Digital Eliteboard

Registriere dich noch heute kostenloses um Mitglied zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du auf unserer Seite aktiv teilnehmen, indem du deine eigenen Themen und Beiträge erstellst und dich über deinen eigenen Posteingang mit anderen Mitgliedern unterhalten kannst! Zudem bekommst du Zutritt zu Bereiche, welche für Gäste verwert bleiben

Hardware & Software 15 Jahre Fritz!Box: So sah der erste Router von AVM aus

josef.13

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
1. Juli 2009
Beiträge
19.650
Reaktion auf Beiträge
21.014
Punkte
163
2004 startete AVM mit dem Verkauf seines ersten Fritz!Box-Routers. Schritt für Schritt kamen neue Modelle hinzu. Aktuell verfügt der Hersteller über ein breites Sortiment an Fritz!-Produkten für alle Anschlussarten.

Jubiläum beim Berliner Router-Hersteller AVM: Vor 15 Jahren, am 18. März 2004, stellte der Netzwerkspezialist auf der Computermesse Cebit seine erste Fritz!Box vor. Inzwischen ist der WLAN-Router in zahlreichen Modellvarianten für alle Anschlussarten verfügbar und bei deutschen Internetnutzern sehr verbreitet. Mit den Fritz!Box-Routern ist AVM nach eigenen Angaben Marktführer in Deutschland. Die Entwicklung erfolgt seit 2004 in Berlin, die Router werden laut AVM in der EU produziert und mittlerweile in über 40 Länder vertrieben. Der Umsatz von AVM erreichte 2018 520 Millionen Euro.

Erste Fritz!Box: Bis zu 8 Mbit/s am DSL-Anschluss

104419
Die erste Fritz!Box von AVM aus dem Jahr 2004.© AVM Computersysteme Vertriebs GmbH

Vor der Fritz!Box hatte AVM mit der für ISDN-Anschlüsse geeigneten Fritz!Card Erfolg. Die erste Fritz!Box von 2004 hatte ein DSL-Modem mit integriertem Router an Bord und bot zwei LAN-Anschlüsse und einen USB-Anschluss. Die maximale Datenübertragungsrate am DSL-Anschluss lag damals bei 8 Mbit/s im Downstream sowie 1 Mbit/s im Upstream. Kurz nach der ersten Fritz!Box wurden noch 2004 zwei weitere Fritz!Box-Modelle vorgestellt. Die Fritz!Box Fon verfügte über eine integrierte Telefonanlage für Festnetz und VoIP, die Fritz!Box SL WLAN war laut AVM das erste Modell, das auf WLAN zur Heimvernetzung setzte.

2009: Fritz!Box 7390 für VDSL-Anschlüsse erhältlich
Für VDSL gerüstet war erstmals die 2009 erschienene Fritz!Box 7390, die später auch noch VDSL-Vectoring unterstützte. Das aktuelle DSL-Flaggschiff Fritz!Box 7590 kam 2017 auf den Markt. Die Fritz!Box 7590 erlaubt auch die Nutzung der Super-Vectoring-Technologie, die VDSL-Anschlüsse auf bis zu 250 Mbit/s im Download beschleunigt. Im Jahr 2010 stellte AVM seine Fritz!Box für den Kabelanschluss bereit. Seit 2018 wird die Fritz!Box 6591 Cable angeboten, die in ersten Kabelnetzen das Surfen mit bis zu 1 Gbit/s ermöglicht. Daneben sind auch Fritz!Box-Router für Glasfaser und LTE erhältlich.

Regelmäßige Updates für Fritz!OS
Fritz!OS, das Betriebssystem der Fritz!Box, wird von den AVM-Technikern regelmäßig mit Updates versorgt. Nutzer profitieren damit nicht nur von Neuerungen und Verbesserungen, sondern auch von mehr Stabilität und der Behebung von Fehlern. Die Fritz!Box-Router vereinen heute viele Funktionen unter ihrem Gehäuse. So dienen die Router als Smart-Home-Zentrale, als DECT-Basisstation und als Medienserver. Mittlerweile lassen sich viele Fritz!Produkte für ein WLAN-Mesh-System einsetzen, das eine optimale WLAN-Versorgung ermöglichen soll. Die Datenübertragungsrate per WLAN wurde stetig gesteigert, das Tempo im Heimnetz beschleunigt.

Fritz!Box-Router sind im Handel zum Kauf erhältlich, werden aber auch von vielen Providern zur Miete angeboten und sind zu einem Internettarif hinzubuchbar.

Quelle; onlinekosten
 
Mitglied seit
11. September 2010
Beiträge
16.384
Reaktion auf Beiträge
31.853
Punkte
163
Rein äußerlich hat sich soviel nicht geändert.
Dann sage ich mal herzlichen Glühstrumpf.

MfG
 

JackiCoke

Ist gelegentlich hier
Mitglied seit
1. September 2015
Beiträge
56
Reaktion auf Beiträge
35
Punkte
18
mein AVM-Trip begann Ende der 90'er mit einer PCI ISDN-Karte, die kostete so um die (weiß nit mehr genau) ca. 500 DM. Ein paar Wochen danach kaufte ich ein neues Motherboard für den PC, welches PCI mit 3,3V anstatt 5V versorgte und die ISDN-Karte funzte nicht mehr. AVM angeschrieben und ein paar Tage später habe ich eine neue ISDN-Karte kostenlos erhalten.

Ähnliches habe ich auch schon mit Plextor in den 90'er erfahren, da kam ein FW-Update innerhalb weniger Tagen per Luftpost an (damals musste noch ein Chip getauscht werden, also nix per Software).

Solche Firmen bleiben einfach im Hirn und dann bleibt man(n) auch dabei :smile:
 

bebe

Elite Lord
Mitglied seit
28. Dezember 2007
Beiträge
4.112
Reaktion auf Beiträge
1.989
Punkte
163
Vor ein paar Tagen erst bei einem Freund den Zyxel Speedport der Telekom gegen eine 7490 ausgetauscht. Seit dem hat er ein stabiles Netz.
Die ISDN Karten von AVM waren legendär! Mit Anrufmonitor und SchnickSchnack ohne Ende.
 

prisrak

Hacker
Supporter
Mitglied seit
4. Mai 2010
Beiträge
462
Reaktion auf Beiträge
310
Punkte
63
bin auch von Anfang an dabei gewesen. Zuvor gabs fast in Jeder PC-Zeitschrift eine cd mit einer begrenzten Zeit ins I-net. Und davor gabs Gratiszugang zu den Werbekatalogen. Es könnte sogar der Otto gewesen sein... dafür gratis. :smile:
 

anmado

Ist gelegentlich hier
Supporter
Mitglied seit
11. März 2011
Beiträge
89
Reaktion auf Beiträge
170
Punkte
33
Ausnahme bestätigt die Regel.
Gute Qualität, guter Support hat seinen Preis.
Es ist die Langlebigkeit und der gute Support, die unterm Strich die Fritzbox sehr günstig machen.

meine alte 7270 V3 macht neben meinen beiden 7490 als Repeater immer noch ihren Dienst.

Ich hatte auch andere W-Lan Router aber keine kam bisher an die Fritzbox heran.
 

050

Newbie
Mitglied seit
3. Juni 2013
Beiträge
16
Reaktion auf Beiträge
11
Punkte
3
Ich bin auch schon lange ein AVM-Fan. Nur die Gehäuse gefallen mir nicht, weshalb ich mir zuletzt immer die 1&1-Versionen in schwarz besorgt habe.
Warum da so viel rot dran sein muss, wissen die wohl selber nicht. Und jetzt mit rot-weiss haben sie wirklich den Vogel abgeschossen.
 

anmado

Ist gelegentlich hier
Supporter
Mitglied seit
11. März 2011
Beiträge
89
Reaktion auf Beiträge
170
Punkte
33
Mich stört das nicht.
meine Fritzboxen sind nicht sichtbar.
Wozu auch, ich will sie mir nicht anschauen.
Das Wichtigste ist, dass sie sehr zuverlässig funktionieren.

Stimmt aber, ein Disigner-Award werden sie von mir auch nicht bekommen.....
 

Osprey

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
30. Dezember 2011
Beiträge
12.395
Reaktion auf Beiträge
11.729
Punkte
163
Vor ein paar Tagen erst bei einem Freund den Zyxel Speedport der Telekom gegen eine 7490 ausgetauscht. Seit dem hat er ein stabiles Netz.
Bei mir umgekehrt. Seit ich die Digibox Basic von Zyxel installiert habe läuft mein VVDSL viel besser.
Finde AVM hat in den letzten 2 Jahren leider stark nachgelassen. :disappointed:
 

DJDenny

Ist gelegentlich hier
Mitglied seit
8. Mai 2011
Beiträge
71
Reaktion auf Beiträge
11
Punkte
8
5 Jahre Garantie auf die Geräte, immer Top Service auch an der Hotline falls man mal Fragen hat. Fan der ersten Stunde und immer zufrieden gewesen. Weiter so AVM
 
Oben Unten