Digital Eliteboard - Das große Technik Forum

Registriere dich noch heute kostenloses um Mitglied zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du auf unserer Seite aktiv teilnehmen, indem du deine eigenen Themen und Beiträge erstellst und dich über deinen eigenen Posteingang mit anderen Mitgliedern unterhalten kannst! Zudem bekommst du Zutritt zu Bereiche, welche für Gäste verwehrt bleiben

Weltmeister Vettel in eigener Liga

Bastisdad

Power Elite User
Registriert
2. Dezember 2007
Beiträge
2.468
Punkte Reaktionen
1.859
Punkte
113
Ort
in der Nähe von
Weltmeister Vettel in eigener Liga: Auf Pole vor Hamilton


Gegen den amtierenden Champion ist beim Saisonstart kein Kraut gewachsen: Vettel sichert sich die Pole-Position vor Alonso im Ferrari und Teamkollege Webber und

Mit Spannung war sie erwartet worden, die erste Qualifikation der Formel-1-Saison 2011. Nun fuhren alle Teams und Fahrer mit wenig Benzin an Bord und versuchten, das Optimum aus ihren Autos herauszuholen. Würden sich die Eindrücke der Wintertestfahrten bestätigen? Gibt es positive oder negative Überraschungen?


Überraschend dominant präsentierte sich Sebastian Vettel. Der amtierende Weltmeister sicherte sich im Red Bull die Pole-Position in 1:23.529 Minuten vor Lewis Hamilton im McLaren-Mercedes, der bereits 0,778 Sekunden Vorsprung hatte.


Dahinter Mark Webber im zweiten Red Bull, Jenson Button (McLaren-Mercedes), Vitaly Petrov (Renault), Nico Rosberg (Mercedes), Felipe Massa (Ferrari), Kamui Kobayashi (Sauber) sowie Sébastien Buemi (Toro Rosso).
Am Ende des ersten Qualifying-Teils schieden die folgenden sieben langsamsten Fahrer aus: Nick Heidfeld (Renault), Heikki Kovalainen, Jarno Trulli (beide Lotus), Timo Glock, Jerome D'Ambrosio (beide Virgin), Vitantonio Liuzzi sowie Narain Karthikeyan (beide HRT). Die beiden Autos des Teams lagen über der 107-Prozent-Hürde und dürfen somit nicht am Rennen teilnehmen.


Nach dem zweiten Durchgang waren die nächsten sieben langsamsten Piloten zum Zuschauen verdammt: Michael Schumacher (Mercedes), Jaime Alguersuari (Toro Rosso), Sergio Perez (Sauber), Paul di Resta (Force India), Pastor Maldonado (Williams), Adrian Sutil (Force India), der auf der Start-Zielgerade einen spektakulären 360-Grad-Dreher hinlegte, sowie Rubens Barrichello (Williams), der sich durch einen Dreher früh ins Kiesbett verabschiedete.


Die Startaufstellung:

Platz/Fahrer
1 Sebastian Vettel (Heppenheim) Red Bull 1:23,529 Min.
2 Lewis Hamilton (England) McLaren Mercedes 1:24,307
3 Mark Webber (Australien) Red Bull 1:24,395
4 Jenson Button (England) McLaren Mercedes 1:24,779
5 Fernando Alonso (Spanien) Ferrari 1:24,974
6 Witali Petrow (Russland) Lotus Renault 1:25,247
7 Nico Rosberg (Wiesbaden) Mercedes 1:25,421
8 Felipe Massa (Brasilien) Ferrari 1:25,599
9 Kamui Kobayashi (Japan) Sauber 1:25,626
10 Sébastien Buemi (Schweiz) Toro Rosso 1:27,066
11 Michael Schumacher (Kerpen) Mercedes 1:25,971
12 Jaime Alguersuari (Spanien) Toro Rosso 1:26,103
13 Sergio Perez (Mexiko) Sauber 1:26,108
14 Paul di Resta (Schottland) Force India 1:26,739
15 Pastor Maldonado (Venezuela) Williams 1:26,768
16 Adrian Sutil (Gräfelfing) Force India 1:31,407
17 Rubens Barrichello (Brasilien) Williams -
18 Nick Heidfeld (Mönchengladbach) Lotus Renault 1:27,239
19 Heikki Kovalainen (Finnland) Lotus 1:29,254
20 Jarno Trulli (Italien) Lotus 1:29,342
21 Timo Glock (Wersau) Virgin 1:29,858
22 Jérôme d Ambrosio (Belgien) Virgin 1:30,822
23 Vitantonio Liuzzi (Italien) Hispania 1:32,978
24 Narain Karthikeyan (Indien) Hispania 1:34,293


Quelle: formel1.de
 
Oben