Digital Eliteboard

Registriere dich noch heute kostenloses um Mitglied zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du auf unserer Seite aktiv teilnehmen, indem du deine eigenen Themen und Beiträge erstellst und dich über deinen eigenen Posteingang mit anderen Mitgliedern unterhalten kannst! Zudem bekommst du Zutritt zu Bereiche, welche für Gäste verwert bleiben

PC & Internet Falsche E-Mail-Abmahnungen: Polizei warnt vor Fake-Mails im Namen echter Anwälte

josef.13

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
1. Juli 2009
Beiträge
20.586
Erhaltene Reaktionen
23.316
Derzeit kursieren in größerem Umfang Mails, die angeblich von tatsächlich existierenden Anwälten verschickt wurden. Die Polizei Niedersachsen warnt vor gefälschten Abmahnschreiben. Die Links in der Mail sollten nicht angeklickt werden.

Falsche E-Mail-Abmahnungen, in denen Namen realer Anwaltskanzleien als Absender missbraucht werden, landen derzeit massenhaft in den Postfächern. Mit fingierten Vorwürfen, Filme oder Musik rechtswidrig im Internet geteilt zu haben, sollen die Empfängerinnen und Empfänger dazu gebracht werden, auf Links in den Nachrichten zu klicken. Davor warnt die Polizei Niedersachsen.

Link in Mail führt auf Phishing-Seiten oder lädt Schadsoftware

Angeblich soll sich mit dem Klick auf den Link eine Zusammenstellung der angeblichen Vergehen und Forderungen öffnen. Tatsächlich holt man sich aber Schadsoftware auf den Computer oder kommt auf Phishing-Seiten, wo man aufgefordert wird, persönliche Daten oder Zahlungsinformationen einzugeben. Am besten also gar nicht erst auf den Link klicken und auch etwaige Anhänge nicht öffnen.

Grundsätzlich ist es zwar möglich, Abmahnungen nicht nur per Post, sondern auch per Mail zu erhalten. Dann muss eine angebliche Urheberrechtsverletzung aber schon direkt in der Mail präzise und ausführlich geschildert werden, um die gesetzlichen Vorgaben zu erfüllen. In den aktuellen Mails bleiben die Kriminellen aber ganz bewusst vage, um auf Links oder Anhänge verweisen zu können.

In Mails genannte Rechtsanwälte bereits informiert

Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, dass Verbraucherinnen und Verbraucher die in den Mails genannten Rechtsanwälte und Kanzleien nicht kontaktieren oder warnen müssen. Diese seien bereits informiert und im Bilde.

Unbenanntggg.jpg

Quelle; onlinekosten
 
Mitglied seit
17. März 2009
Beiträge
26.994
Erhaltene Reaktionen
13.257
und ich widerhole es gerne nochmal

wer so dum ist und an die emails glaubt , dem ist nicht zu helfen

Kein Rechtsanwalt versendet emails , ohne vorher ein richtiges brief zu senden
keine Polizei versendet emails , und auch die Feuerwer versendet keine emails
 
Mitglied seit
17. März 2009
Beiträge
26.994
Erhaltene Reaktionen
13.257
ja ja , und dann kommt sowas dabei raus

ich kenne kein einzigen der Emails versendet , wenn meiner was von mir will , dann schreibt er mich an , oder wenn ich im meine Tel. Nr. gelasen habe , ruft er an

wer solche emails aufmacht , ist selbst schuld
 

morris48

Newbie
Mitglied seit
28. April 2013
Beiträge
10
Erhaltene Reaktionen
6
Nix JaJa, wegen Streitigkeiten mit meinem Vermieter bezüglich Betriebskosten-Abrechnung ist bis zur Gerichtsberhandlung der gesamte Schriftverkehr vom Anwalt zu mir und umgekehrt ausschließlich per Email gelaufen. Es kann also auch so laufen. Aber - man kennt den Anwalt und es ist vorab vereinbart worden.
 

Lecter

Elite User
Supporter
Mitglied seit
3. März 2009
Beiträge
1.522
Erhaltene Reaktionen
5.880
Auf solche E-Mails reagiere ich überhaupt nicht, wenn sie nicht schon vorher in meinen Spam-Filter (Thunderbird) gelandet sind. Per E-Mail versendet kein "echter" Anwalt Abmahnungen. Zumindest ist das keine "gängige" Art. Ob diese Abmahnung tatsächlich rechtskräftig wäre - darüber ließe sich natürlich streiten (siehe Bericht unten). Mit dem eigenen Anwalt per E-Mail zu kommunizieren ist hingegen schon sehr verbreitet (wie von @morris48 richtig erwähnt), wenn man dies vereinbart hat, weil man dann einfach schneller drauf reagieren kann! Meine Anwältin schickt mir auch alles per E-Mail (PDF), wenn was ansteht.

Hier mal noch ein interessanter Bericht dazu:


Viele Grüße
Lecter
 
Zuletzt bearbeitet:

prisrak

Stamm User
Supporter
Mitglied seit
4. Mai 2010
Beiträge
1.272
Erhaltene Reaktionen
967
Abmahnungen per Mail macht kein serioser Anwalt, ist aber gewaltiger Unterschied zu "Komunikation per E-Mail mit einem Anwalt"
 

mythicman

Newbie
Mitglied seit
3. Oktober 2016
Beiträge
24
Erhaltene Reaktionen
8
Nix JaJa, wegen Streitigkeiten mit meinem Vermieter bezüglich Betriebskosten-Abrechnung ist bis zur Gerichtsberhandlung der gesamte Schriftverkehr vom Anwalt zu mir und umgekehrt ausschließlich per Email gelaufen. Es kann also auch so laufen. Aber - man kennt den Anwalt und es ist vorab vereinbart worden.
Nun Ja das kann ja sein
Dann war ja schon vorher Kontakt zu dem Anwalt , der dann auch alles hatte an Daten von dir .
Daher darf er dich auch anschreiben

Aber sonst kommt kein schreiben zu dir ins Haus , bzw Mail technisch
 
Oben