Digital Eliteboard

Registriere dich noch heute kostenloses um Mitglied zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du auf unserer Seite aktiv teilnehmen, indem du deine eigenen Themen und Beiträge erstellst und dich über deinen eigenen Posteingang mit anderen Mitgliedern unterhalten kannst! Zudem bekommst du Zutritt zu Bereiche, welche für Gäste verwehrt bleiben

IPTV Apple verlängert kostenloses Jahresabo ein zweites Mal

Diesmal kann Apple TV+ ohne Bezahlung weitere sechs Monate genutzt werden.

Wer ein kostenloses Jahresabo von Apple TV+ abgeschlossen hat, wird es weitere sechs Monate lang ohne Bezahlung nutzen können, berichtet 9To5Mac. Demnach läuft ein kostenloses Apple-TV+-Abo künftig bis Juli 2021.

Nach Angaben von The Verge wurde das kostenlose Abo verlängert, weil es zu Produktionsverzögerungen aufgrund der Coronapandemie kam. Zum Start vor über einem Jahr gab es einige Serien mit einer ersten Staffel. Seitdem ist nur von einer Serie eine zweite Staffel erschienen. Bei anderen Serien steht die Veröffentlichung einer zweiten Staffel weiterhin aus.

Eine erste Verlängerung des kostenloses Jahresabos von Apple TV+ erfolgte Anfang Oktober 2020. Eigentlich sollte das Abo am 8. Februar 2021 auslaufen, falls das Abo am Erscheinungstag von Apple TV+ gebucht wurde. Bei der ersten Verlängerung galt dies auch für die Kundschaft in Deutschland. Es ist daher davon auszugehen, dass die zweite Verlängerung ebenfalls für Abos in Deutschland gilt.

153453-255463-255462_rc.jpg

Bekanntgabe per E-Mail kann dauern

In den Einstellungen eines aktiven Apple-TV+-Abos wird die Verlängerung bei Golem.de bisher nicht angezeigt. Nach der Bekanntgabe der ersten Verlängerung hatte es mehr als zwei Wochen gedauert, bis wir als Kunden per E-Mail darüber informiert wurden.

Am 1. November 2019 startete das Video-Streaming-Abo Apple TV+ weltweit. Regulär kostet es 4,99 Euro im Monat. Apple bot gleich zu Beginn die Möglichkeit, das Abo ein Jahr kostenlos nutzen zu können, wenn ein aktuelles Apple-Gerät verwendet wird. Wer Apple TV+ zum Start gebucht hatte, hätte das Abo ursprünglich Ende Oktober 2020 kündigen müssen, damit es sich nicht verlängert und in ein kostenpflichtiges Abo verwandelt wird. Wer das kostenlose Jahresabo von Apple TV+ vorher kündigt, kann es mit sofortiger Wirkung nicht länger verwenden.

Apple will Gutschriften verteilen

Mit der ersten Verlängerung läuft das kostenlose Abo von Apple TV+ zunächst bis zum 31. Januar 2021. Nun soll es bis Juli 2021 genutzt werden können. Ein konkretes Datum nennt 9To5Mac nicht. Möglicherweise variiert das Datum auch leicht von Fall zu Fall. Wir hatten das kostenlose Abo am Erscheinungstag gebucht, bekamen aber bei der ersten Verlängerung eine Nutzung bis zum 7. Februar 2021 eingeräumt.

Wer bereits für ein Abo für Apple TV+ bezahlt, soll eine Gutschrift der monatlichen Abogebühren erhalten. Apple will Abokunden darüber per E-Mail informieren. Zahlen dazu, wie viele Abonnenten für Apple TV+ bezahlen und wie viele das kostenlose Jahresabo in Anspruch nehmen, hat Apple bisher nicht genannt.

Katalog von Apple TV+ ist weiterhin sehr klein

Seit dem Start von Apple TV+ ist der Katalog zwar gewachsen, im Vergleich zur Konkurrenz ist die Auswahl aber weiterhin dürftig. Nach Angaben der Streaming-Suchmaschine Justwatch umfasst das Abo von Apple TV+ zum Preis von 4,99 Euro monatlich derzeit 36 Serien und 14 Filme, darunter nur fünf Spielfilme. Ansonsten gibt es zwei Kurzfilme und einige Dokumentationen. Bei den Serien bestehen nur wenige aus mehr als einer Staffel.

Zum Vergleich: Der Katalog von Disney+ umfasst für einen Monatspreis von 7,99 Euro derzeit 179 Serien und 895 Filme. Bei Prime Video gibt es 886 Serien und 5.747 Filme bei einem Monatspreis von 7,99 Euro im Rahmen eines Prime-Abos. Der Katalog von Netflix umfasst 1.625 Serien sowie 2.924 Filme. Ein Netflix-Abo gibt es ab 7,99 Euro pro Monat, aber dann nur in SD-Auflösung. Wer HD-Auflösung haben möchte, muss neuerdings 12,99 Euro monatlich für Netflix bezahlen. Für den Zugriff auf Inhalte in 4K-Auflösung fallen 17,99 Euro im Monat an.

Quelle; golem
 
Oben