1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sat News 11.12.2008

Dieses Thema im Forum "SAT-Neuigkeiten" wurde erstellt von deingoldi, 11. Dezember 2008.

  1. deingoldi
    Offline

    deingoldi VIP

    Registriert:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    838
    Zustimmungen:
    90
    Punkte für Erfolge:
    0
    Sat News 11.12.2008




    Eutelsat-Orbiter Hotbird 9 und W2M starten erst am 20. Dezember ins All
    Die Satelliten "Hotbird 9" und "W2M" von Eutelsat werden später als geplant ins All befördert. Wie das Startraketenunternehmehn Arianespace mitteilt, wurde der Termin neu auf den 20. Dezember 2008 angesetzt. Grund seien Demonstrationen in Französisch-Guyana, die auch die Zufahrtswege zum Space Center blockierten. Eigentlich sollte der Start am gestrigen 10. Dezember erfolgen



    Erhöhung der Rundfunkgebühr perfekt
    Die Erhöhung der Rundfunkgebühr um 95 Cent auf 17,98 Euro zum 1. Januar 2009 ist perfekt. Als letzte Landesparlamente stimmten die Bremer Bürgerschaft und der sächsische Landtag dem 11. Rundfunkänderungsstaatsvertrag zu, der die neue Monatsgebühr für Radio und Fernsehen in den Jahren 2009 bis 2012 festlegt. Für die Zeit danach haben die Ministerpräsidenten ein neues Gebührensystem in Aussicht gestellt, das sich wahrscheinlich nicht mehr an den Empfangsgeräten orientieren wird.



    "Montagsmaler"-Moderatorin Sigi Harreis ist tot
    Die ehemalige Fernsehmoderatorin Sigi Harreis ist tot. Sie erlag am Dienstagabend ihrer Krebskrankheit in einem Münchner Krankenhaus, wie die Zeitschrift "Bunte" unter Berufung auf Harreis' Ehemann Klaus Langer berichtete. Die gebürtige Tübingerin und ausgebildete Dolmetscherin hatte ihre TV-Karriere als Kabelhilfe, Scriptgirl und Ansagerin beim Bayerischen Fernsehen begonnen. Ende der 70er Jahre arbeitete sie als Redakteurin und moderierte erste Unterhaltungssendungen. 1980 übernahm sie im SWF von Frank Elstner die "Montagsmaler". Die Sendung lief ab 1982 in der ARD und machte Harreis auch bundesweit als Moderatorin bekannt. Die "Monatsmaler" wurden bis 1996 ausgestrahlt, danach zog sich Harreis aus dem Fernsehgeschäft zurück. In den letzten Jahren lebte sie mit ihrem Mann in München und auf Mallorca.



    Österreich: ORF baut Programme für Minderheiten aus
    Das ORF-Landesstudio Eisenstadt wird, sagt Landesdirektor Karlheinz Papst nicht ohne Stolz, "das Kompetenzzentrum für Volksgruppen in Ostösterreich". Zusätzlich zu den bisherigen Sendungen auf Kroatisch, Ungarisch und Roman wird Radio Burgenland ab Jahresbeginn auch die Wiener Tschechen, Slowaken und Ungarn mit muttersprachlichen Sendungen versorgen. Das berichtet die österreichische Tageszeitung "Der Standard".
    Das Kärntner Radio Dva wird sich ab diesem Datum auch um die - offiziell ja immer noch ignorierten - steirischen Slowenen kümmern. Notwendig wurde diese Reform durch ein Erkenntnis des Bundeskommunikationssenats vom Juni, das einer Klage des Österreichischen Volksgruppenzentrums Recht gegeben hat.
    Das wöchentliche Radiomagazin auf Radio Burgenland wird ab Januar um eine Stunde verdoppelt. Die Wiener Tschechen, Slowaken und Ungarn werden dann auf 94,7 MHz zu empfangen sein. Zusätzlich wird für Tschechen und Slowaken ein neues TV-Magazin ins Auge gefasst, das sechs Mal jährlich auf ORF 2-Wien zu sehen sein, aber auch von Radio Burgenland produziert werden wird





    Big Brother auch im Livestream bei sevenload
    sevenload zeigt ab sofort Big Brother im neuen Livestream auf der offiziellen Big Brother Website. Die Fangemeinde des RTL II-Erfolgsformats kann den Livestream unter

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    abonnieren und zwischen einem Tagesticket oder einem Monatsabo wählen, um rund um die Uhr mit den Bewohnern mit zu fiebern. Das Tagesticket für den Livestream ist für 2,99 Euro und das Monatsabo für 19,99 Euro erhältlich. Beide Ticketvarianten können unter

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    über ClickandBuy bezahlt werden. Die Liveübertragung der neunten Big Brother Staffel wird in Zusammenarbeit mit dem Streamingpartner Nacamar und dem DRM-Partner Entriq realisiert.



    USA: TV-Sender stoppen Filmverkäufe auf iTunes
    Online-Stores wie iTunes werden von Hollywood nicht als Händler, sondern als potenzielle Konkurrenten von Fernsehsendern betrachtet. In den vergangenen Wochen ist daher aus dem Angebot von iTunes sowie dem US-Streamingservice Netflix eine Reihe von Filmen verschwunden bzw. deren Verkaufsstopp angekündigt worden. Der dahinterliegende Grund ist ein althergebrachtes Lizenzsystem, das die Hierarchie der Veröffentlichungstermine in den einzelnen Medien regelt - also wann und wie lange ein Film oder eine Sendung über welchen Medienkanal gezeigt oder verkauft werden dürfen. In der Regel kommen Filme demnach zunächst in die Kinos, dann auf DVD, gefolgt von Pay-TV, zuletzt schließlich ins normale Fernsehen.
    In dieses System, mit dem Hollywood und die Fernsehsender jahrzehntelang gutes Geld verdient haben, scheinen digitale Online-Stores offenbar nicht hineinzupassen. Denn statt auf gleiche Ebene mit herkömmlichen DVD-Händlern gesetzt zu werden, müssen iTunes und Co ihre Filmverkäufe mit den Ausstrahlungsterminen im TV abstimmen, berichtet Cnet. Normalerweise sind Händler und Videoverleiher nicht von Sendezeiten im Fernsehen betroffen, wenn der jeweilige Film längst in deren Angebot zu finden ist. Nur weil zum Beispiel Casablanca auf einem Sender gezeigt wird, stoppt Warner nicht den DVD-Verkauf in den Läden. Genau das scheint sich nun aber in den Download-Stores abzuspielen, wie auch US-Sprecher von iTunes und Netflix bestätigten.
    In Deutschland bietet iTunes bis dato keine Filme an, sondern nur TV-Sendungen. Ob sich die Vorgehensweise in den USA trotzdem in irgendeiner Weise auf den deutschen Store auswirkt, wollte Apple Deutschland auf Nachfrage der Nachrichtenagentur pressetext nicht kommentieren - auch nicht, ob in punkto Lizenzvergabe zwischen iTunes und herkömmlichen DVD-Geschäften generell ein Unterschied gemacht wird. Für die Nutzer sowohl in den USA als auch im deutschsprachigen Raum wirft sich allerdings die Frage auf, ob Web-Stores als Händler oder als Unternehmen der Unterhaltungsindustrie zu gelten haben. Von Seiten der TV-Sender, zumindest in den USA, scheint die Sichtweise klar: Sie betrachten die Downloadplattformen als Wettbewerber und fordern daher den Stopp bestimmter Filmverkäufe, sobald der betreffende Streifen auf ihrem Kanal ausgestrahlt wird.
    Vor allem die Kabel- und Pay-per-View-Sender in den USA zahlen oft enorme Summen für Exklusivrechte an Filmen. Wenn diese nun verlangen, dass Internethändler während ihrer Sendetermine die betreffenden Filme nicht verkaufen oder verleihen sollen, schlagen sich die Filmstudios auf ihre Seite. Weil für Hollywood die TV-Deals bis dato weitaus lukrativer sind als die Umsätze über iTunes und Netflix, wird der Forderungen der Fernsehsender gerne nachgegeben und den Online-Stores das Verkaufsrecht entzogen. So lange im Netz nicht bedeutend mehr Geld eingenommen werde, so lange könnte es sich auch kein Filmstudio erlauben, die TV-Sender zu verprellen, meint Jan Sexton, Analyst bei Adams Media Research. Das Lizenzsystem bedarf wohl einer Erneuerung und auf Dauer wird es sich auch Hollywood nicht leisten können, den digitalen Markt zu ignorieren. Vorerst scheint die Traumfabrik aber noch ausreichend über eine Reihe anderer Vertriebskanäle einzunehmen.




    Frankreich: Werbeverbot am Parlament vorbei
    Die französische Regierung will die abendliche Werbung im öffentlich-rechtlichen Fernsehen am Parlament vorbei verbieten. Da die sozialistische Opposition einen Gesetzentwurf im Parlament blockiert, sollen die TV-Spots nun per Dekret abgeschafft werden. Das teilte die Regierungspartei UMP in Paris mit. Um die Neuordnung des öffentlichen Rundfunks in Frankreich gibt es seit Wochen heftigen Streit. Die Regierung will das Staatsfernsehen vom "Quotenzwang" befreien und damit das Niveau anheben. Der Ausfall der Werbeeinnahmen soll vom Staat ausgeglichen werden.



    Österreich: Lokale Lizenzen für DVB-T vergeben
    Für lokales Digital-TV über Antenne (DVB-T, MUX C) vergab die österreichische Medienbehörde RTR jetzt erste Lizenzen. das berichtet die Tageszeitung "Der Standard". Im Tiroler Oberland kann demnach die Stadtgemeinde Imst mit Kabel TV Imst und Landeck TV starten. Im niederösterreichischen Industrieviertel und dem Gebiet Wiener Neustadt kann Aichfeld TV auf Sendung gehen, das eine Kooperation mit dem noch nicht lizenzierten neuen Wiener Stadtsender N1 Television plant. Im Kärntner Zentralraum (Klagenfurt, Villach, Spittal/Drau, Bad Kleinkirchheim) will die Bad Kleinkirchheimer SAT-Kabelfernsehen GmbH die Sender BKK-TV, KT 1, RKM-TV, ein „Sport- und Tourismus Spartenprogramm" sowie den Hörfunksender Radio Power Play über DVB-T verbreiten.
    Im Raum Spittal/Drau, Klagenfurt und Wolfsberg) will die Bezirks TV St. Veit Produktions- und Vertriebsges.m.b.H die Sender BTV, PFL und Kärnten TV ausstrahlen. Im Gebiet Steiermark West (Schladming) plant die Planai Hochwurzen Bahnen GmbH die Sender Planai TV, Dachstein TV und Hochwurzen TV, die rund um die Uhr Webcam-Bilder der Bergstationen ausstrahlt und darüber hinaus ein „lokalregionales TV Netzwerk Europa".
    Im Pongau und Oberen Ennstal (Schladming, Schwarzach, Altenmarkt) will ferner die Aichfeld TV GmbH die Sender Aichfeld TV (ATV) Regional, Bergbahnen Panorama TV, „PFL - Positive Fernseh-Lebensenergie" und ein Programm des Vereins „Local Regional TV Network Europe" ausstrahlen. Im Mostviertel (Waidhofen, Gresten) kann die Wirth GmbH den Kabelsender M4 Mostviertel künftig auch terrestrisch betreiben.
    In der Region Mur/Mürztal/Steiermark (Bruck/Mur, Knittelfeld) will die Stadtwerke Judenburg AG die Sender Kanal 3 Aichfeld, Radio-TV Grün-Weiß und Mema TV verbreiten.
    Im Raum Mur/Mürztal/Steiermark wurde auch wieder Aichfeld TV lizenziert.
    In Oberösterreich Süd/Bad Ischl wird der Sender TV Bad Ischl bereits terrestrisch verbreitet. Ebenfalls bereits terrestrisch auf Sendung im Zentralraum Niederösterreich (St. Pölten, Furth) ist P3 TV. Beide Sender erhielten jetzt auch Lizenzen der RTR.




    N24 kooperiert mit Deutschem Anleger Fernsehen
    Der Nachrichtensender N24 kooperiert bei der Börsenberichterstattung ab 2009 mit der "DAF Deutsches Anleger Fernsehen AG" (DAF). Das DAF produziert künftig für N24 die Live-Schalten von den Börsen im täglichen Programm des Nachrichtensenders. Die seit 2004 bestehende Zusammenarbeit mit dem bisherigen Kooperationspartner CNBC läuft zum Jahresende aus.
    Der auf Finanzberichterstattung spezialisierte Börsensender DAF wird N24 ab 5. Januar 2009 mit zahlreichen Live-Schalten von den Börsen in Frankfurt und New York das Börsenprogramm zuliefern. N24 erhöht mit dem neuen Partner die Flexibilität in der täglichen Börsenberichterstattung und baut seine Live-Berichte vom Börsenparkett weiter aus.
    Die erfahrenen Börsenkorrespondenten des Deutschen Anleger Fernsehens, Michael Knauff, Caroline Scherr und Franziska Schimke werden speziell für N24 vom Tagesgeschehen an den Börsen berichten.
    Das Deutsche Anleger Fernsehen ist der erste Sender in Deutschland, der auf reine Finanzberichterstattung für Privatanleger ausgerichtet ist. Gestartet ist das DAF als IP-TV-Angebot im Internet und wird inzwischen auch über Kabel und Satellit verbreitet




    Flachbildfernseher: Vor dem Kauf genau hinsehen
    Die Preise für Flachbildfernseher sind in den vergangenen Monaten gesunken. Gute Modelle gibt es für unter 1.000 Euro. Doch vor dem Kauf sollten Verbraucher genauer hinsehen. Denn die Bildqualität unterscheidet sich sehr - je nachdem ob man über einen der internen TV-Empfänger fernsieht, eine DVD oder einen hochauflösenden Film via Blu-ray-Spieler betrachtet. Zu diesem Ergebnis kommt die Zeitschrift "test" der Stiftung Warentest (Ausgabe 12/2008) nach der Begutachtung von 20 aktuellen LCD-Flachbildschirmen mit einer Bilddiagonale zwischen 80 und 94 Zentimeter.
    Im Test erhielten fünf Geräte die Note "gut", alle anderen erreichten ein "befriedigend". Testsieger wurde der Sony KDL37V4550E (Preis 1.120 Euro). Das Modell verfügt über eine 94 Zentimeter Bildschirmdiagonale, DVB-T- und DVB-C-Turner für digitales Antennen- und Kabelfernsehen. Laut Testurteil bietet der Fernseher "gute" Qualität bei externen Pal- und HD-Bildern.
    Im Bereich der 80-Zentimeter-Geräte sind laut «test» die besten Geräte der Philips 32PFL7403D (Preis 910) mit "gute"» Bild bei DVB-T und Pal- und HD-Signalen sowie der Sony KDL-32W4000 (1.080 Euro). Letzteres verfügt ebenfalls über DVB-T und DVB-C-Turner.




    Tele 5 startet Channel bei Youtube
    Zahlreiche TV-Sender müssen massenhaft Urheberrechtsverletzungen beim Videoportal Youtube in Kauf nehmen. Der Privatsender Tele 5 wiederrum hat jetzt selbständig einen eigenen Channel in der Videobörse eröffnet. Unter

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    sind unter anderem euine Filmkolumne von Thomas Gottschalk, Die "Star-Kolumne aus L.A." von Bettina von Schimmelmann, Kurzbeiträge rund ums Thema Kino und Trailer zu aktuellen Tele 5-Spielfilmen zu sehen. Der Start des Youtube-Channels auf wird von einer Einführungskampagne auf YouTube und Tele 5 on Air begleitet. "Mit seiner hohen Reichweite und den vielen Interaktionsmöglichkeiten bietet YouTube Medienpartnern wie Tele 5 eine ideale Bühne, die Zuschauer auch über die TV-Ausstrahlung hinaus aktiv an starke Formate zu binden", saht Andreas Briese, Strategic Partnership Development Manager für YouTube in Deutschland, zu der Zusammenarbeit mit Tele 5.



    Jetix Europe strahlt Serien bei maxdome aus
    Der Kids-Sender Jetix Europe stellt der Online-Videothek maxdome die Video-on-Demand-Rechte für mehr als 500 Episoden von Kinderunterhaltung zur Verfügung. Wie der Sender mitteilt, umfasse die Vereinbarung beliebte Formate wie "Power Rangers" und "Sonic X", Marvel-Serien wie "Spiderman" sowie die erfolgreichen TV- Staffeln "Typisch Andy!", die bei maxdome jederzeit per DSL auf dem PC oder - mit spezieller Set-Top-Box - auf dem Fernseher gesehen werden können.
    Die Inhalte können sowohl im Abonnement-Modell als auch im Einzelabruf als Pay-Per-View unter

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    abgerufen werden. Der Einzelabruf für die Serien kostet jeweils 99 Cent und erlaubt die uneingeschränkte Nutzung für 24 Stunden. Darüber hinaus können User alle Jetix-Inhalte ohne Aufpreis mit dem Abonnement des maxdome-Kids-Paketes für 4,99 Euro pro Monat abrufen



    Sat Kompakt


    Testkanäle auf Eurobird 2
    Auf Eurobird 2, 25,5° Ost, 11.054 GHz horizontal (SR 27.500, FEC 3/4) sind derzeit zwei verschlüsselte Testkanäle zu empfangen.

    God Europe auf W2
    Der religiöse Sender God Europe strahlt unverschlüsselte Testsendungen auf Eutelsat W2, 16° Ost, 11.167 GHz horizontal (SR 11.840, FEC 5/6) aus).


    YU Planet BEC auf W2

    Eine Infotafel von YU Planet BEC kann unverschlüsselt über Eutelsat W2, 16° Ost, auf 12.728 GHz vertikal (SR 30.000, FEC 3/4) empfangen werden. Ebenfalls neu und unverschlüsselt sendet auf dieser Frequenz Kiss Pop Radio Minhen.


    My TV startet am 16. Dezember
    My TV kündigt seinen Sendestart auf Hotbird, 13° Ost, 12.207 GHz horizontal (SR 27.500, FEC 3/4), für den 16. Dezember an.




    satnews.de
     
    #1

Diese Seite empfehlen