Digital Eliteboard

Registriere dich noch heute kostenloses um Mitglied zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du auf unserer Seite aktiv teilnehmen, indem du deine eigenen Themen und Beiträge erstellst und dich über deinen eigenen Posteingang mit anderen Mitgliedern unterhalten kannst! Zudem bekommst du Zutritt zu Bereiche, welche für Gäste verwert bleiben

PC & Internet Gerücht: PayPal plant Integration von Kryptowährungen

josef.13

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
1. Juli 2009
Beiträge
21.181
Erhaltene Reaktionen
24.504
Steigt der Finanzriese PayPal in das Mining-Geschäft ein? Mehrere Berichte wollen von einer entsprechenden Intention erfahren haben. Möglicherweise startet der Dienst noch diesen Sommer.

Bei PayPal soll bald auch der Rubel via Kryptowährung rollen, wie mehrere Branchenkenner beteuern. Aktuell ist es mit der Plattform des Fintech-Giganten nicht möglich, direkte Transaktionen mit Bitcoin, Ethereum und Co. durchzuführen. Laut den Informanten könnten Miner aber schon innerhalb der nächsten drei Monate Kryptogeld via PayPal und dem dazugehörigen Dienst Venmo erwerben und verkaufen. Zu diesem Zweck wird der Online-Bezahldienst ein eigenes digitales Portemonnaie integrieren. Außerdem soll es eine Kooperation mit populären Krypto-Marktplätzen geben.

Bietet PayPal virtuellen Schürfern eine Handelsplattform?

Der in Kalifornien ansässige Bezahldienst operiert bereits seit 22 Jahren in einer Vielzahl von Finanzsystemen, jetzt könnte ein neuer Meilenstein bevorstehen. Das Branchenmagazin CoinDesk berichtet, von mehreren Quellen die Pläne PayPals bezüglich Kryptowährungen erfahren zu haben. Momentan lässt sich PayPal lediglich als alternative Methode zum Geldabheben von Plattformen wie Coinbase verwenden. In den nächsten drei Monaten oder sogar früher sollen aber tatsächliche Transaktionen mit Kryptowährungen beim häufig genutzten Online-Bezahldienst Einzug halten.

Ein Tippgeber aus Industriekreisen meint zu PayPals Vorhaben: „Meinem Verständnis nach werden sie den Kauf und Verkauf von Kyrptogeldern direkt von PayPal und von Venmo erlauben.“ Ferner erwähnt der Informant eine Art integrierte Brieftasche, damit User ihre virtuellen Moneten lagern können. Bislang ist unklar, welche und wie viele Kryptowährungen der Fintech-Pionier unterstützt. Relevant dürften unter anderem Bitcoin, Ethereum, XRP und Litecoin sein. PayPal würde mit mehreren Börsen zusammenarbeiten, Coinbase und Bitstamp gelten als wahrscheinliche Kandidaten.

Eine Drittel-Milliarde potenzieller Kunden

Aktuell soll PayPal von 325 Millionen Menschen weltweit genutzt werden. Auch wenn nur ein kleiner Teil dieser User mit Kryptowährungen hantiert, dürften sich diese über die Einbindung freuen. Des Weiteren würde der Bezahldienst ein weiteres Zeichen als zukunftsorientiertes Institut setzen. Bislang wollte sich PayPal nicht zu den Gerüchten äußern. Eine Anfrage bei Coinbase und Bitstamp wurde ebenfalls abgelehnt. Im Mobilfunksektor machte HTC in den letzten Jahren durch die Blockchain-Smartphones Exodus 1 und Exodus 1s auf sich aufmerksam, welche Kryptowährungen aufbewahren und verwalten können.

paypal-kryptowaehrung-geruecht-bitcoin-1mp1.jpg

Quelle; teltarif
 

Gordon-1979

Newbie
Mitglied seit
13. Januar 2016
Beiträge
17
Erhaltene Reaktionen
12
Dabei sollte sich PayPal dann mal fragen, wo die Kryptowährungen herkommt und für welche Geschäfte sie zum Teil genutzt wird/wurde.
Wie wäre es mal mit eine Kreditkarte für den Endkunden und nicht nur für den Geschäftskunden.
 

Gordon-1979

Newbie
Mitglied seit
13. Januar 2016
Beiträge
17
Erhaltene Reaktionen
12
IIRC = ????
Und die Debitkarte (Kreditkarte) ist wie ich oben geschrieben habe, für Geschäftskunden.
 
Ihre E-Mail-Adresse ist nicht öffentlich sichtbar. Wir werden Ihre E-Mail nur verwenden, um Sie zu kontaktieren, um Ihren Beitrag zu bestätigen.
Oben