1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Artikel: movie2k.to, kinox.to, torrent.to & Co. zunehmend professionell

Dieses Thema im Forum "CMS-Kommentare" wurde erstellt von josef.13, 8. Februar 2013.

  1. josef.13
    Offline

    josef.13 Modlehrling Newsbereich Digital Eliteboard Team Modlehrling

    Registriert:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    15.633
    Zustimmungen:
    15.224
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Sachsen
    #1
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. Werniman
    Offline

    Werniman Freak

    Registriert:
    22. Juni 2012
    Beiträge:
    283
    Zustimmungen:
    207
    Punkte für Erfolge:
    43
    AW: Artikel: movie2k.to, kinox.to, torrent.to & Co. zunehmend professionell

    Das übliche Gejammere geht wieder los: die bösen Piraten sind dran Schuld,daß wir die Kosten für unseren Film nicht wieder einspielen können. Stattdessen sollten sich die Produktionsfirmen mal überlegen,wieso selbst unterdurchschnittliche Filme mittlerweile weit über 100 Mio $ kosten.
     
    #2
  4. Murdock0815
    Offline

    Murdock0815 Newbie

    Registriert:
    7. Januar 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    0
    Joa,

    sollte dies hier auch mal ein Mitarbeiter (bitte lass es ein LEITENDER Mitarbeiter sein) der entsprechend angesprochenden "Vermarktungsgesellschaften" und/oder sogar der hier angesprochende Herr Arndt sein, so bitte ich, meinen KOmmentar einfach mal als konstruktive Kritik und nicht als "Unsinn" zu verstehen:

    1. Wieso sind derartige Portale so interessant für Nutzer? Eigentlich spricht vieles GEGEN diese: Oftmals schlechte und/oder für Plasma- und LED-Fernseher ungünstige Nicht-HD-Inhalte, schlechte oder mangelnde Audio-Qualität, etc. p.P. -> Es liegt an der schnellen Verfügbarkeit UND der Tatsache, dass der Konsument bei illegalen Inhalten nicht mit diesem DRM-Schrott gegängelt wird, den man auf JEDEM Bezahlportal findet: Man will einfach mit seinen gekaufen Inhalten auch tun können, was man will. Das ist nicht, wie viele denken, das Kopieren und "Online-Stellen". Es ist das Kopieren und Abspielen eines Filme oder einer MP3 auf JEDES Gerät, das man besitzt. Ich will meinen Film, den ich angefangen habe auf meinem iTV zu schauen, auch auf mein Android Handy kopieren kann, um ihn OHNE 2 Std. Umcodiererei oder DRM-Cracking einfach rüberkopieren kann.

    2. Herr Arndt meint, es verginge zu viel Zeit, bis die Vermarktungskette durchlaufen ist. Ja, Herr Arndt ... An wem liegt das denn? Kino, gleichwohl es eine schöne Freizeitbeschäftigung ist, kann oder vielmehr WILL sich heute nicht jeder mehr leisten. Gleichzeitig will man aber auch einen neuen Film, der einen Interessiert, zeitnah anschauen. Wenn dann ein DVDScreener nach wenigen Tagen online ist, ist das verlockend.

    3. Woher kommen denn die DVDScreener? Ja richtig: Von IHREN FREUNDEN, den Filmstars und Pressefuzzis, denen Ihre Filmgesellschaft bereits Monate vor dem DVD Start Kopien schicken. Scheinbar sind die entsprechenden Päckchen so "unauffällig", dass man sie problemlos abfangen kann. Wessen Fehler ist das denn?

    4. Kurz zurück zum Kino: Für anderen Länder kann ich nicht sprechen, aber: In Deutschland fragen sich die Leute allzu oft, warum sie zum einen mittlerweile um die 10,- € für den Film, gleichzeitig nochmal locker 15 € für Snacks ausgeben müssen, um sich einen Film im Kino anzuschauen. Und ... so leid es mir tut ... ZURECHT fragen sie sich das. Das Kino kann nichts dafür. Der Film ist im EINKAUF so teuer! Dort muss angesetzt werden!

    5. Post-Kino: DVD Verkäufe und Online-Vermarktung. Zum Thema DRM habe ich bereits was geschrieben. Aber: Warum sollte ich einen Film im Internet für 4 € "mieten" (nach 24h Löschung)?! Oder gar für 15 € kaufen? Das ist absolut nicht zeitgemäß. Im Kino kostet die Karte bereits 10 €. Da muss der Betreiber Heizung, Personalkosten usf. usf. zahlen. "miete" oder "kaufe" ich einen Film online, ist das fast ein Reingewinn für die Produktionsfirma. Sie macht also online pro Film und Kunden mehr Gewinn als mit EINEM Kinobesuch. Das kann doch nicht ihr Ernst sein, oder? Höhere "pro-Kopf" Gewinnmarge bei der Sekundärvermarktung als bei der primären Einnahmequelle? Genau, und da wundern Sie sich?

    Ich könnte noch etwa eine Stunde weiter schreiben und referieren. Aber das ist mir - um ehrlich zu sein - zu müßig. Sie wissen selbst, wo die Fehler Ihres Systems liegen. Und Sie willen sie gar nicht beseitigen. Denn Gängelung, Betrug sowie Abmahnung lohnen sich noch immer viel zu sehr.

    Abgesehen davon war der "Cloud-Atlas" auch so ein Film, für den sich nicht mal ein Eintrittsticket für 2,- € gelohnt hätte. Schlechter Film, gleichwohl die Buchversion gut war. Zu dem Film wprde ich als Produzent nicht meckern, was den Umstz angeht. Sondern froh sein, wenn ich "null auf null" aus dem Geschäft rauskomme.
     
    #3
  5. Werniman
    Offline

    Werniman Freak

    Registriert:
    22. Juni 2012
    Beiträge:
    283
    Zustimmungen:
    207
    Punkte für Erfolge:
    43
    AW: Artikel: movie2k.to, kinox.to, torrent.to & Co. zunehmend professionell

    Die Unterhaltungsindustrie könnte die vermeindlichen Verluste durch movie2k & Co zumindest eindämmen, indem sie die Filme nicht erst nach Monaten auf BD/DVD rausbringen,sondern wesentlich früher. Warum muss man immer erst 5-6 Monate warten, bis man einen Film auch auf BD/DVD kaufen kann, obwohl er selbst im Dorfkino von Hintertupfingen schon längst ausgelaufen ist ? Dabei spreche ich gar nicht von einer gleichzeitigen Veröffentlichung mit dem Kinostart, sondern von einer Frist von z.B. 3-4 Wochen nachdem der Film im Kino "abgesetzt" wurde. Ich bin mir ziemlich sicher,daß ein nicht unbeträchtlicher Teil der Nutzer solcher Portale diese nicht wegen dem Kostenlos-Faktor nutzt,sondern weil sie die Werke dort wesentlich früher auf den heimischen Bildschirm kriegen. Bis dann der Film tatsächlich auf BD/DVD rauskommt, hat man ihn schon mehrfach gesehen und somit sinkt die Bereitschaft, ihn auch nochmal auf BD/DVD zu kaufen.

    Was mich persönlich in den letzten Jahren wirklich annervt, sind die vielen (meist unnötigen) Remakes alter Filme. Diese Werke sind in der Regel wesentlich mieser gemacht als die "Ur-Version", sondern dienen wohl in erster Linie, den Special-Effects-Machern als Spielfläche. Kaum einer davon ist wirklich besser als das Original, weil der Charme der Originale oftmals gerade durch die -für heute dilletantisch anmutenden- Spezialeffekte ihrer Zeit zustande kam. Filme wie "Die Zeitmaschine", "Kampf der Titanen", "Psycho" waren und sind im Original immernoch sehenswert,während die Remakes zu reinem Popcornkino verkommen sind.
     
    #4

Diese Seite empfehlen