Digital Eliteboard - Das große Technik Forum

Registriere dich noch heute kostenloses um Mitglied zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du auf unserer Seite aktiv teilnehmen, indem du deine eigenen Themen und Beiträge erstellst und dich über deinen eigenen Posteingang mit anderen Mitgliedern unterhalten kannst! Zudem bekommst du Zutritt zu Bereiche, welche für Gäste verwehrt bleiben

Handy - Navigation iOS 16 veröffentlicht: Das ist neu

Wir schreiben den 12. September und spätestens seit der Keynote zu den neuen iPhones und Apple Watches war klar, dass heute iOS 16 erscheinen wird. Wir haben in den vergangenen Monaten bereits über diverse Features detaillierter berichtet. Wenn ihr noch einmal nachschlagen wollt, dann findet ihr alle Artikel HIER. Doch was ist denn nun neu? Es folgt ein Auszug aus den neuen Funktionen, den ihr beim Download von iOS 16 schon lesen könnt.

Unbenanntm.jpg

Sperrbildschirm

iOS 16 bringt vor allem einen neuen Sperrbildschirm mit, der sich personalisieren lässt.

SCR-20220606-qjg-720x404.jpg


Verschiedene Stile, Widgets, Informationen und mehr können darauf platziert werden. Per langem Druck kann der Bildschirm verändert werden und per Swipe werden euch Stile vorgeschlagen, die aufeinander abgestimmt sind. Ihr könnt auch mehrere Sperrbildschirme gestalten und zwischen diesen wechseln.

SCR-20220606-qjr-720x403.jpg


Jedes Element kann separat angepasst und in Farbe, Schriftart, Filter und mehr verändert werden. Die Widgets können per Galerie an bestimmte Plätze eingefügt werden. So gibt es beispielsweise Kalender, Wetter und mehr. Vordefinierte Sperrbildschirme stehen ebenfalls zur Auswahl.

SCR-20220606-ql0-720x403.jpg


Benachrichtigungen rollen in den Bildschirm ein und werden besser organisiert:

SCR-20220606-qmf-720x403.jpg


Die Fokus-Funktion landet ebenfalls auf dem Sperrbildschirm. Jeder Sperrbildschirm kann einem bestimmten Fokus zugeordnet werden. Somit stehen euch beispielsweise für den Arbeitsfokus auch eigene Widgets und mehr zur Verfügung. Focus Filter kann ablenkende Inhalte ausblenden, unter anderem Tabs im Safari etc.

SCR-20220606-qko-720x404.jpg


Jedes Element kann separat angepasst und in Farbe, Schriftart, Filter und mehr verändert werden. Die Widgets können per Galerie an bestimmte Plätze eingefügt werden. So gibt es beispielsweise Kalender, Wetter und mehr. Vordefinierte Sperrbildschirme stehen ebenfalls zur Auswahl.

iMessage

iOS 16 hat auch mehr Neuigkeiten für iMessage-Nutzer an Bord. Solltet ihr versehentlich eine falsche Nachricht abgesendet haben, dann habt ihr 15 Minuten, nachdem ihr Senden betätigt habt, noch Zeit, um den Versand zu widerrufen. Dazu tippt ihr lange auf die entsprechende Nachricht und wählt dann „Senden widerrufen“.

IMG_3470-665x720.jpeg


Das Bearbeiten ist innerhalb dieser 15 Minuten ebenfalls noch möglich. Auch hier tippt ihr lange auf die Nachricht und wählt dann die Bearbeiten-Option aus. Dann ändert ihr wie gewünscht und tippt auf den kleinen Haken. Danach wird die Nachricht als bearbeitet im Chat gezeigt. All das ist natürlich nur möglich, sollte euer Gegenüber auch mit iOS 16 unterwegs sein. Das Widerrufen oder Bearbeiten hätte für einen Chat-Partner mit iOS 15 leider nämlich keinerlei Wirkung.

IMG_3472.jpeg


Ihr könnt weiterhin per Swipe einen Chat als ungelesen markieren, um später darauf zu antworten.

IMG_3474.jpeg


Außerdem landet SharePlay in iMessage, damit könnt ihr Filme oder Serien zusammen schauen und Chats darüber austauschen. Die Vernetzung mit iMessage wird ebenfalls verbessert. Ihr könnt Notizen, Präsentation, Erinnerungen und vieles mehr teilen und direkt in die Zusammenarbeit eintauchen. Funktioniert anfangs nur mit Apple-Apps. Apple stellt aber auch eine API zur Verfügung, damit andere die Zusammenarbeit-Funktionen ebenfalls einbauen können.

SCR-20220621-8ma.jpeg


Live Text & Visual Lookup

Live Text hat sich als sehr praktisch erwiesen und wird nun auch in Videos integriert. Jeder Frame, den ihr pausiert, kann auf Text analysiert werden. Quick Actions stehen euch für Übersetzung und mehr zur Verfügung. Eine API wird es auch geben. Visual Lookup kann Objekte in Fotos erkennen und ihr könnt diese einfach per Tastendruck aus Fotos ziehen.

giphy.gif


Das Ganze funktioniert nicht nur mit Menschen oder Tieren, sondern auch mit anderen Objekten. Dabei ist hervorzuheben, dass die Kantenerkennung wirklich ausgezeichnet ist, Haare und andere Schwierigkeiten werden in den meisten Fällen hervorragend freigestellt – und das vollautomatisch.

Ihr fragt euch sicher, ob das auch mit eurem iPhone geht? Apple gibt an, dass für dieses Feature mindestens ein A12 Bionic notwendig ist, also ein iPhone XR oder XS benötigt man schon.

Wallet

SCR-20220606-qwv.jpg


Die digitale Geldbörse wird immer mal wieder überarbeitet. Auch mit iOS 16. Digitale Schlüssel können einfacher geteilt und in das eigene Wallet geholt werden. Viele Partner unterstützen das bereits. Apple Pay gehört zu den wichtigsten Funktionen.

Apple Pay Later kann Zahlungen ohne Zinsen in vier separate Teile geteilt werden. Die Ratenzahlung wird bei uns aber nicht verfügbar sein. Order Tracking bringt die Bestellverfolgung ins Wallet, Shopify soll das von Beginn an unterstützen.

Apple Karten

Apple Karten bekommt mit iOS 16 endlich eine Funktion, die Google schon seit Langem mit Google Maps unterstützt. Es geht um das Planen von mehreren Stopps entlang einer gewünschten Route.

IMG_3465.jpg


Wenn ihr euer gewünschtes Ziel in Karten eingegeben habt, bekommt ihr dann einen Button zum Hinzufügen der Stopps angezeigt. Damit könnt ihr dann detailliert eure Route planen und alle Pausen etc. eintakten. Ihr könnt die Routenplanung auch in Apple Karten auf dem Mac erledigen und die Wegbeschreibung dann auf dem iPhone im Auto öffnen, da die Planung über die Geräte hinweg synchronisiert wird.

SCR-20220621-870.jpg


Auch innerhalb von CarPlay ist das Hinzufügen von Stopps möglich.

Sport

Sport rückt mit iOS 16 auch in den Fokus, vor allem mit den Live Activities. Echtzeitinformationen von Spielen etc. landen direkt auf dem Sperrbildschirm. Apple News gibt es hierzulande leider immer noch nicht. Dort kann nun den Lieblingsteams und mehr gefolgt werden. Euch würde dann kuratierter Inhalt zuteil. Alles über die Geräte synchronisiert.

SCR-20220912-8cl-666x720.jpeg


Die Fitness-App ist nun auch auf allen iPhones aktiv. Bisher taucht die App nur dann auf, wenn ihr Besitzer einer Apple Watch seid.

SCR-20220608-87o.jpeg


Nun kann also jeder die App nutzen und wenn keine Watch verfügbar ist, wird eben nur der Bewegungsring aktiv sein. Dann werden die Sensoren des iPhones genutzt, um etwa die Schritte, die zurückgelegte Distanz und Bewegungskalorien zu bestimmen. Workouts aus anderen Apps werden ebenfalls importiert. Fitness+ wird ab Herbst dann ebenfalls ohne Watch funktionieren.

Home

Doch was gibt es Neues im Smart Home? Noch in diesem Jahr wird es ein großes Update für die Plattform geben, die unter anderem das iPad als Zentrale ad acta legt und sich mit Matter beschäftigt.

SCR-20220606-r92.jpg


Die Home-App wurde komplett neugestaltet, wurde auch Zeit. Räume und Favoriten landen in einem separaten Dashboard. Neue Kategorien sollen mehr Übersichtlichkeit bringen, so könnt ihr schnell zu Sicherheitskameras springen und mehr.

SCR-20220606-r9w.jpg


Das Surfen in Safari ist jetzt sicherer mit Passkeys, einer neuen Generation von Anmeldeinformationen, die nicht gefälscht oder weitergegeben werden können und somit sicherer und einfacher zu verwenden sind. Passkeys sind als Ersatz für Passwörter entwickelt worden und nutzen Touch ID oder Face ID für die biometrische Verifizierung sowie den iCloud-Schlüsselbund für die Synchronisierung über iPhone, iPad, Mac und Apple TV hinweg mit durchgehender Verschlüsselung. Passkeys sind in Zusammenarbeit mit der FIDO Alliance, Google und Microsoft entwickelt worden und funktionieren sowohl in Apps als auch im Web. Nutzer können sich mit ihrem iPhone auf Webseiten oder in einer App auf Geräten, die nicht von Apple sind, anmelden.

Safari fügt auch geteilte Tabgruppen hinzu, um eine Sammlung von Webseiten mit Freunden und Familienmitgliedern zu teilen, sodass es einfach ist, Tabs hinzuzufügen und zu sehen, was sich andere anschauen.

Ab sofort können Anwender die Zustellung einer E-Mail im Voraus planen oder die Zustellung einer Nachricht abbrechen, bevor diese den Posteingang der Empfänger erreicht. Anwender können auch mit Remind Later Erinnerungen erstellen, um zu einem späteren Zeitpunkt auf eine Nachricht zurückzukommen, automatische Vorschläge zur Weiterverfolgung einer E-Mail erhalten, wenn man keine Antwort bekommen hat, und automatische Warnungen erhalten, wenn man vergessen hat, einen Empfänger oder einen Anhang in einer E-Mail hinzuzufügen.

Zu den Neuerungen im Bereich Bedienungshilfen gehören die Türerkennung, die blinden oder sehbehinderten Nutzern hilft, mit dem iPhone die letzten Meter zu ihrem Ziel zu gehen, sowie Spiegeln der Apple Watch, mit dem Nutzer mit körperlichen und motorischen Einschränkungen das Display ihrer Apple Watch auf dem iPhone spiegeln und die Apple Watch mit der Sprachsteuerung und der Schaltersteuerung bedienen können. Wichtig dabei: Die Funktionen Türerkennung und Personenerkennung in der Lupe erfordern den LiDAR-Scanner auf iPhone 14 Pro, iPhone 14 Pro Max, iPhone 13 Pro, iPhone 13 Pro Max, iPhone 12 Pro, iPhone 12 Pro Max, iPad Pro 11″ (2. und 3. Generation) und iPad Pro 12,9″ (4. und 5. Generation). Apple Watch Mirroring ist für Apple Watch Series 6 und neuer verfügbar. Türerkennung sollte nicht in Situationen verwendet werden, in denen ein Anwender verletzt werden könnte sowie in sehr gefährlichen oder Notfallsituationen.

Apple hat noch eine Menge mehr in iOS 16 eingebaut, das sollte nur ein Auszug gewesen sein. Ihr könnt das Update ab sofort herunterladen. Bedenkt bitte, dass euer Gerät nicht unbedingt direkt das Update sieht und es ein paar Verzögerungen im OTA-System geben kann. Die IPSW-Dateien zum Update per iTunes sind aber schon verfügbar.

Weiteres:

  • Die Familienfreigabe bietet eine einfachere Möglichkeit, Konten für Kinder einzurichten, die von Anfang an mit den richtigen Kindersicherungen ausgestattet sind. Dazu gehören Vorschläge für altersgerechte Einschränkungen für Apps, Filme, Bücher, Musik und mehr sowie ein einfacheres Verfahren zum Einrichten eines neuen Geräts für ein Kind, das die bestehenden Kindersicherungen automatisch anwendet. Wenn ein Kind um mehr Bildschirmzeit bittet, können Eltern und Erziehungsberechtigte jetzt direkt in Nachrichten zustimmen oder ablehnen. Eine neue Familiencheckliste bietet Tipps und Vorschläge, wie beispielsweise die Aktualisierung der Kindersicherung, wenn ein Kind älter wird, oder die Aktivierung der Standortfreigabe.
  • Die Diktierfunktion bietet eine neue On-Device Erfahrung, die es Nutzern ermöglicht, fließend zwischen Stimme und Tippen zu wechseln. Nutzer können etwas mit der Tastatur eingeben, in das Textfeld tippen, den Cursor bewegen und QuickType-Vorschläge einfügen, ohne die Diktierfunktion beenden zu müssen. Darüber hinaus verfügt die Diktierfunktion über eine automatische Interpunktions- und Emoji-Diktiermöglichkeit.
  • Siri bietet die Möglichkeit, Kurzbefehle auszuführen, sobald eine App heruntergeladen worden ist, ohne dass eine vorherige Einrichtung erforderlich ist. Nutzer können Emojis hinzufügen, wenn sie eine Nachricht senden, Nachrichten automatisch senden – und so den Bestätigungsschritt überspringen – und Telefon- und FaceTime-Anrufe völlig freihändig beenden, indem sie einfach „Hey Siri, leg auf“ sagen.
  • Die Health-App fügt die Funktion Medikation hinzu, die es Anwendern ermöglicht, bequem eine Medikamentenliste zu erstellen und zu verwalten, Zeitpläne und Erinnerungen zu erstellen und ihre Medikamente, Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel zu verfolgen.

Später:

Mit einem Update im Laufe des Jahres wird Apple die geteilte iCloud-Fotomediathek einführen, um Familien eine neue Möglichkeit zu bieten, Fotos nahtlos mit einer separaten iCloud Mediathek zu teilen, an der bis zu sechs Nutzer gemeinsam arbeiten und etwas beitragen können. Live Aktivitäten werden es noch einfacher machen, in Echtzeit auf dem Laufenden zu bleiben, direkt vom Sperrbildschirm aus, wie beispielsweise über ein Sportereignis, eine Mitfahrgelegenheit oder eine Essensbestellung. Die Aktualisierung wird auch Unterstützung für den Standard Matter für Smart-Home-Anwendungen bringen, sobald dieser im Herbst verfügbar ist.

Quelle; Caschys
 
Oben