1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

PW braucht mehr Geld von Anteilseignern

Dieses Thema im Forum "Szene News" wurde erstellt von perty, 20. Dezember 2008.

  1. perty
    Offline

    perty Meister

    Registriert:
    14. Februar 2008
    Beiträge:
    785
    Zustimmungen:
    139
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Allrounder
    Ort:
    oben bei Mutti
    Premiere braucht Geld von Anteilseignern
    @uelle: SK
     
    #1
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. Rock
    Offline

    Rock Ist gelegentlich hier

    Registriert:
    15. Oktober 2007
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    8
    AW: PW braucht mehr Geld von Anteilseignern

    Ich denke mal das dann demnächst auch noch mal die Abopreise angehoben werden, da war ja was für Januar im Gespräch.
     
    #2
  4. perty
    Offline

    perty Meister

    Registriert:
    14. Februar 2008
    Beiträge:
    785
    Zustimmungen:
    139
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Allrounder
    Ort:
    oben bei Mutti
    Info Update:

    neue Kohle für PW


    [ug] Unterföhring - Der Premiere AG wird das Geld in der Kasse knapp. Der Pay-TV-Sender ringt daher um eine Einigung mit den Banken über eine Umschuldung. Um dies zu erzielen soll eine Kapitalerhöhung her.

    iMusic
    Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet, wird der Pay-TV-Anbieter Premiere nicht um eine kräftige Kapitalerhöhung herumkommen. Die Premiere AG steht unter Zeitdruck, denn das Unternehmen muss mit den Banken, bei denen es Kredite laufen hat, eine Einigung über eine Umschuldung erzielen. Wie Medienkreise seit einigen Wochen kolportieren, macht Premiere pro Tag rund eine Million Euro Miese. Dies reißt Tag für Tag ein größeres Loch in die Kasse.

    "Wir arbeiten an einem Gesamtkonzept", sagte ein Unternehmenssprecher am Montag der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX.

    Die Kapitalerhöhung soll in einer Größenordnung von 400 Millionen Euro liegen - das will der "Dow Jones Newswires" am vergangenen Freitag erfahren haben. Nicht nur in Zeiten der Finanzkrise ist diese Summe ein dicker Brocken.

    Die Höhe der Kapitalerhöhung in einer Größenordnung von 400 Millionen Euro wollte der Sprecher nicht kommentieren. Es gebe immer wieder neue Gerüchte, betonte er. "Solange die Gespräche aber noch laufen, werden wir nichts sagen." Es werde über "alles" diskutiert, er könne nichts ausschließen. Wann mit einem Abschluss der Verhandlungen zu rechnen sei, ließ der Sprecher ebenfalls offen.

    Ohne Zustimmung der Anteilseigner ist eine solcher Schritt an den Kapitalmarkt wohl nicht zu machen. Nach der derzeitigen Beschlusslage, darf Premiere nur noch bis zu zehn Millionen neue Aktien herausgeben. Beim gegenwärtigen Kurstand der Premiere-Aktie würde dieses dem Abo-Sender aber nicht einmal 50 Millionen Euro in die Kassen spülen.

    Der neue Premiere-Chef Mark Williams hatte kurz nach seinem Amtsantritt im Oktober mitgeteilt, Gespräche mit den Banken über eine Restrukturierung der Kreditvereinbarungen aufgenommen zu haben. Vor zwei Wochen hatte das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" berichtet, dass Großaktionär Rupert Murdoch erwäge, im Falle einer Aufstockung seiner Beteiligung eine Befreiung vom Pflichtangebot für Premiere- Aktionäre zu beantragen.

    Sein Unternehmen News Corp. besitzt derzeit 25,01 Prozent der Premiere-Aktien. Sollte das Paket auf mehr als 30 Prozent wachsen, wäre Murdoch verpflichtet, den übrigen Anlegern ein Übernahmeangebot zu machen.

    Premiere hatte im dritten Quartal einen Verlust von 89 Millionen Euro ausgewiesen. Die Nettoverschuldung lag bei 307 Millionen Euro. Am Montag hatte das Unternehmen einen Börsenwert von rund 494 Millionen Euro. (eb/dpa)

    [/quote]

    @uelle: Df
     
    #3
  5. @nd1
    Offline

    @nd1 VIP

    Registriert:
    2. August 2008
    Beiträge:
    1.651
    Zustimmungen:
    416
    Punkte für Erfolge:
    83
    AW: PW braucht mehr Geld von Anteilseignern

    Na das sieht ja nicht gerade rosig aus, wenn die das nicht bekommen bleibt wohl nur die Insolvenzanmeldung, Murdoch wird da wohl einspringen müssen wenn das nicht passieren soll. Ich hoffe es sehr, Alternative zu Premiere gibts ja überhaupt keine, die sollen dann endlich massiv ins Programm investieren, ich hoffe Murdoch wagt diesen Schritt, sonst kann man keinen neuen Abonnenten aus der Ecke holen. Preise senken ist nicht, erhöhen werden sie aber genauso wenig, schließlich ist es bereits normales Sky Niveau, Preise senken würde den Teufelskreis nur weiter drehen lassen bis zum Bankrott.
     
    #4
  6. Tranceforce789
    Offline

    Tranceforce789 Newbie

    Registriert:
    27. November 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    AW: PW braucht mehr Geld von Anteilseignern

    wenn premiere insolvenz anmelden sollte kommt wenigstens die bundesliga wieder im free tv.....sogar in österreich kann man sich ein spiel kostenlos ansehen und hier nich is doch zum kotzen!
     
    #5

Diese Seite empfehlen