größere Einflussnahme des Medienmoguls.
    Im Interview mit dem Branchenmagazin "Werben & Verkaufen" (W&V) geht Börnicke davon aus, dass die News Corporation auf der nächsten Hauptversammlung ein Mitspracherecht im Aufsichtsrat von Premiere anstrebt.

    [​IMG]

    Murdoch war Anfang Januar als Großaktionär bei Premiere eingestiegen. Damals kaufte der Medienmogul für 287 Millionen Euro das Anteilspaket vom Kabelnetzbetreiber Unitymedia (knapp 15 Prozent der Aktien). Mit dem Geschäft gelang Murdoch nach mehreren Anläufen der Wiedereinstieg in den deutschen Medienmarkt. Vergangene Woche wurde bekannt, dass Newscorp seinen Anteil auf knapp 20 Prozent erhöht hat.

    Quelle DTV
     
    #1

Diese Seite empfehlen

OK Mehr information

Diese Seite verwendet Cookies. Mit Ihrem Klick auf OK stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Andernfalls ist die Funktionalität dieser Website beschränkt.