Digital Eliteboard

Registriere dich noch heute kostenloses um Mitglied zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du auf unserer Seite aktiv teilnehmen, indem du deine eigenen Themen und Beiträge erstellst und dich über deinen eigenen Posteingang mit anderen Mitgliedern unterhalten kannst! Zudem bekommst du Zutritt zu Bereiche, welche für Gäste verwert bleiben

PC & Internet Noch mehr Einwilligungs-Klicks: EuGH zielt auf Webseiten-Like-Button

Mitglied seit
11. Oktober 2009
Beiträge
5.035
Reaktion auf Beiträge
5.591
Punkte
163
Like-Buttons sind auf einer Vielzahl von Webseiten zu finden und senden Informationen über die Nutzer an Facebook zurück - unter anderem die IP-Adresse. Jetzt hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) in einer aktuellen Entscheidung die Betreiber der Seiten in die Pflicht genommen. Die Folge: Für den Like-Button muss eine zusätzliche Einwilligung eingeholt werden.

Für Internetnutzer in Europa ist es seit dem Inkrafttreten der Datenschutzverordnung DSGVO keine Seltenheit, dass am Anfang des Besuches einer Webseite erst einmal mehrere Einwilligungen eingeholt werden - diese müssen Betreiber immer dann einfordern, wenn persönliche Daten verarbeitet werden. Jetzt könnt hier auf vielen Seiten noch ein weiterer Klick hinzukommen: Für Like-Buttons von Facebook und andere ähnliche Plugins muss in Zukunft eine Zustimmung des Nutzers eingeholt werden.

Wie der EuGH am Montag entschied, sind damit auch die Webseitenbetreiber in der Pflicht, wenn sie eine Einbindung des Like-Buttons auf der eigenen Seite vornehmen. Konkret müssen sich diese vom Nutzer eine Zustimmung für die Erhebung und Übermittlung der Daten einholen, die Verarbeitung der gewonnenen Informationen wird dagegen lediglich von Facebook vorgenommen und bleibt Datenschutzrechtlich in dessen Zuständigkeitsbereich.

Ist ein Like-Button eingebunden, kann dieser laut heise die IP-Adresse, die Browserkennung sowie zeitliche Informationen zum Webseitenbesuch erfassen, ohne das der Knopf überhaupt benutzt werden muss, auch ein Facebook-Account ist für die Erfassung der Daten aufseiten des Nutzers nicht notwendig.

Streit zwischen Verbraucherschützern und Modehändlern
Zur Befassung der höchsten Europäischen Richter mit dem Fall kam es wegen eines Streits zwischen dem Online-Modehändler "Fashion ID" der Peek & Cloppenburg KG und der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Die Verbraucherschützer hatten eine Unterlassungsklage gegen Fashion ID angestrebt, da die Nutzung des Like-Buttons durch den Betreiber aus Sicht der Experten gegen Datenschutzrecht verstoße.

Das EuGH sieht in der Einbindung in seiner Argumentation eine Klare Vorteilsnahme von "Fashion ID", die zwar stillschweigend erfolge, aber trotzdem die Erhebung von personenbezogenen Daten zur Folge habe. Für die anschließende Datenverarbeitung könne das Unternehmen aber nicht zur Verantwortung gezogen werden.

Quelle:winfuture.de
 

Anhänge

Backo

Stamm User
Mitglied seit
13. Dezember 2010
Beiträge
1.119
Reaktion auf Beiträge
636
Punkte
163
Man ist das wichtig. Wo sind denn die "Verbraucher"schützer wenn es um ungesunde und verseuchte Nahrungsmittel geht, die dank TTIP und Ceta.
wenn das so weiter geht verbringt man die ersten Minuten beim Besuchen von Webseiten damit, irgendwelche überflüssigen Texte zu lesen und auf "OK", Akzeptieren etc. zu klicken.


MfG
 
Mitglied seit
2. November 2012
Beiträge
12.468
Reaktion auf Beiträge
10.657
Punkte
163
Die Frage ist ja auch eher was passiert wenn du nicht "OK" drücken willst. Kann man die Seite dann trotzdem betreten und nutzen oder nicht. Gibt ja auch genug Seiten wo steht das man beim "weiter" drücken automatisch dies oder das akzeptiert. Da gibt es zwar bisweilen einen Verweis auf Einstellungen diesbezüglich, allein ein abwählen dessen was man nicht will sucht man vergebens.
 
Mitglied seit
20. August 2009
Beiträge
5.507
Reaktion auf Beiträge
9.639
Punkte
163
Genau. Was nutzt es, wenn der ungefragt um seine Daten erleichterte User diesem unhaltbaren Zustand auch noch seinen Segen geben muß, nur um bei Amazon & Co. weiter einkaufen zu können. Solchem Treiben gehört grundsätzlich ein Riegel vorgeschoben. Like-Buttons ja, aber ohne automatische Auswertung von Userdaten für Fratzenbuch & Co., mit denen die User aus welchen Gründen auch immer nichts am Hut haben. Wer von den Usern dann unbedingt etwas "liken" muß, soll und darf es gern weiterhin tun. Datenerfassung inklusive...
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten