1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Infos GP von Singapur vom 20. - 22. September 2013

Dieses Thema im Forum "Formel 1" wurde erstellt von zughengstin, 8. September 2013.

  1. zughengstin
    Offline

    zughengstin Stamm User

    Registriert:
    28. Mai 2013
    Beiträge:
    1.271
    Zustimmungen:
    93
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    NRW
    [​IMG] Singapur GP

    Grand Prix Großer Preis von Singapur
    Name der Strecke Singapur F1 Track, Singapur
    Länge 5,073 Kilometer
    Rundenzahl 61
    Rundenrekord 1:45,599 min. (K. Räikkönen, McLaren-Merc., 2008)
    Rennen 2013 22. September, 14.00 Uhr (MESZ)

    Sieger 2009 Lewis Hamilton, McLaren-Merc.
    Sieger 2010 Fernando Alonso, Ferrari
    Sieger 2011 Sebastian Vettel, Red Bull
    Sieger 2012 Sebastian Vettel, Red Bull

    Streckencharakter erstes Nachtrennen in der Formel 1 (2008), wellige Piste
    Fahrtrichtung gegen den Uhrzeigersinn
    Gripniveau (Reifenhaftung) gering
    Vollgasanteil etwa 45 Prozent
    Benzinverbrauch unterdurchschnittlich
    Reifenverschleiß mittel
    Bremsenverschleiß hoch

    [​IMG]

    Strecken-Portrait
    Der Straßenkurs in Singapur ist fünf Kilometer lang. Die Strecke weist 14 Links- und 10 Rechtskurven auf. 61 Runden stehen auf dem Programm. Die langsamste Kurve wird mit 80-100 km/h durchfahren, an der schnellsten Stelle erreichen die F1-Boliden Geschwindigkeiten von über 300 km/h.

    Gleich nach dem Beginn der Runde treffen die Fahrer auf eine der schnellsten Stellen des Kurses - den Raffles Boulevard. Eine 45-Grad-Kurve, die im 7. Gang bei rund 300 km/h gefahren wird. Nach einem Highspeed-Teil geht es auf die Anderson Bridge, eine fast 100 Jahre alte Gusseisenbrücke. Anschließend auf einem weiteren Highspeed-Abschnitt über die Esplanade Bridge. Im Gegensatz zu Monaco ist die Strecke viel geräumiger - die engste Stelle misst 10 Meter - das entspricht der breitesten Stelle im Fürstentum.

    Singapur bietet atemberaubende Bilder. Auf dem von Bodenwellen geprägten Kurs setzen die Boliden regelmäßig auf und sprühen spektakulär Funken. Um dies zu verhindern werden die Autos hoch und weich in den Federn abgestimmt. Neben der hohen Außentemperatur erschwert der Stop and Go-Charakter der Strecke das Abkühlen der Bremsen. Schiere Motorleistung ist in Singapur zweitranging. Maximaler Anpressdruck und eine gute Traktion sind im südost-asiatischen Stadtstaat eher gefragt.

    [​IMG]


    Q: kicker/motorsp./sportsch.
     
    #1

Diese Seite empfehlen