1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

BskyB Chef von Pay-TV-Sender BSkyB verdient 3,2 Millionen Euro

Dieses Thema im Forum "PayTV Anbieter News" wurde erstellt von Skyline01, 8. September 2010.

  1. Skyline01
    Offline

    Skyline01 VIP

    Registriert:
    5. September 2009
    Beiträge:
    4.025
    Zustimmungen:
    2.749
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Informationselektroniker
    Ort:
    Digital-Eliteboard
    Chef von Pay-TV-Sender BSkyB verdient 3,2 Millionen Euro

    Der Chef des äußerst erfolgreichen britischen Bezahlsenders BSkyB, Jeremy Darroch, hat im abgelaufenen Geschäftsjahr wesentlich besser verdient als im Jahr davor.

    Nach Angaben der britischen Tageszeitung "The Guardian" am Dienstag trug Darroch insgesamt 2,68 Millionen Pfund (3,2 Millionen Euro) nach Hause. Das entspricht einem monatlichen Gehalt von 223.000 Pfund bzw. 266.000 Euro.

    Auf die Summe entfällt neben dem relativ niedrigen Fixgehalt von 866.000 Pfunde ein erfolgsorientierter Bonus in Höhe von 1,7 Millionen Pfund. Im Jahr 2009 hatte Darroch noch einen Bonus von 1,49 Millionen Pfund und ein Fixgehalt von 825.000 Pfund kassiert.

    BSkyB hatte sich in den vergangenen Jahren weitgehend krisenresitent gezeigt. Die Tochter des US-Medienriesen News Corporation kratzt an der Marke von zehn Millionen zahlenden Kunden, schrieb kürzlich sein dreimillionstes HD-Abo und produziert tiefschwarze Zahlen - im Gegensatz zu Sky Deutschland. Zuletzt verdiente der Konzern operativ 855 Millionen Pfund.

    BSkyB-Finanzchef Andrew Griffith kassierte nach "Guardian"-Angaben übrigens weniger als die Hälfte: Gut 1,24 Millionen Pfund (1,5 Millionen Euro) waren es, inklusive eines 656.000 Pfund schweren Bonus'.

    Ex-Channel4-Chef wird Autoverkäufer

    Auf solche Zahlungen hofft übrigens auch der ehemalige Chef des britischen Privatsenders Channel4, Andy Duncan - allerdings inzwischen in einem völlig anderen Metier. Er steigt als Vorstand beim Luxus-PKW-Vertrieb HR Owen ein und verkauft künftig Maserati, Ferrari und Rolls-Royce. Vor Channel4, dem Duncan vor einem Jahr den Rücken kehrte, war der Manager übrigens auch bei der öffentlich-rechtlichen BBC beschäftigt - als Marketing-Spezialist. Über seinen kommenden Dienstwagen wollte er noch keine Rechenschaft ablegen. Aktuell fährt Duncan einen Audi S5 in Cabrio-Ausführung.

    Quelle: Sat+Kabel
     
    #1

Diese Seite empfehlen