1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Anonymous: Protest gegen Bestandsdatenauskunft

Dieses Thema im Forum "PC&Internet News" wurde erstellt von josef.13, 30. März 2013.

  1. josef.13
    Offline

    josef.13 Modlehrling Newsbereich Digital Eliteboard Team Modlehrling

    Registriert:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    15.633
    Zustimmungen:
    15.226
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Sachsen
    Der deutsche Ableger des Internet-Kollektivs Anonymous wendet sich in einer neuen Kampagne gegen die am Donnerstag, den 21.03.2013 beschlossene Neuregelung zur Bestandsdatenauskunft. Das Gesetz empfinden die Aktivisten als Eingriff in die Privatsphäre und stellen sich daher, zusammen mit anderen Politikern und Aktivisten, dagegen.

    [​IMG]

    Operation Bestandsdatenauskunft (Video-Screenshot)

    Am 21.03. hatte der Bundestag den umstrittenen Gesetzesentwurf, der Telekommunikationsdienstleister verpflichtet, auf Anfrage mehr Daten als bisher an die Ermittlungsbehörden herauszugeben, verabschiedet (

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    ). Dabei können unter anderem auch PINs und Passwörter abgefragt werden. Wie viele Datenschützer hält auch Anonymous das Gesetz für äußerst problematisch. Dieses sei "ein Verzweiflungsakt", mit dem der Gesetzgeber das Scheitern der Vorratsdatenspeicherung in Deutschland ausgleichen wolle, so der Verdacht des Kollektivs.

    Daher starteten die Aktivisten nun die "Operation Bestandsdaten", in deren Rahmen sie zusammen mit anderen Datenschützern gegen das neue Gesetz demonstrieren wollen. "Das Kollektiv Anonymous lässt sich diesen Einschnitt in die Privatsphäre und die damit zusammenhängende Verfassungswidrigkeit gegen den Datenschutz nicht gefallen," betonen die Anons und erklären, sie wollten "keine Internetpolizei geregelt durch das BKA", "keine übertriebene Überwachung der Bürger" und keine "Datensammelwut". Daher sei es nun an der Zeit, wie im bekannten Zitat "die Überwacher zu überwachen".

    Zusammen mit mehreren Oppositionsparteien, darunter der Piratenpartei, und einer Reihe von Datenschutz-Organisationen will Anonymous am 14.04. sowie am 27.04. gegen das neue Gesetz zur Bestandsdatenauskunft auf die Straße gehen. In einem Video ruft das Kollektiv zur Teilnahme auf und liefert weitere Informationen zu den geplanten Aktionen.

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?



    Quelle: gulli
     
    #1
    Borko23 und claus13 gefällt das.
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. josef.13
    Offline

    josef.13 Modlehrling Newsbereich Digital Eliteboard Team Modlehrling

    Registriert:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    15.633
    Zustimmungen:
    15.226
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Sachsen
    AW: Anonymous: Protest gegen Bestandsdatenauskunft

    Update:
    Offenbar kam es am heutigen Dienstag, den 02. April 2013, zu einer Reihe von DDoS-Angriffen auf Websites deutscher Politiker im Rahmen der "Operation Bestandsdatenauskunft".

    Nach Angaben des mit Anonymous in Verbindung stehenden Twitter-Accounts "AnonNews Deutschland" (@AnonNewsDE) sollen mehrere Seiten derzeit nicht erreichbar sein. Unter den Betroffenen ist unter anderem der bei Netzaktivisten seit Jahren äußerst unbeliebte CSU-Innenexperte Dr. Hans-Peter Uhl. Weitere Betroffene sind Armin Schuster (CDU), Michael Hartmann (SPD) und Gisela Piltz (FDP). In einem kurzen Test durch Gulli:News waren die Websites von Uhl, Schuster und Hartmann tatsächlich nicht erreichbar. Die Website von Piltz allerdings lud ohne merkliche Schwierigkeiten.

    Quelle: gulli
     
    #2
    claus13 und Borko23 gefällt das.

Diese Seite empfehlen